Damen: Neues Jahr, neues Glück?
Dez31

Damen: Neues Jahr, neues Glück?

Die Damenmannschaft bestreitet diesen Samstag (18.00 Uhr) auswärts gegen den UH Appenzell bereits das zweitletzte Auswärtsspiel in dieser Saison. Den Sarnerinnen lief es 2015 nur mässig, weshalb nun die verbleibenden Spiele im neuen Jahr wichtig für die Damenmannschaft sind. Appenzell liegt momentan mit 3 Punkten Vorsprung auf Ad Astra auf dem 5. Tabellenrang. Spielt Sarnen im Auswärtsspiel so stark auf wie im Hinspiel, liegen die 3 wichtigen Punkte in greifbarer...

Mehr
Herren: Auswärts gegen die beste Defensive der Liga
Dez31

Herren: Auswärts gegen die beste Defensive der Liga

Bereits wenige Tage nach dem Jahreswechsel bestreitet Ad Astra Sarnen die nächste Meisterschaftspartie. Die Red Devils March-Höfe Altendorf empfangen die Obwaldner am Sonntag zur ersten Partie im neuen Jahr. Wer vor dem Start der laufenden NLB-Saison eine Prognose gemacht hat, rechnete vermutlich damit, dass Zug United, Ad Astra Sarnen und Floorball Thurgau vorne mitmischen würden. Den Aufsteiger Red Devils March-Höfe Altendorf hatten jedoch vermutlich nur die wenigsten für einen Kampf um die vordersten Tabellenränge auf der Rechnung. „Altendorf hat zurzeit einen richtig guten Lauf, ähnlich wie dies Davos in der letzten Saison hatte“, äussert sich der Sarner Assistenztrainer Philippe Giesser zum Gegner vom Sonntag (17:00 Uhr, MZH Altendorf). Nach einem mässigen Start in die Meisterschaft reihten die Schwyzer zuletzt neun Siege aneinander. „In der Vorrunde haben sie Zug und Thurgau beide bezwungen und auch wir hatten unsere liebe Mühe mit den Märchlern im Hinspiel“, weiss Giesser. Die angesprochene Partie in Sarnen konnten die Obwaldner knapp mit 2:1 nach Verlängerung für sich entscheiden. „Wir hatten damals grosse Mühe, aus unserem Ballbesitz gegen die gut organisierte Abwehr von Altendorf zu zwingenden Chancen zu kommen“, erinnert sich Giesser an das Aufeinandertreffen im Oktober.Beste Defensive gegen beste OffensiveNicht nur Ad Astra hatte bisher Mühe mit der Abwehr der Red Devils. Mit lediglich 54 kassierten Toren in 15 Spielen stellen die Schwyzer die beste Abwehr der Liga. Sarnen kassiert im Schnitt 4.5 Gegentore pro Partie und somit knapp eines mehr als der Gegner vom Sonntag. „Dafür sind wir das treffsicherste Team der Liga“, kontert Giesser darauf angesprochen. Die Zahlen geben ihm recht: Ganze 113 Tore hat Ad Astra in den bisherigen 15 Spielen erzielt. Macht rund 7.5 Treffer pro Spiel (aktuelle Tabelle der NLB). „Wenn wir uns auf unsere Stärken konzentrieren, bin ich mir sicher, dass wir uns wieder durchsetzen werden. Dafür muss aber unser Kombinationsspiel besser funktionieren als noch im Hinspiel. Wir brauchen am Sonntag viel Tempo im Spiel mit dem Ball und viel Zug aufs Tor“, blickt Giesser voraus. Erzielen die Obwaldner am Sonntag mindestens ein Tor mehr als die Schwyzer, können sie einen Gegner im Kampf um Rang zwei etwas zurückbinden. Dessen ist sich auch der 35-jährige Giesser bewusst: „Das muss unser Ziel sein für dieses Wochenende. Zudem haben wir noch vom letzten Spiel etwas gut zu...

Mehr
Damen: Kein guter Jahresabschluss
Dez21

Damen: Kein guter Jahresabschluss

Am Samstag bestritten die Damen das letzte Spiel in diesem Jahr. Gegen den Tabellenletzten standen die Zeichen gut, um sich endlich wieder wichtige Punkte aufs eigene Konto gut schreiben zu lassen.Sarnen erwischte einen guten Start und nach nur 27 Sekunden Spielzeit stand es bereits 1:0 für Ad Astra. In den nächsten Minuten war dann allerdings schnell klar, dass die Rheintal Gators den Sarnerinnen nichts schenken werden. Das Heimteam spielte für Sarnen ungewohnt, keine Raumdeckung, sondern eine Frau-Frau- Deckung, was dazu führte, dass Sarnen Mühe hatte hinten rauszukommen und nach vorne zu spielen. So kam es, dass das Heimteam bereits in der 4. Spielminute den Ausgleichstreffer erzielen konnte. In den nächsten Minuten kamen beide Seiten zu Abschlussmöglichkeiten, welche beide Teams mit je einem Tor verbuchten. So stand es nach gespielten 20 Minuten 2:2 unentschieden.Die vielen Strafen, die vor allem im 2. Drittel gegen Sarnen, teils nicht immer gerecht, ausgesprochen wurden, machten es Sarnen schwer, das Spiel richtig aufzubauen. Die Box von Ad Astra spielte aber stark auf und musste sich nur in der 40. Minute in einer doppelten Unterzahlsituation geschlagen geben. So hiess es nach dem 2. Drittel 3:2 für die Gastgeberinnen.In den letzten 20 Spielminuten wurde nochmals von beiden Seiten hart um die wichtigen 3 Punkte gekämpft und beide Teams kamen zu guten Abschlussmöglichkeiten. Das Heimteam war es dann aber, welches in der 47. Minute gar zum 4:2 erhöhen konnte. Sarnen liess sich dadurch aber nicht unterkriegen und schoss drei Minuten später das 4:3. Nur eine Zeigerumdrehung später versenkte Renggli den Ball für Sarnen nochmals im gegnerischen Tor. So stand es 10 Minuten vor Ende 4:4. Nach einer weiteren 2-Minutenstrafe gegen Sarnen, schossen die Rheintalerinnen im Powerplay das 5:4. Jetzt musste Sarnen handeln und setzte alles daran noch den Ausgleich zu schiessen. Leider war die Zeit dafür zu knapp und Rheintal gewann 5:4.Sarnen befindet sich am Jahresende auf dem zweitletzten Tabellenrang. Nun kommen einige freie Tage auf die Damen zu, welche nochmals genutzt werden müssen, um neue Energie fürs kommende Jahr zu tanken. Rheintal Gators Widnau – Ad Astra Sarnen 5:4 (2:2, 1:0, 2:2)Tore: 1. Renggli 0:1, 4. Rheintal Gators 1:1, 14. Reding (Holkko) 1:2, 16. Rheintal Gators 2:2, 40. Rheintal Gators 3:2, 47. Rheintal Gators 4:2, 50. Marti 4:3, 51. Renggli (Kiser) 4:4, 55. Rheintal Gators 5:4Strafen: 3x 2 Minuten gegen Rheintal Gators, 8x 2 Minuten gegen Ad AstraAd Astra Sarnen: Renggli, Marti, Widmer, Kiser, Huser, Germann, Dillier, Schöni, Abächerli, Reding, Stutz, M. Peter, N. Peter, Holkko, Spinnler, Hofstetter, Ziegler.Bemerkung: Ad Astra Sarnen ohne Scherrer, Fluri, Wallimann (alle Ersatz), Küchler (verletzt), Ettlin, Künzli, Städler (alle...

Mehr
Herren: Ein Dämpfer vor Weihnachten
Dez20

Herren: Ein Dämpfer vor Weihnachten

Ad Astra Sarnen verliert das letzte Spiel vor der Weihnachtspause gegen den UHT Schüpbach mit 8:9 nach Verlängerung. Nach einer durchzogenen Leistung konnten die Obwaldner am Ende gar froh sein, mindestens einen Punkt gewonnen zu haben. Wenig fehlte und Ad Astra Sarnen wäre nach 60 Minuten mit leeren Händen da gestanden. Als Galli die Gäste aus Schüpbach weniger als eine halbe Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit erstmals in Führung schoss, wähnten diese die drei Punkte bereits im Trockenen. Sarnens Coach Rybka reagierte darauf mit den einzigen beiden möglichen verbleibenden Massnahmen: Er nahm sein Timeout und liess Ad Astra anschliessend ohne Torhüter und mit sechs Feldspielern spielen, um so doch noch einmal den Ausgleich zu erzwingen. Die Massnahme fruchtete tatsächlich, Amstutz konnte einen Abpraller neun Sekunden vor der Sirene über die Linie drücken.  Sarnen kann sich nicht absetzenIm Startdrittel verlief das Spiel in etwa so, wie es im Vorfeld vermutet werden konnte. Sarnen drückte dem Spiel den Stempel auf und liess den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen zirkulieren. Nach dem 3:1 durch Roman Schöni in der neunten Minute, der Abschluss einer schönen Ballstaffette über mehrere Positionen, schien die Partie früh für das Heimteam in den richtigen Bahnen zu verlaufen. Anstatt jedoch weitere Tore nachzulegen, konnte Galli kurz vor dem ersten Seitenwechsel für Schüpbach auf 3:2 verkürzen, sodass die Partie offen blieb. Als Läubli früh im zweiten Drittel nach einer umstrittenen Situation auf der Strafbank Platz nehmen musste, witterten die Gäste die Chance auf den Ausgleich. Stattdessen konnte wieder Captain Roman Schöni in Unterzahl auf 4:2 erhöhen. In der Folge verpassten es die Sarner jedoch erneut, die Führung weiter auszubauen. Stattdessen schenkten sie den Schüpbachern mit Unzulänglichkeiten in der Defensive zwei Tore innert zwei Minuten, sodass der Spielstand wieder ausgeglichen war. Weil Sarnen durch Ming auch die zweite Strafe gegen Schüpbach ausnützen konnte, ging Ad Astra in die zweite Drittelspause wieder mit einem Treffer Vorsprung.In der 44. Minute konnte Marco Schöni die Führung für Sarnen erneut auf zwei Tore zum 6:4 ausbauen. Die Gäste steckten  jedoch nicht auf und kämpften sich erneut heran. 6:6 stand es in der 52. Spielminute, als zum dritten Mal ein Schüpbacher auf die Strafbank geschickt wurde. Die in Überzahl effizienten Obwaldner nützten den Vorteil durch Eronen wiederum aus und gingen mit 7:6 in Führung. Ebenfalls in Überzahl gelang den Bernern in der 57. Minute der erneute Ausgleich, wobei bei diesem Treffer der Zufall Pate stand. Ein Querpass wurde von der Wade eines Sarner Verteidigers unhaltbar für Torhüter Britschgi ins eigene Tor abgelenkt. Die Gäste hatten nun endgültig Lunte gerochen und konnten kurz vor Schluss, wie bereits beschrieben, erstmals vorlegen. Nach dem 8:8 durch Amstutz ging es dann...

Mehr
Kidsday in Sarnen
Dez18

Kidsday in Sarnen

Morgen Samstag, 19. Dezember 2015 findet wiederum der beliebte Kidsday in der Dreifachhalle Sarnen statt. Er richtet sich an alle interessierten Kinder…aus dem Raum Sarnen,im Kindergarten-/Primarschulalter,mit Interesse an einer coolen Sportart!Zeit: 09:00 – 13:00 UhrOrt: Dreifachhalle SarnenProgramm:Training mit NLB-SpielernSpielturnierGeschenkgratis Mittagessenviel Spass!Mitnehmen: Hallenschuhe & SportkleiderEine Anmeldung im Voraus an patrick.berwert@adastra.ch wird gewünscht (für die Planung). Kurzentschlossene dürfen natürlich auch spontan ohne Voranmeldung am Samstagmorgen in der Dreifachhalle aufkreuzen!Kommt vorbei und schnuppert Unihockeyluft – Ad Astra Sarnen freut sich auf zahlreiche bewegungsfreudige Kids!Link: Impressionen vom Kidsday...

Mehr