HII – Derby
Feb11

HII – Derby

Ihr kennt sicher alle den Begriff Derby? Das Wort wird ja gemeinhin verwendet, um ein sportliches Spiel von besonderem Interesse, meist zwischen Mannschaften aus der gleichen Region, zu beschreiben. Wisst ihr aber auch, wieso man einem Derby eigentlich Derby sagt? Dies wahrscheinlich nicht. Deshalb an dieser Stelle eine kurze Etymologie-Lektion:Wir schreiben das Jahr 1780 im Süden Englands. Robin Hood streift durch die Wälder von Sherwood Forest, das Monster von Loch Ness schlüpft gerade aus seinem Ei und Boris Johnsons Föhnfrisur und der Brexit sind noch in weiter Ferne. Wir befinden uns in der Grafschaft Epsom. Okay, um ehrlich zu sein, handelt es sich nicht wirklich um eine Grafschaft, sondern vielmehr um ein kleines Kaff ca. 20 Kilometer südlich von London. Genau, wir sprechen von jenem London, wo sich Oliver Twist gerade versucht irgendwie mit dem Diebstahl von Nahrung über Wasser zu halten. Im Nachhinein wäre er eigentlich auch besser nach Norden in Richtung Nottingham aufgebrochen, dort hätte ihm sicher Robin Hood weitergeholfen. Wie dem auch sei, wir sind also in Epsom. Dort führt Edward Smith Stanley, der 12. Earl of – Achtung, jetzt kommt’s – Derby ein Pferderennen durch. Scheinbar handelt es sich um das erste Rennen dieser Art und wie es so ist, wenn jemand etwas zum ersten Mal durchführt, da bleibt namenstechnisch meistens etwas hängen. So auch in diesem Fall. Die Pferdrennen von Lord Stanley waren so hart umkämpft und so populär, dass sich der Begriff Derby für alle möglichen Pferderennen, und Duelle über den Pferderennsport hinaus, etabliert hat.  Wieso schreibe ich aber jetzt nun eigentlich darüber? Nun ja, weil am letzten Samstag so etwas wie ein Derby in der Dreifachhalle in Sarnen stattgefunden hat. Und zwar standen wir dem ESV Eschenbach aus unserem Nachbarkanton Luzern gegenüber. Bei diesem Derby stand sogar noch ein wenig mehr auf dem Spiel, war es doch gleichzeitig auch so etwas wie der Spitzenkampf. Apropos Spitzenkampf. Wisst ihr eigentlich, woher dieser Begriff… Ach nee, das lassen wir jetzt sein 😉Bei den Pferderennen in Epsom durften jeweils nur sogenannte Vollblüter antreten. Diese waren für ihr ausgesprochenes Temperament bekannt. Ähnlich ging es am Samstag zu und her: Es standen sich zwei Teams gegenüber, die beide diesen Sieg unbedingt wollten, entsprechend intensiv wurde die Partie geführt. Man kann sich dies in etwa so vorstellen, wie wenn der Jockey über die ganze Renndistanz von 2’423 Metern nonstop sein Pferd antreiben würde. So fühlte sich dies in etwa während rund 60 Minuten in der Dreifachturnhalle an. Man kann schliesslich auch Durchschnaufen, wenn man mit dem Siegerbier in der Hand unter der Dusche steht. Damit dies gelang, zeigten wir eine ziemlich konzentrierte Leistung über die ganzen drei Drittel und...

Mehr
HII – How to make a good Bee… ehhhh Unihockey Spiel!
Okt01

HII – How to make a good Bee… ehhhh Unihockey Spiel!

Three points go to… SARNEN! 🎉 Victory against UHC Einhorn Hünenberg​ aka the Unicorns 🦄 of Giantmountain 🏔! A big THANK YOU to our coach, because of whom we now can brew our own beer🍺! That’s why we proudly present you „How to make a good Bee… ehhhh Unihockey Spiel“!   Einhorn Hünenberg – Ad Astra Sarnen II 6:8 (1:2, 3:2, 2:4)Turnhalle Ehret, Hünenberg. 40 Zuschauer. SR Fischer/Fischer.Tore: 5. B. von Rotz 0:1. 12. Hünenberg 1:1. 17. M. Odermatt (B. von Rotz) 1:2. 25. Hünenberg 2:2. 26. Hünenberg 3:2. 27. R. Arregger (B. von Rotz). 3:3. 34. D. Schürmann 3:4. 35. Hünenberg 4:4. 42. Hünenberg 5:4. 42. F. Barmettler 5:5. 48. Hünenberg 6:5. 49. L. Beroggi (G. Amstutz) 6:6. 51. R. Christen (G. Amstutz) 6:7. 53. L. Beroggi (D. Imfeld) 6:8.Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Hünenberg. 2mal 2 Minuten gegen Sarnen.Sarnen: M. Bucheli; C. Isler, L. Abächerli, L. Beroggi, D. Imfeld, R. Durrer, R. Aregger; R. von Wyl, G. Amstutz, M. Furrer; F. Barmettler, M. Odermatt, T. Lustenberger, D. Schürmann, B. Huser, R. Christen, B. von RotzInwil-Baar: M. Zimmermann, R. Arnold; D. Gerig, J. Suter, A. Gemperle, B. Strebel, R. Wismer, S. Bieri, R. Andreoli, M. Hocher, J. Andermatt, T. Stocker, B. D’Oto, S. Hübscher, M. Grüter, L. Eberle, P....

Mehr
HII – D’r Unihockeyaner 2019
Mrz05

HII – D’r Unihockeyaner 2019

      ESV Eschenbach – Ad Astra Sarnen 5:6 (0:2, 1:1, 4:3)Neuheim, Eschenbach. 110 Zuschauer. SR Grimm/Berchtold.Tore: 10. R. Christen (G. Amstutz) 0:1. 12. B. Haas (R. Christen) 0:2. 33. J. Camadini (A. Kronenberg) 1:2. 36. M. Odermatt (R. Durrer) 1:3. 44. J. Camadini 2:3. 45. G. Amstutz (R. Christen) 2:4. 47. C. Ming (A. Kronenberg) 3:4. 51. R. von Wyl (R. Flühler) 3:5. 56. G. Amstutz 3:6. 58. C. Mathis (A. Ziswiler) 4:6. 59. C. Mathis (M. Müller) 5:6.Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Eschenbach. 5mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten gegen Sarnen.Sarnen: M. Bucheli; G. Hottiger, R. Durrer, L. Abächerli, C. Isler, M. Schäli, J. Wintsch; M. Furrer, T. Lengen G. Amstutz; R. von Wyl, F. Barmettler, R. Arregger, M. Odermatt, R. Flühler, R. Christen, B. Haas, S. AbächerliEschenbach: Y. Konzelmann, C. Aregger; J. Koller, M. Zemp, M. Amrein, D. Schwegler, A. Kronenberg, Y. Buholzer, P. Duss, L. Kronenberg, C. Mathis, M. Birrer, C. Bühlmann, A. Camadini, C. Ming, M. Müller, D. Keller, J. Camadini, M. Bucher, A....

Mehr
HII – Duelle, die die Welt bedeuten
Feb19

HII – Duelle, die die Welt bedeuten

  Wir schreiben den 21. Juli 1865, Springfield, Missouri. Die beiden Männer James „Wild Bill“ Hickok und Davis Tutt streiten sich beim Kartenspiel. Sie entscheiden sich, den Streit durch ein Schiessduell zu beenden. Als die Uhr der Kirche in Springfield 18:00 Uhr schlägt, beginnen sie aufeinander zuzulaufen.100 yards90 yards80 yards70 yards60 yards50 yardsBeide Männer ziehen ihre Pistole und schiessen gleichzeitig. Hickok trifft Tutt ins Herz, Tutts Schuss geht an Hickok vorbei.Zum ersten Mal wurde die Welt Zeuge eines sogenannten Quick-draw Schiessduells! Die Legende war geboren. Wir schreiben den 16. Februar 2019, Sarnen, Obwalden. Die beiden Unihockey-Mannschaften der Sternenhaie und der White Indians streiten sich um Punkte. Sie entscheiden sich, den Streit durch ein Unihockeyspiel zu beenden. Als die Uhr der Kirche in Sarnen 20:00 Uhr schlägt, beginnen sie zu spielen.20 Minuten40 Minuten60 MinutenDie Sternenhaie trafen 11 Mal. Die White Indians 2 Mal. Die Punkte bleiben bei den Sternenhaien.Zum ersten Mal wurde die Welt Zeuge eines 2. Liga Sieges der Sternenhaie gegen die White Indians! Die Legende ist geboren. Bleibt nur noch eine Frage offen: Reicht das auch für einen Wikipedia-Eintrag? Wir hätten da sonst einen Vorschlag, wie der Eintrag lauten könnte:Das bekannteste und am besten dokumentierte Unihockey-Spiel fand am 16. Februar 2019 in Sarnen, Obwalden statt. Die berühmt berüchtigte Obwaldner-Männertruppe mit den Sternenhai-Tattoos stritt sich mit einer noblen Zuger Männerrunde darüber, wer beim Jassen mehr Punkte gemacht hat. Anstatt aufeinander loszugehen, einigte man sich, ein Unihockey-Spiel über Recht und Unrecht auszutragen. Man traf sich am Abend beim achten Glockenschlag in der Dreifachturnhalle in Sarnen. Als die Bewohnerinnen und Bewohner hörten, wer sich in ihrem Dorf duellieren wird, strömten sie zahlreich herbei, um Zeuge dieses Anlasses zu werden. Angestachelt vom wilden Publikum, warfen die beiden Kontrahenten alle Energie in dieses eine Spiel! Ein gewaltiges Hin und Her, bei welchem der vom Boden aufgewirbelte Staub zeitweise die Sicht auf das Geschehen verdeckte. Geschossen wurde aus allen Distanzen, egal ob mit Erfolgsaussichten oder nicht. Umso länger das Duell andauerte, umso mehr zeichnete sich ab, dass die Obwaldner Mannen die Oberhand behalten würden. So kam es auch. Als sich der Staub gelegt hatte, sah man die Schwarz-Rot gekleideten Männer jubeln, sich den Dreck aus dem Gesicht wischen und lächelnd im Saloon verschwinden.    Ad Astra Sarnen – White Indians Inwil-Baar 11:2 (2:0, 6:2, 3:0)Dreifachhalle, Sarnen. 257 Zuschauer. SR Rüegg/Dönz.Tore: 3. R. Flühler (R. von Wyl) 1:0. 11. S. Gnos (M. Bucheli) 2:0. 23. M. Furrer (T. Kiser) 3:0. 27. R. Christen (T. Lengen) 4:0. 28. J. Wintsch (B. von Rotz) 5:0. 31. T. Lengen (R. Christen) 6:0. 34. C. Brandenberg (P. Maurer) 6:1. 36. B. Haas (G. Amstutz) 7:1. 38. B. von Rotz (M. Bucheli) 8:1. 39. P....

Mehr
HII – Netz Natur goes Herre II
Feb13

HII – Netz Natur goes Herre II

 Etwas länger als üblich musstet ihr euch gedulden. Dafür entschuldigen wir uns! Aber 1. wollten wir nicht dem erstmaligen NLB-Qualisieger den ganzen Fame und die Aufmerksamkeit nehmen und 2. ist Andreas Moser ein vielbeschäftigter Biologe und nicht immer sofort verfügbar 😉 Dafür jetzt umso besser, the one and only Andi Moser, exklusiv für euch:  Zürcher Oberland Pumas – Ad Astra Sarnen 7:10 (3:2, 0:3, 4:5)Dreifachhalle Mettlen, Päffikon ZH. 50 Zuschauer. SR Hintermann/Diem.Tore: 5. M. Kündig (R. Weber) 1:0. 6. A. Jaggi 2:0. 17. B. von Rotz (M. Odermatt) 2:1. 17. R. Weber (Eigentor) 3:1. 18. B. Haas (G. Amstutz) 3:2. 22. R. Christen (G. Amstutz) 3:3. 27. R. Christen (G. Amstutz) 3:4. 31. R. Christen (B. Haas) 3:5. 41. R. Flühler (R. von Wyl) 3:6. 41. A. Jaggi (P. Lippuner) 4:6. 44. G. Amstutz 4:7. 47. R. Weber (R. Raths) 5:7. 51. S. Abächerli (R. von Wyl) 5:8. 56. T. Zuppinger (M. Frunz) 6:8. 56. R. Weber (M. Kündig) 7:8. 57. B. Haas (G. Amstutz) 7:9. 59. R. Christen (G. Amstutz) 7:10.Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zürich Oberland. 3mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen II.Sarnen: S. von Wyl; G. Hottiger, C. Isler, R. Durrer, J. Wintsch, M. Schäli, R. Arregger; R. von Wyl, G. Amstutz, F. Barmettler; B. Haas, B. von Rotz, M. Odermatt, R. Christen, S. Gnos, R. Flühler, S. AbächerliZürich Oberland: R. Häubi; J. Waltenspül, T. Zuppinger, R. Weber, S. Raths, M. Kündig, D. Gull, P. Lippuner, A. Jaggi, M. Frunz, R. Raths, L. Koch, O. Müller, P....

Mehr