AAS Inside: Interview mit Jana Schöni
Mrz29

AAS Inside: Interview mit Jana Schöni

Jana in Kürze:Name: Jana SchöniAlter: 24Position: VerteidigerinRückennummer: 18Stammverein: Ad Astra Sarnen   AAS Inside: Du spielst seit eh und je bei Ad Astra Sarnen. Mit Roman und Marco hast du zwei bekannte Gesichter des Sarner Unihockey als Brüder. Wie gehst du mit dem familiären Druck um, von einer solch grossen Unihockeyfamilie zu stammen?Jana Schöni: Genau, mit einem kurzen Abstecher zu den Sharks, da zwischenzeitlich keine Juniorinnen mehr angeboten werden konnten. Den familiären Druck nehme ich gelassen, der wäre wohl grösser wenn ich ein Mann wäre. Bei den Damen bin ich ja die einzige aus dem Hause Schöni, aus diesem Grund ist es gut so wie es ist. Ob sie von mir auch gewisse unihockeytechnische Skills abschauen, wage ich zu bezweifeln. Wahrscheinlich kann ich eher in anderen Bereichen ein Vorbild sein. AAS Inside: Wie bist du zum Unihockeysport gekommen?Jana: Ad Astra macht jeweils ein Kids Day, wo interessierte Kinder teilnehmen können. In der Schule, ich glaube das war 2001, wurden uns Flyer abgegeben. Daraufhin bin ich mit Marco an diesen Kids Day und bin seither bei Ad Astra Sarnen. Zuhause haben wir bereits zuvor immer im Quartier gespielt. Die „Goldmatt Gang“ war berühmt berüchtigt für ihre Unihockeyspiele. Noch heute spielen beispielsweise mit Valerio Läubli oder Laurent Aeppli noch einige von uns in verschiedenen Teams von Ad Astra. AAS Inside: Du bist eine knallharte Verteidigerin. Kommt dieses Durchsetzungsvermögen von den Kämpfen zu Hause mit deinen Brüdern? Oder wie würdest du dies erklären?Jana: Ich setze meine Meinung schon klar durch, das war schon immer so. Ob dies jetzt wegen meinen Brüdern ist, kann ich schlecht sagen. Dennoch hat es mir wohl geholfen, dass ich mich bereits früh durchsetzen musste zuhause. Es hat mir gezeigt, dass man weiter kommt wenn man seine eigene Meinung vertritt und verfolgt. AAS Inside: Die letzten Jahre waren etwas turbulent für das Team. Wie schätzt du eure Chancen für die Zukunft ein?Jana: In der Tat waren die letzten Jahre etwas schwierig für unser Team. Dennoch bin ich guten Mutes, dass nun mit einigen Rückkehrerinnen ein neuer Anlauf genommen werden kann und bessere Zeiten folgen werden. Wenn man sich so lange unter Wert verkauft, ist eine gewisse Unruhe wohl nicht zu vermeiden. Jana Schöni im Einsatz für rot-schwarz AAS Inside: Was sind deine Ziele für die kommende Saison, auch in Betracht auf die verschiedenen Comebacks?Jana: Bereits in dieser Saison hat uns die definitive Rückkehr von Pierina Beroggi grosse Sicherheit gegeben. Das war ein erster wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Nun kehren Petra Renggli, Petra Ziegler, Katja Abächerli und Sarina Huser ebenfalls zurück. Dadurch sind wir wieder breiter und besser aufgestellt. Wir müssen jedoch kleine Brötchen backen und uns Schritt für Schritt an alte Erfolge herantasten. AAS...

Mehr
Herren 2: Es ist geschafft – Aufstieg in die 2. Liga GF
Mrz27

Herren 2: Es ist geschafft – Aufstieg in die 2. Liga GF

Nach einer nochmals hart umkämpften Partie vor einem fantastischen Heimpublikum schaffte das Herren 2 mit einem 6:2-Erfolg gegen den oberklassigen UHC Genève den Aufstieg in die 2. Liga. Mit einem Sweep (3 Siege aus 3 Spielen) wurde die Promotion bewerkstelligt und die rauschende, sonntägliche Partynacht konnte eingeläutet werden. Vor Spielbeginn war alles angerichtet. Ein Sieg fehlte dem gemeinsam mit den UHC Shark Kägiswil/Alpnach gestellten Herren 2 Team um vor eigenem Anhang den Aufstieg schaffen. Der Zuschaueraufmarsch, beinahe mit dem eines NLB-Heimspiels vergleichbar, sollte dem Heimteam in der Dreifachhalle den nötigen Rückhalt geben. Es war also alles bereit, um den Sack zuzumachen. Was folgte, war ein bis in die Schlussminuten knappes Spiel mit einem Kontrahenten aus der Calvin-Stadt, der dieses Mal wohl seine beste Leistung zeigte, schlussendlich die Rückreise in die Westschweiz aber als 3. Ligist in Angriff nehmen musste. Bereits in der Anfangsphase der Partie liessen die Gäste aus Genf keine Zweifel aufkommen, dass der Klassenerhalt noch nicht abgeschrieben wurde. Immer wieder versuchten sie die Kreise der Sarner mit einem hohen Forechecking zu beschränken. Diese Spielweise wurde eigentlich bereits in den vorhergehenden Partien erwartet, wurde aber von den Genfern erst jetzt so konsequent angewendet. Auf der anderen Seite brauchten die Akteure von Ad Astra Sarnen II relativ lange, um wirklich ins Spiel zu kommen. Es waren dann trotzdem die Gastgeber, die in der 12. Minute durch Roman Zurmühle und nur eine Minute später durch Captain Fabian Barmettler zur Entspannung der Zuschauer bis zur ersten Pause auf 2:0 vorlegten. Der Start ins Mitteldrittel missriet dann etwas aus Sarner Sicht. Nach 4 Minuten im Mittelabschnitt konnte der UHC Genève eine Unachtsamkeit der Sarner ausnutzen und auf 2:1 verkürzen. Doch bereits 3 Minuten später war Roman Zurmühle wieder für den Zweitorevorsprung zur Spielmitte besorgt. Ein Missverständnis in der letzten Minute des 2. Drittels sorgte dafür, dass den Genfern mit (oder nach?) der 2. Pausensirene dann doch nochmals der Anschlusstreffer gelang. Es war also für Spannung in den letzten 20 Minuten gesorgt. Im Schlussabschnitt wurden abermals auf beiden Seiten sehr viele Chancen ausgelassen. Zum einen weil die Abschlusspositionen schlecht gewählt wurden und beidseitig sehr viele Schüsse von Gegenspielern geblockt werden konnten, zum anderen auch wegen den beiden Torhütern. So war der Spielausgang immer auf Messers-Schneide. Ein Tor der Gäste hätte evtl. dem Spiel eine neue Wendung gebracht, denn es gelang dem Herren II nicht, den Eintore-Vorsprung auszubauen und das Forechecking der Genfer erlaubte praktisch keine Fehler bei den Sarner Angriffsauslösungen. Bis in die Schlussminuten war das Spiel ein Abnützungskampf. Genf drückte und betrieb ein enorm hartnäckiges Pressing, das die Obwaldner immer wieder unter Druck brachte.Eine gegen den Gegner ausgesprochene Strafe in der zweitletzten Minute brachte dann etwas Entlastung in Form eines Überzahlspiels. Dieses wurde...

Mehr
Crowdfunding-Projekt: LED-Bildschirm als Mehrwert für Zuschauer und Sponsoren
Mrz24

Crowdfunding-Projekt: LED-Bildschirm als Mehrwert für Zuschauer und Sponsoren

Mit einem neuen LED-Bildschirm sollen die Heimspiele von Ad Astra Sarnen um ein weiteres unterhaltsames Element angereichert werden. Dazu wurde ein Crowdfunding-Projekt auf Funders erstellt, mit welchem wir die Finanzierung sicherstellen möchten. Unser Hauptsponsor, die Obwaldner Kantonalbank ist seit kurzem Kooperationspartner der Plattform. Unser oberstes Ziel ist es, Ad Astra Sarnen und den Unihockeysport im Allgemeinen weiter zu professionalisieren. Dank begeisterungsfähigen, motivierten und innovativen Personen im und um den Verein ist es uns in der Vergangenheit immer wieder gelungen, neue Menschen mit dem Unihockey-Virus zu infizieren. Mit einem eigenen LED-Bildschirm möchten wir unsere Begeisterung für den Unihockeysport nun weitertragen und auch Personen und/oder Unternehmen erreichen, die bis anhin nichts oder nur wenig mit dem Unihockeysport und Ad Astra Sarnen zu tun hatten. Auch sollen unsere Zuschauer und Mitglieder dank den vielfältigen Möglichkeiten während Heimspielen noch besser unterhalten und begeistert werden.  Ein LED-Bildschirm bietet viele Möglichkeiten, um vor, während und nach Spielen den Zuschauern Unterhaltung zu bieten. Daneben entstehen dadurch für unsere Sponsoren neue Möglichkeiten, um sich noch besser präsentieren zu können. Konkret sehen wir für die Nutzung Folgendes vor:bewegte Bilder (Wiederholungen etc.)klassische Sponsorenpräsentation mit Firmen-Logoanimierte Sponsoren-Videosbewegte WerbemöglichkeitAnimationen bei StrafenAnimationen beim EinlaufSpielerpräsentationen mit BildStarting Six Präsentation mit Bildspezifische Werbeplatzierungallgemeine Sponsorenplatzierung (Spielzeit/Resultat/Strafen/Übersicht) Mit deiner Unterstützung ermöglichst du einem erfolgreichen, innovativen und familiären Verein, die persönliche Marke sowie die Marke verschiedenster Unternehmen weiter in die Schweiz hinaus zu tragen. Die Region rund um Sarnen erhält mit diesem Projekt die einzigartige Möglichkeit, Sport und Entertainment zu verbinden und so ein attraktives Wochenendprogramm weiter auszubauen. Ausserdem kannst du mit deiner Unterstützung attraktive Gegenleistungen ergattern. Gehe jetzt auf www.funders.ch/projekte/adastra-led-bildschirm und unterstütze uns – wir danken herzlich für jeden kleinen Beitrag, um gemeinsam das grosse Ziel zu...

Mehr
Herren 2: Auswärtssieg in Genf, 2:0 Führung in der Serie
Mrz20

Herren 2: Auswärtssieg in Genf, 2:0 Führung in der Serie

Die lange Fahrt ans Auswärtsspiel nach Genf schreckte die Herren II Equipe nicht ab. Ein 12-stündiger Unihockey-Tag konnte mit dem zweiten Sieg in der Auf-/Abstiegs-Playoffserie gegen den UHC Genève aus Sicht von Sarnen erfolgreich gestaltet werden. Jetzt sind die oberklassigen Genfer gefordert, wollen sie den Abstieg gegen die Obwaldner-Truppe verhindern. Die etwa dreistündige Carfahrt ans westliche Ende der Schweiz war bereits etwas Besonderes. Wie und dass sich die Sarner/Kägiswiler Herren II Truppe den Sieg sicherte, ist eine andere Story. Nach dem ersten Sieg am letzten Sonntag, startete die Obwaldner Equipe etwas konzentrierter in die Partie. Früh ging man in Führung und konnte den Vorsprung in der Folge kontinuierlich ausbauen. Dass sich die Genfer nicht ganz aufgegeben haben, davon zeugt das Drittelsresultat im letzten Spielabschnitt. Dennoch fanden die Gäste aus der Innerschweiz immer wieder eine Antwort und siegten schlussendlich klar mit 12:6.Jetzt steht es 2:o für Sarnen in der im best-of-Five Modus ausgetragenen Serie. Somit kann Ad Astra Sarnen II am nächsten Sonntag vor eigenem Publikum mit einem weiteren Sieg den Aufstieg definitiv realisieren. Dass dies aber nochmals harte Arbeit voraussetzt, hat die Schlussphase am Sonntag bewiesen.Dennoch darf zuversichtlich in die dritte Begegnung gestartet werden. Die Herren 2 freuen sich über zahlreiche Unterstützung am nächsten Heimspiel.  Dieses findet am Sonntag, 26. März ab 19:00 Uhr in der DFH Sarnen statt.Speziellen Dank auch an die drei Supporter, welche den Tross ans Auswärtsspiel nach Genf begleitet haben! 🙂  UHC Genève – Ad Astra Sarnen II  6:12 (2:5, 1:3, 3:4)Salle du Pommier Le Grand-Saconnex GE. 30 Zuschauer. SR Misteli/Brüderli.Tore: 6. B. von Wyl (Lengen/Ausschluss Genève) 0:1, 8. R. Isler (Zurmühle) 0:2, 10. Zurmühle (R. Isler) 0:3, 10. UHC Genève 1:3, 15. B. von Wyl (Lengen/Ausschluss Genève) 1:4, 16. UHC Genève (Ausschluss Sarnen) 2:4, 20. B. von Wyl (Zurmühle) 2:5, 25. B. von Wyl (Huser) 2:6, 27. UHC Genève 3:6, 33. Christen (Lengen/Ausschluss Genève) 3:7, 36. Huser (R. Isler) 3:8, 41. UHC Genève 4:8, 41. Odermatt (R. Isler) 4:9, 48. R. Isler (Zurmühle) 4:10, 53. Abächerli (Arregger) 4:11., 54. UHC Genève 5:11, 55. UHC Genève  6:11, 60. B. von Wyl 6:12.Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen, 3mal 2 Minuten gegen UHC Genève.Ad Astra Sarnen II: Abächerli, Arregger, Barmettler, Beroggi, Bucheli, Christen, Durrer, Flühler, Gehrig, Huser, Chr. Isler, R. Isler, Lengen, Odermatt, Schäli, Schürmann, Stalder, Basil von Wyl, Sandro von Wyl, Zurmühle.Links:Unterstütze unser Crowd-Funding Projekt auf funders.chSichere dir dein Exemplar der neuen Ad Astra Hymne im...

Mehr
Junioren U16: Halbfinals erreicht!
Mrz19

Junioren U16: Halbfinals erreicht!

  Die U16-Junioren gewinnen auch Spiel 2 der Playoff-Viertelfinalserie gegen Chur Unihockey und ziehen somit in die Halbfinals ein. Dort wartet GC Unihockey als nächster Gegner. Nach dem eher glücklichen Auswärtssieg vom vergangenen Sonntag in Chur empfingen die U16-Junioren von Ad Astra Sarnen ihre Altersgenossen zum zweiten Spiel der Playoff-Viertelfinalserie in der gut gefüllten Sarner Dreifachhalle. Man durfte gespannt sein, welche Schlüsse die beiden Teams und ihre Trainercrews aus dem ersten Spiel gezogen haben. Es waren die Obwaldner, welche den besseren Start erwischten. Bereits im ersten Einsatz schloss Eberhardt einen Konter nach einem langen Pass von Barmettler erfolgreich ab und legte so den Grundstein für den späteren Erfolg. Der Schwung aus diesem frühen Tor wirkte sich auch auf das Selbstvertrauen des Heimteams aus. Es waren sie, welche in der Folge die besseren Chancen kreierten und bereits in der siebten Spielminute verdient durch Huggler auf 2:0 erhöhen konnten. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes, abwechslungsreiches Spiel. Nach dem Anschlusstreffer von Chur Unihockey legte Ad Astra Sarnen in der 15. Spielminute durch Langensand wieder zum 3:1 vor. Kurz vor Ablauf von diesem ersten Drittel verkürzte Chur in Überzahl mit einem Hocheckschuss zum Pausenstand von 3:2 für Sarnen. Von nun an waren es die jungen Bündner, welche die technisch etwas feinere Klinge führten. So richtig gefährlich wurde es vor dem Sarner Tor aber nur selten. Dies lag daran, dass sich die Obwaldner taktisch sehr clever verhielten und leidenschaftlich kämpften. Mehr noch: Es gelang Ad Astra in der Folge, das Skore kontinuierlich zu erhöhen. Als Chur in der 56. Minute beim Stand von 6:2 den Torhüter durch einen sechsten Feldspieler ersetzte, gelang Dominic Durot der Empty Netter und die definitive Siegsicherung. Das Schlussresultat von 7:2 widerspiegelt nicht ganz die Kräfteverhältnisse der beiden Teams. Der Sieg der Sarner ist aber sicherlich nicht gestohlen, setzten die Spieler doch die Vorgaben der Trainer hervorragend um und konnten im Tor auf einen starken Schlussmann Gian-Andrea Scharmin zählen. Dank diesem Sieg qualifizieren sich die U16-Junioren von Ad Astra Sarnen für die Playoff-Halbfinals, wo sie auf die Altersgenossen von GC Unihockey treffen werden. Man darf gespannt sein, wie weit die Reise dieses talentierten Teams noch gehen wird. Ad Astra Sarnen – Chur Unihockey 7:2 (3:2, 2:0, 2:0)Dreifachhalle, Sarnen. 205 Zuschauer, SR Fischli/Sahli.  Tore: 1. Eberhardt (Barmettler) 1:0. 7. Huggler 2:0. 14. Hardegger (Geiser) 2:1 . 15. Langensand (Ifanger) 3:1. 19. Hardegger (Geiser/Ausschluss Durrer) 3:2. 23. Ifanger 4:2. 34. Durot (Eberhardt) 5:2. 57. Boschung (Odermatt) 6:2. 59. Durot 7:2 Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Sarnen. 3mal 2 Minuten gegen Chur. Sarnen: Scharmin; Huggler, Muff, Langensand, Barmettler, Meyer, Werder, Eggimann, Ifanger, Bühler, Rohrer, Durot, Durrer, Eberhardt, Zwahlen, Odermatt, Boschung Chur: Marti, Fritschi; Cathomas, Kunz, Rhyner, Törkott, Bösch, Hardegger, Schneiter, Gasser, Schmider, Heller, Zwicky, Amato, Söderberg, Geiser, Waldhart, Weibel, Kunz, Albrecht. Bemerkungen: Sarnen ohne Schälin, Schweiger und...

Mehr