Unterwaldner Unihockeylager 2018
Aug22

Unterwaldner Unihockeylager 2018

Auch dieses Jahr fand Ende Juli wieder das 22. Juniorenlager in Appenzell statt. Wie immer war es eine anstrengende Woche, in der aber der Spass nicht zu kurz gekommen ist. Am Sonntag 29. Juli 2018 begann einmal mehr das Unterwaldner Unihockeylager. Im diesjährigen Trainingslager, welches schon zum 22. Mal durchgeführt wurde, waren wieder Junioren aus den Kantonen Obwalden, Nidwalden, Luzern und Uri mit dabei. Um 12.00 begann die Fahrt Richtung Appenzell in die Unterkunft. Dort angekommen wurden die Zimmer bezogen und die Region zwischen dem Haus und der Halle kennengelernt.Der Montag begann direkt mit Hallen- und Aussentrainings. Es gab 3 Trainingsgruppen. Die Kleinfeldjunioren, aufgeteilt in eine Gruppe bestehend aus den 8 Jüngsten Teilnehmern und eine Gruppe mit den etwas älteren Spielern. Die dritte Mannschaft waren die Spieler, welche Grossfeld trainierten. Für alle drei Teams gab es täglich mehrere Trainingseinheiten drinnen und draussen. Die Trainings hinter der Halle wurden aber aufgrund der Hitze etwas angepasst durchgeführt. Am Abend startete die Lagerolympiade, welche sich über die ganze Woche ziehen wird. Hierzu wurden 8 Teams aus den Top Unihockeynationen gebildet. Es gab zusätzlich noch ein Neuseeländisches Team, da ein Trainer bei der NZ Nati spielt und ein Team Japan, da einige Junioren wurzeln in Japan haben. Heute Abend mussten somit Acht Posten in den Gruppen absolviert werden, um Punkte für sein Land zu sammeln. Auch am Dienstag war um 7.00 Tagwache und danach einen Morgenspaziergang. Damit alle ein wenig wach werden, wurden auch die üblichen Dehnübungen nicht ausgelassen, bevor es Frühstück gab. Danach waren wieder Trainings angesagt. Am Nachmittag ging es dann in die Badi, wo sich alle ein wenig erholen konnten. Die Kleinfeldjunioren gingen daraufhin in die Unterkunft und hatten einen freien Abend. Auf dem Grossfeld gab es nach dem Essen jedoch noch eine weitere Trainingseinheit. Da heute 1. August war, gab es zum Frühstück frische Brötchen. Danach wieder die Trainings. Da auch heute die Temperaturen wieder über die 30° Marke geklettert sind, wurde das Aussentraining kurz gehalten und ein finnisches Spiel gespielt, welches Eetu Vehanen, der Herren NLB Trainer welcher zur Besuch gekommen ist, den Leitern beigebracht hatte. Am Nachmittag war das berüchtigte Leiter Teilnehmerspiel angesagt. Zuerst waren die Leiter mit Hilfe der Küchencrew gut in Führung. Verspielten diese jedoch wieder. Somit musste die Partie in der Verlängerung durch das Ausländerduo Vehanen/Ming entschieden werden. Die «alten» gewannen die Partie somit 7:6 n.V. durch ein Goal vom Neuseeländischen Natispieler Andi Ming auf Pass vom finnischen Herren Trainer Eetu Vehanen. Als Wiedergutmachung gab es daraufhin eine Wasserschlacht, bei welcher die Junioren einmal mehr vollen Einsatz gaben. Nach dem Abendessen war Kino angesagt. Da jedoch 1. August ist durfte auch das Feuerwerk nicht fehlen. Dieses gab...

Mehr
Juniorenlager: Der Bericht von Woche 2
Aug09

Juniorenlager: Der Bericht von Woche 2

Kaum waren die Junioren der ersten Lagerwoche abgereist, startete das Abenteuer Unihockey-Lager sogleich für 25 weitere lernwillige Teilnehmer. In der letzten Woche waren die U14-Junioren vom Team Unterwalden und diverse Kleinfeld-Junioren an der Reihe.   Die ganze Woche über hatten wir erneut das Glück, ein super Küchenteam erwischt zu haben, welche die Unihockeyaner immer wieder von neuem überraschte. Herzlichen Dank, Peter und Theo! Peter brillierte nicht nur in der Küche, an einem Abend bot er den Junioren spannende Einblicke in seinen Alltag als Polizist. Auch die Thematik Suchtmittel wurde dabei angesprochen. Für die Jungs war dies eine sehr interessante Abwechslung zum Unihockey-Alltag und entsprechend aufmerksam wurde zugehört, nachgehakt und gefragt.     Grosse Fortschritte erzielt Wie in der ersten Woche wurden wiederum täglich zwei Hallentrainings, ein Aussentraining und ein polysportiver Teil durchgeführt. Mit viel Elan gingen die motivierten Jungs und Luisa (unser einziges Mädchen, welche sich in dieser Männerdomäne aber gut zu schlagen wusste) in die Trainingseinheiten, wobei die Fortschritte teils enorm waren. Bis nach einer halben Stunde nach Trainingsende war die Halle teils noch voller spielender Junioren. Unermüdlich wurde geübt, ausprobiert und trainiert – einzig das bevorstehende Essen war schliesslich Grund genug, die Halle zu verlassen. Am Mittwoch war der einzige Tag mit nur einer Halleneinheit am Abend. Dafür durften die Teilnehmer ausschlafen und einen reichhaltigen Brunch geniessen. Nach einer kurzen Putzaktion gings – bereits zum zweiten Mal – ab in die Badi, wo gebadet, geplanscht, gejasst, Fussball und Kubb gespielt wurde. Einige Leiter übten sich zudem als Schleudermaschine, um die Jungs in hohem Bogen ins Wasser zu werfen. Immer öfters und immer weiter wollten die Teilnehmer geworfen werden. Am Abend folgte dann das traditionelle Lagerlotto mit tollen Preisen, wie Stöcken, Schaufeln, Matchdresses von Ad Astra, Selfie-Sticks, Stocktaschen und vielem mehr. Die Aufregung bei den beliebtesten Preisen war wie immer gross. Entsprechend wurde gezittert, gebibbert und gehofft.   Abends zeichnete sich Lagerleiter Pädi als geschickter Erzähler aus, um die älteren Teilnehmer mit Grusel-Geschichten ins (Alb)Traumland zu verabschieden. Am Freitagabend wurde die Erzählrunde auf Wunsch der Teilnehmer kurzerhand in den Wald verschoben – ob es da noch die eine oder andere gruselige Überraschung gab, bleibt Geheimnis der Teilnehmer. Am Samstagmorgen war es dann leider wieder soweit. Das 19. Lager ging zu Ende und wie in der ersten Woche gingen alle Teilnehmer mit einem weinenden und einem lachenden Auge nach Hause – und mit grosser Vorfreude auf die 20....

Mehr
Juniorenlager: Der Bericht aus der 1. Woche in Oberwald
Aug02

Juniorenlager: Der Bericht aus der 1. Woche in Oberwald

Mit der 19. Austragung wird das traditionelle Unihockey-Lager von Ad Astra Sarnen und dem Team Unterwalden zum ersten Mal über zwei Wochen ausgetragen, damit auch allen 62 interessierten Junioren ein Platz geboten werden kann. Die erste Lagerwoche der U16 von Team Unterwalden und diversen Kleinfeld-Junioren ist bereits vorüber, die 2. Lagerwoche ist am Wochenende gestartet.   Am Sonntag, 26. Juli ging es mit den ersten 37 Teilnehmern ab nach Oberwald ins Wallis. Teilnehmer dieses Lagers waren die U16 Junioren vom Team Unterwalden und diverse Kleinfeld-Junioren aus ganz Unterwalden, gespickt mit Junioren aus Kriens, Luzern und Albis. Bereits am 1. Lagertag musste das Programm ein wenig abgeändert werden. Aufgrund der Trockenheit wurde ein Feuerverbot verhängt und das Bräteln wurde kurzerhand in die Küche verlagert. Die Stimmung wurde dadurch aber keineswegs getrübt und spätestens nach dem sportlichen Kickoff in der Halle waren alle Junioren definitiv im Lagerleben angekommen.     Intensives Programm In der Folge standen täglich jeweils zwei Trainingseinheiten in der Halle und ein bis zwei Aussentrainings auf dem Programm. Dieses wurde jeweils nach einem morgendlichen Spaziergang und einem nahrhaften „z’Morge“ in Angriff genommen. Die unbegrenzte Spielfreude und Begeisterung, die dabei zu sehen war, ist für die Leiter immer äusserst erfreulich und zusätzlich motivierend. Die individuellen Fortschritte der Junioren in dieser kurzen Zeit sind immer wieder verblüffend. Um ihre Technik weiter zu verbessern, konnten die Junioren vier Skill-Übungen im Verlaufe der Woche trainieren und hatten dadurch die Möglichkeit, ihre Fortschritte in Zahlen zu sehen.     Vielfältiges Rahmenprogramm Am Mittwoch durfte ausnahmsweise ausgeschlafen werden. Der geplante Ausflug in die Badi fiel ins Wasser – stattdessen wurde Kubb und Ping Pong gespielt, Äpfel geschnitzt und Trampolin gesprungen. Ein weiteres Highlight folgte am Donnerstag: Die U16-Junioren forderten die Leiter zu einem Duell heraus. Die Hoffnungen auf den Sieg nach dem 2:2-Pausenstand wurde von den Leitern jedoch mit einem deutlichen 10:2 zunichte gemacht – so lösten die Junioren ihren Wetteinsatz ein und putzten die Halle gründlich und hielten auch die verfrühte Nachtruhe ein. Am Freitag folgte am Nachmittag der Lagerabschluss mit dem Abschluss des Skills-Wettbewerbs und einem Spielturnier, bei welchem nochmals jeder Junior zeigen konnte, was er die Woche über gelernt hat. Mit den nicht ganz überall beliebten Bergsprints endete das Lager für die ersten 37 Junioren, welche von den 25 Junioren der zweiten Lagerwoche abgelöst wurden. Zum Abschied herrschte ein Mix aus Erschöpfung, Wehmut über das Lagerende, Freude aufs Zuhause und Vorfreude auf das nächste Jahr. Genau so, wie es am Ende eines Lagers sein muss!  ...

Mehr