Erste Kadermutationen bekannt
Mrz16

Erste Kadermutationen bekannt

Nach der Saison ist vor der Saison sagt bekanntlich ein Sprichwort. Nachdem sich Ad Astra Sarnen vor etwas mehr als einer Woche frühzeitig aus den Playoffs verabschieden musste, laufen die Vorbereitungen auf die Spielzeit 2017/2018 im Hintergrund bereits auf Hochtouren. So hat sich in den letzten Wochen herauskristallisiert, dass sich die Obwaldner für kommende Saison auf die Suche nach einem neuen Headcoach machen müssen. Der bisherige Cheftrainer, Michal Rybka, wird die Sarner per Ende April auf eigenen Wunsch verlassen um sich in einer höheren Liga einer neuen Herausforderung zu stellen.Während seiner dreijährigen Tätigkeit an der Bande hat der Tscheche die Obwaldner sowohl in technischer als auch taktischer Hinsicht einen Schritt weiter gebracht und zu einem echten NLB-Spitzenteam geformt. Nun ist für ihn der Zeitpunkt gekommen den nächsten Schritt in seiner Trainerlaufbahn einzuschlagen. Umso erfreulicher ist es, dass Rybkas bisheriger Assistent, Philippe Giesser, seinen auslaufenden Vertrag bereits vorzeitig um ein Jahr verlängert hat und Ad Astra auch im nächsten Jahr mit vollem Elan und noch mehr Herzblut unterstützen wird. Doch nicht nur auf dem Trainerposten gibt es Änderungen. Auch die Kaderplanung für die Saison 2017/2018 nimmt bereits erste Formen an. Klar ist bisher jedoch einzig, dass Andreas Kronenberg die erste Herrenmannschaft verlassen wird. Der Powerflügel stellte sich während seiner Zeit bei Ad Astra immer hervorragend in den Dienst der Mannschaft und brachte dabei jede gegnerische Abwehr mit seinem unbändigen Willen und seiner Schnelligkeit vor grosse Probleme. Der gebürtige Eschenbacher wird aufgrund des gestiegenen beruflichen Aufwandes und einiger körperlicher Beschwerden in Zukunft kürzer treten und zu seinem Stammverein, dem ESV Eschenbach, zurückkehren. Glücklicherweise wird er Ad Astra aber sowohl als Geschäftsführer als auch in anderen Funktionen erhalten bleiben.Ad Astra bedankt sich bei Michal Rybka und Andreas Kronenberg für ihr langjähriges Engagement und wünscht den beiden alles Gute bei ihrer neuen Herausforderung. Philipp Giesser wünschen wir weiterhin viel Freude an seinem Job und hoffen bereits jetzt auf eine sinnvolle, stressfreie und spannende Saison 2017/2018 mit „Phippu“ an der...

Mehr
Junioren U16: Auswärtssieg in Chur
Mrz13

Junioren U16: Auswärtssieg in Chur

 Erstmals in der Geschichte von Ad Astra Sarnen erreichte ein Juniorenteam in der höchsten Stärkeklasse die Playoffs. Dieses Novum krönten die U16-Junioren gleich mit einem Sieg.  Am frühen Sonntagnachmittag trafen die jungen Sarner auswärts auf Chur Unihockey. Ein starker Gegner, gehören doch die Nachwuchsteams aus dem Bündner Hauptort gehören seit Jahren zu den bestausgebildeten Junioren der Schweiz. In einem spannenden und hartumkämpften Spiel erwischten die Obwaldner den etwas besseren Start. Mit einem kecken Forechecking sorgten sie dafür, dass Chur Schwierigkeiten im Spielaufbau hatte. In der elften Spielminute eröffnete Noah Boschung das Score und sorgte für die Führung für Ad Astra. In Überzahl konnte Chur Unihockey in der fünfzehnten Minute ausgleichen. Im zweiten Drittel machte Chur mächtig Druck und verpasste den Führungstreffer mehrmals nur knapp. Stattdessen gelang das 2:1 Ad Astra Sarnen. Zinedine Zwahlen konnte einen Freistoss im Churer Tor versenken. Anschliessend war es Chur, das ganz klar feldüberlegen war. Immer wieder scheiterten sie aber am stark agierenden Sarner Schlussmann Scharmin, der ein hervorragendes Spiel ablieferte. Mit dem knappen Eintorevorsprung ging es ins Schlussdrittel. Auf Seite von Sarnen machte man sich auf ein Schlussfeuerwerk von Chur bereit. Dieses blieb nicht aus, jedoch konnten sich die Sarner wieder etwas fangen. Es gelang ihnen sogar, einen Konterangriff erfolgreich abzuschliessen. Mit der 3:1-Führung wurde eine hektische Schlussphase eingeläutet. In Unterzahl konnte Chur 90 Sekunden vor Schluss einen Fehler in der Sarner Hintermannschaft ausnützen. Mit etwas Glück und einem starken Schlussmann brachten die Sarner den knappen Vorsprung aber über die Runden. Bereits nächsten Samstag geht es in Sarnen weiter. Ad Astra Sarnen hat dabei den ersten Matchball zum Einzug in die Halbfinals. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der DFH Sarnen. Unsere Junioren freuen sich über zahlreiche Unterstützung! Chur Unihockey – Ad Astra Sarnen  2:3 (1:1, 0:1, 1:1) Links:Unterstütze unser Crowd-Funding Projekt auf funders.chSichere dir dein Exemplar der neuen Ad Astra Hymne im...

Mehr
Herren 2: 7:5-Sieg im ersten Aufstiegsspiel
Mrz13

Herren 2: 7:5-Sieg im ersten Aufstiegsspiel

In der am Sonntag gestarteten best-of-five Auf-/Abstiegsserie 2./3. Liga konnte die zweite Mannschaft von Ad Astra Sarnen in der Sporthalle Alpnach mit einem ersten Heimsieg in das Duell gegen den 2. Ligavertreter aus Genf starten. In einer spannenden und lange Zeit sehr ausgeglichenen Partie konnte die seit einigen Jahren aus Spielern der Vereine Ad Astra Sarnen und Sharks Kägiswil/Alpnach gebildete Equipe des „Herren II“ im Schlussdrittel die Partie zu ihren Gunsten entscheiden. Ad Astra Sarnen II – UHC Genève 7:5 (1:3, 3:1, 3:1)Sporthalle, Alpnach. SR Tambini/Meier.Tore: 1. UHC Genève 0:1, 2. UHC Genève 0:2, 8. Durrer (Schürmann) 1:2, 18. UHC Genève 1:3, 21. Aregger (Christen) 2:3, 27. Christen (Aregger) 3:3, 28. UHC Genève 3:4, 37. Basil von Wyl (Schäli) 4:4, 46. UHC Genève 4:5, 47. Odermatt 5:5, 48. Odermatt 6:5, 49. Aregger 7:5.Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen, 2mal 2 Minuten gegen UHC Genève.Ad Astra Sarnen II: Abächerli, Arregger, Barmettler, Beroggi, Britschgi, Bucheli, Christen, Durrer,  Fühler, Chr. Isler, R. Isler, Lengen, Odermatt, Schäli, Schürmann, Stalder, Basil von Wyl, Beat von Wyl, Zurmühle. Die Herren 2 freuen sich über zahlreiche Unterstützung in den weiteren Aufstiegsspielen:Nächstes Auswärtsspiel (Spiel 2): Sonntag, 19. März 2017 | 19:30 Uhr | Col. de Staël, Carouge GENächstes Heimspiel (Spiel 3): Sonntag, 26. März 2017 | 19:00 Uhr | DFH, Sarnen Links:Unterstütze unser Crowd-Funding Projekt auf funders.chSichere dir dein Exemplar der neuen Ad Astra Hymne im Fanshop!Infos zum Turnier um „s’beste...

Mehr
Die Herren 2 kämpfen um den Aufstieg in die 2. Liga
Mrz10

Die Herren 2 kämpfen um den Aufstieg in die 2. Liga

Unsere 2. Mannschaft kämpft um den Aufstieg in die 2. Liga. In einer best-of-5 Serie wird der Aufsteiger im Duell mit dem UHC Genève ermittelt.Gespielt wird an folgenden Daten:Sonntag, 12. März 2017 | 18:00 Uhr | Sporthalle, Alpnach DorfSonntag, 19. März 2017 | 19:30 Uhr | Col. de Staël, Carouge GESonntag, 26. März 2017 | 19:00 Uhr | DFH, Sarnenev. Sonntag, 2. April 2017 | 16:00 Uhr | Col. de Staël, Carouge GEev. Sonntag, 9. April 2017 | 17:00 Uhr | Sporthalle, Alpnach DorfUnsere Herren 2 freuen sich über eure...

Mehr
AAS Inside: Interview mit Jonas Höltschi
Mrz09

AAS Inside: Interview mit Jonas Höltschi

Jonas in Kürze:Name: Jonas HöltschiAlter: 27Position: VerteidigerRückennummer: 24Stammverein: Eintracht Beromünster AAS Inside: Die Saison 2016/2017 ist abrupt zu Ende gegangen. Am entscheidenden Wochenende warst du mit einer Magendarm-Grippe gesundheitlich angeschlagen. Dir war nach dem Ausscheiden wahrscheinlich gleich wieder „Kotz-übel“?Jonas Höltschi: Ich musste tatsächlich nach dem Ausscheiden zuhause gleich noch einmal ausscheiden… Am Samstag musste ich nach zwei kurzen Einsätzen passen, es ging einfach nicht. Am Sonntag war ich etwas besser auf der Höhe und biss mich durch, aber ganz fit war ich definitiv nicht. Es ist sehr ärgerlich, gerade im entscheidenden Moment der Meisterschaft an einer Magendarm-Grippe zu erkranken. Dennoch möchte man in dieser Phase der Saison kein Spiel verpassen und versucht alles, damit es irgendwie geht. AAS Inside: Kannst du das abrupte Ende überhaupt schon fassen?Jonas: Gefasst habe ich das Saisonende schon, verarbeitet aber noch nicht vollständig. Grundsätzlich ist es mit den Playoffs und Playouts jedes Jahr dasselbe: Die entscheidende Phase ist sehr intensiv und Unihockey hat im Alltag einen noch höheren Stellenwert als während dem Rest der Saison. Und nach dem letzten Spiel ist dann auf einen Schlag alles vorbei. Diese Situation ist jedes Jahr speziell, ob man jetzt gegen den Abstieg oder um den Aufstieg spielt. Dieses Jahr kam unser Ausscheiden überraschend früh. Ich war felsenfest überzeugt davon, dass wir die Halbfinals erreichen. Umso ärgerlicher, dass wir es nicht gepackt haben. Wenn ich mir Szenen aus den Spielen gegen Sargans anschaue, ärgere ich mich noch viel mehr. AAS Inside: Kommen wir zu dir als Person. Du bist bekannt als Sprücheklopfer und Namensgeber für neue Spieler, führst neue Rituale ein, bist meistens Garderoben-DJ und bringst dich auch auf andere Arten im Team ein. Ist es zu hoch gegriffen, dich als Patron der 1. Herrenmannschaft zu bezeichnen?Jonas: (lacht) Ich nehme mir einfach gewisse Freiheiten und Rechte raus. Wir investieren so viel Zeit in den Sport, da ist es mir wichtig, auch neben dem rein sportlichen eine gute Atmosphäre zu haben. Zu einer guten Stimmung im Team versuche ich meinen Teil beizutragen, dies ist mir wichtig. Ich bin überzeugt davon, dass dies schlussendlich ein wichtiger Faktor ist, wenn man als Team Erfolg haben will. Daher mache ich mir ab und zu Gedanken, wie wir den ohnehin schon sehr guten Zusammenhalt im Team noch weiter verbessern können und bin mir dann auch nicht zu schade, mich mit meinen mehr oder weniger guten Ideen einzubringen. Meistens kommen diese gut an (lacht). Also Patron – was auch immer genau damit gemeint ist – sehe ich mich deswegen aber nicht. Ich bin doch nur ein einfacher, ehrlicher Büezer (lacht). AAS Inside: Man munkelt, dass es Spieler im Team gibt, welche gerne selbst die Regeln bestimmen. So soll auch schon versucht worden sein, den...

Mehr