HII – Wenn am Wahlsonntag plötzlich Unihockey ein Thema ist
Okt22

HII – Wenn am Wahlsonntag plötzlich Unihockey ein Thema ist

Super Sunday! Wahlen und Unihockey 😍🎉 Wobei, gemessen an der Stimmbeteiligung war wohl nur jedeR Zweite von euch LeserInnen an der Urne #shameonyou 😉 Wie dem auch sei. Wir liessen uns nicht beirren und haben (anders als andere) am Wochenende keine Verluste eingefahren: 11-1 Sieg gegen die Falken aus dem Glattal! 🙌💪Deshalb nun die Frage: Kennt ihr diese 10 Situationen aus dem Unihockeyalltag? 😎😅  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/1.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/2.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/3.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/4.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/5.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/6.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/7.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/8.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/9.mp4  https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/10.mp4  Ad Astra Sarnen – Glattal Falcons II 11:1 (3:1, 3:0, 5:0)DFH, Sarnen. 60 Zuschauer. SR Senn/Rüst.Tore: 6. R. Christen (G. Amstutz) 1:0. 6. M. Leutenegger 1:1. 7. R. Christen (G. Hottiger) 2:1. 9. R. Christen (G. Amstutz) 3:1. 23. B. Haas (G. Amstutz) 4:1. 37. R. Christen (G. Amstutz) 5:1. 37. S. Abächerli (F. Barmettler) 6:1. 47. S. Abächerli 7:1. 52. B. Haas 8:1. 54. G. Amstutz (R. Christen) 9:1. 57. R. Zurmühle (B. von Rotz) 10:1. 60. R. Zurmühle 11:1.Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen II. 2mal 2 Minuten gegen Glattal Falcons II.Sarnen: L. Furrer; G. Hottiger, L. Abächerli, T. Lengen, R. Durrer, M. Schäli, L. Beroggi; G. Amstutz, M. Furrer, R. Zurmühle; B. von Rotz, B. Haas, F. Barmettler, M. Odermatt, T. Lustenberger, R. Christen, B. Huser, R. von Wyl, S. AbächerliGlattal: M. Aeschlimann; A. Alder, M. Epprecht, J. Frommenwiler, P. Grossholz, M. Inhelder, V. Känzig, P. Kaufmann, R. Klauenbösch, M. Leutenegger, E. Lochau, M. Moser, V. Peraro, J. Raemy, T. Rüegg, J. Schaltegger, D. Schittli, P. Wartenweiler, P. Grin, S....

Mehr
Ad Astra kassiert schallende Ohrfeige von GC
Okt20

Ad Astra kassiert schallende Ohrfeige von GC

 So brutal wie das Resultat, so einseitig war das Spiel: Ad Astra Sarnen geht auswärts gegen GC Unihockey sang und klanglos mit 3:17 unter. (Obwaldner Zeitung) Zugegeben: Die Aussichten auf ein positives Resultat für Ad Astra Sarnen standen schon besser, als vor dem Auswärtsspiel beim spielstarken Tabellenführer GC Unihockey. Dass die Obwaldner am Ende aber gleich mit einer 3:17-Packung nach Hause geschickt werden, gibt doch etwas zu denken. „Diese Klatsche schmerzt“, gibt Ad Astra-Stürmer Marc Dubacher zu. „GC war uns heute in allen Belangen mindestens eine Stufe überlegen. Aber so einfach wie wir es ihnen teilweise gemacht haben, zu ihren Toren zu kommen, darf es einfach nicht gehen. Wir müssen mit uns in den nächsten Tagen ins Gericht gehen.“ Dabei gelang der Start den Gästen gar nicht mal so schlecht. Die Führung durch Christoph Meier in der achten Minute glich Jonas von Wyl umgehend aus. Auf die nächsten sechs Tore der Zürcher im Startdrittel hatten die Obwaldner jedoch keine Antwort mehr bereit. Das Spiel war beim Stand von 7:1 für das Heimteam schon nach 20 Minuten entschieden, es stellte sich lediglich noch die Frage nach der Höhe des Sieges. Das zehnte Tor erzielte GC bereits kurz nach Spielmitte, die tapferen Sarner Fans auf der Tribüne mussten Schlimmes um ihr Team befürchten. Und es kam auch schlimm: Nach einem achtsamen Mitteldrittel brachen die bemitleidenswerten Sarner im Schlussdrittel ein und kassierten weitere sieben Tore – ein regelrechtes Schützenfest feierte GC Unihockey am Ende. „Das Resultat sieht sehr hässlich aus. So kann es enden, wenn der Niveau-Unterschied nicht ansatzweise über den Kampf wettgemacht werden kann“, so Dubachers Kommentar. Die Sarner dürften froh sein, können sie ihren Kopf nach dem nächsten Wochenende und den zwei Spielen gegen die Unihockey Tigers in Langnau (Meisterschaft) und erneut auswärts gegen den UHC Thun (Cup) etwas lüften. Dubacher: „Das wird uns gut tun. So wie heute macht es nicht wirklich Spass. Wir müssen die Freude am Unihockey wieder finden.“ Es wäre den Sarnern und ihren Fans zu gönnen. GC Unihockey – Ad Astra Sarnen 17:3 (7:1, 3:2, 7:0)Sporthalle Hardau, Zürich. 375 Zuschauer. SR Büschlen/Brunner.Tore: 7:12 C. Meier (Volkart) 1:0. 7:48 J. von Wyl (Amrein) 1:1. 14:19 C. Meier (Riedi) 2:1. 15:05 Odermatt (Kindler) 3:1.  16:00 Steiger (Graf) 4:1. 16:12 Riedi (Dürler) 5:1. 18. Göldi (Steiger) 6:1. 19. Riedi (C. Meier) 7:1. 23. Bier (Laubscher) 8:1. 24. Graf (Göldi) 9:1. 32. Volkart (Nussle) 10:1. 34. R. Schöni (Ma. Furrer) 10:2. 35. Ma. Furrer (B. von Wyl) 10:3. 43. Bier 11:3. 46:03 Laely (Göldi) 12:3. 46:47 Zürcher (Volkart) 13:3. 50. C. Meier (Riedi) 14:3. 53. Graf (Dürler) 15:3. 57. Nussle (Riedi) 16:3. 59. Zürcher 17:3.Strafen: Keine.GC: P. Meier; Steiger, Graf; Volkart, Zürcher; Bier,...

Mehr
Zu Gast beim Leader GC
Okt18

Zu Gast beim Leader GC

Ad Astra Sarnen trifft am Samstag auswärts auf den aktuellen Leader GC Unihockey. Ein Ende der Sarner Niederlagenserie ausgerechnet in diesem Spiel wäre eine grosse Überraschung. (Luzerner Zeitung) Dass es für den Aufsteiger in der höchsten nationalen Spielklasse nicht einfach wird, war allgemein erwartet worden. Trotzdem liest sich die Zwischenbilanz nach den ersten sieben Spielen in der NLA für Ad Astra Sarnen ernüchternd: Keine Punkte auf dem Haben-Konto, bei einem Verhältnis von 17 geschossenen zu 59 erhaltenen Toren. „Das sieht tatsächlich nicht schön aus“, so Marco Schönis lapidarer Kommentar dazu. Trotz der Niederlagenserie scheint die Stimmung bei den Obwaldnern immer noch gut zu sein, glaubt man dem 25-jährigen Angreifer: „Vom Blick auf die Tabelle lassen wir uns nicht ins Bockshorn jagen. Die Saison ist noch lang, dessen sind wir uns bewusst. Wir tun darum gut daran, vorwärts zu schauen.“ Schon wieder gegen GCDer kurzfristige Blick nach vorne zeigt für Ad Astra kein allzu vielverheissendes Bild: Am Samstag kommt es zum Kräftemessen mit dem aktuellen Tabellenführer GC Unihockey (19:00 Uhr, Hardau, Zürich). Dieses Duell gab es bereits einmal diese Saison, dabei zeigten die Sarner eine ansprechende Leistung. „Im Heimspiel gegen GC haben wir vermutlich unser bislang bestes Spiel gezeigt“, bestätigt Schöni. Mit 3:6 musste sich Ad Astra dem Stadtzürcher Spitzenteam vor drei Wochen geschlagen geben. „Wir haben in dieser Partie über die gesamte Dauer gut verteidigt. Dies ist die Grundlage dafür, um auch auswärts gegen GC bestehen zu können.“ Dass es eine Herkules-Aufgabe werden wird, gerade auf fremdem Boden gegen den Leader die ersten Punkte einfahren zu können, ist Schöni bewusst: „Irgendwann werden wir den Bann brechen und das erste zählbare Resultat einfahren. Dies gegen GC zu erwarten wäre vermessen, aber ein Spiel gegen einen Gegner auf diesem Niveau bringt uns definitiv weiter, daran können und müssen wir wachsen.“    Verletzungsmisere hält anAufgrund der anhaltenden Verletzungsmisere im Sarner Angriff – Lauri Liikanen, Kaapo Savinainen, Cornel von Wyl und Noah Boschung fallen allesamt weiterhin verletzt aus – wurden am vergangenen Wochenende mit Roman Zurmühle und Björn von Rotz zwei alte Bekannte vorübergehend reaktiviert. „Damit konnten wir die Ausfälle zumindest abfedern und hatten für die Doppelrunde eine etwas dickere Personaldecke mit mehr Optionen in der Aufstellung“, begründet Coach Eetu Vehanen diese Massnahme. Der Einsatz der beiden Aushilfen im Fanionteam von Ad Astra ist bereits wieder beendet, Zurmühle und von Rotz schnüren sich die Schuhe ab sofort wieder für die zweite Mannschaft. „Das war so von Anfang an mit ihnen vereinbart“, so Vehanen. Weil sich das Lazarett von Ad Astra weniger schnell als erhofft lichtet, dürften die Sarner froh sein, dass ab Ende Oktober die erste Nationalmannschaftspause beginnt. „Dieser Meisterschafts-Unterbruch kommt für uns definitiv nicht zum...

Mehr
HII – Frontseite!
Okt17

HII – Frontseite!

  UHC Uster II – Ad Astra Sarnen II 5:7 (0:4, 2:1, 3:2)Buchholz, Uster. 20 Zuschauer. SR Büchel/Stuber.Tore: 2. G. Amstutz (B. Haas) 0:1. 2. A. Bitterli 0:2. 9. B. Haas (G. Amstutz) 0:3. 10. M. Odermatt (B. Huser) 0:4. 28. B. Haas 0:5. 29. Uster 1:5. 39. Uster 2:5. 54. Uster 3:5. 55. D. Schürmann (T. Lengen) 3:6. 56. Uster 4:6. 58. Uster 5:6. M. Schäli 5:7.Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Uster.Sarnen: M. Bucheli; G. Hottiger, M. Schäli, R. Arregger, T. Lengen; G. Amstutz, A. Bitterli; B. Haas, D. Schürmann, M. Odermatt, R. Christen, B. Huser, D. Gnos, T. LustenbergerUster: Das nächste Mal einen besseren Stift verwenden, damit wir das Matchblatt auch lesen können...

Mehr
Die rote Laterne bleibt in Sarnen
Okt14

Die rote Laterne bleibt in Sarnen

Im intensiv geführten Kellerduell gegen den UHC Thun zieht Ad Astra Sarnen am Sonntagabend knapp mit 5:7 den Kürzeren. Schon tags steckten die Sarner gegen Floorball Köniz eine Niederlage ein. (Obwaldner Zeitung) Vor dem Aufeinandertreffen der noch punktelosen Kellerkinder, dem UHC Thun und Ad Astra Sarnen, stand eine Frage im Raum: Welches der beiden Teams wird den ersten Saisonsieg einfahren und die rote Laterne dem Gegner überreichen? Der Rahmen stimmte für dieses Duell: Über 500 Zuschauer wohnten der Partie in der Thuner MUR-Halle bei und sorgten für eine gute Stimmung. Und sie wurden für ihr Kommen mit einer ausgeglichenen und spannenden Partie belohnt.Nachdem die Sarner bis Spielmitte zwei Mal auf den Thuner Führungstreffer reagieren konnten und das Spielgeschehen jeweils wieder ausglichen, gingen die Berner in der 36. Spielminute erstmals mit zwei Toren in Führung: Götti war bei einem Freistoss vor dem Tor der Gäste der Abwehr weggeschlichen und überwand Britschgi mit einem Direktschuss zum 4:2. Sarner Aufholjagd bleibt unbelohntAd Astra war somit im Schlussabschnitt gefordert, wollten sie die Rückreise nach Sarnen mit Punkten im Gepäck antreten. Eine Reaktion folgte auch: Markus Furrer traf in der 43. Minute nach einem Getümmel vor dem Tor von Körner zum 4:3 und brachte die Hoffnung in die Reihen der Sarner zurück. Im Zuge dieses Treffers spielten sich die Sarner Chance um Chance heraus. Die Belohnung in Form des Ausgleichs gelang Markström drei Minuten später mit seinem zweiten persönlichen Treffer. Als Captain Roman Schöni in der 48. Minute vor dem Tor kühlen Kopf bewahrte und zum 4:5 einschob, roch es gar nach dem Auswärtssieg. „Wir haben in dieser Phase statt überlegt zu agieren und die Balance auf dem Feld zu bewahren zu stark den sechsten Treffer gesucht“, nervte sich Roman Schöni nach Spielschluss. Die Folge davon war hart für die Obwaldner: Mit zwei erfolgreich vorgetragenen Konterangriffen in der 50. und 53. Minute drehten die Thuner die Partie. Trotz einer Überzahlsituation und dem Anrennen ohne Torhüter wollte Ad Astra der Ausgleich nicht mehr gelingen, sodass am Ende die Thuner die ersten drei Punkte bejubelten. „Es ist sehr ärgerlich, wie wir uns in den letzten zehn Minuten die Butter nochmals vom Brot nehmen lassen. Die Punkte lagen auf dem Tablett bereit und wir haben sie nicht mitgenommen“, so Schöni. UHC Thun – Ad Astra Sarnen 7:5 (1:1, 3:1, 3:3)MUR, Thun. 511 Zuschauer. SR Schuler/Sprecher.Tore: 5. Rehor (Simek) 1:0. 10. Markström (Dubacher) 1:1. 22. Simek (Rehor) 2:1. 24. Zurmühle (Markström) 2:2. 34. Rehor (Götti/Ausschluss R. Schöni) 3:2. 36. Götti (Simek) 4:2. 43. Ma. Furrer 4:3. 46. Markström 4:4. 48. R. Schöni (von Rotz) 4:5. 50. Saurer 5:5. 53. Bühler 6:5. 59:30 Baumann 7:5 (ins leere Tor)Strafen: 2mal 2 Minuten gegen...

Mehr