Ad Astras Youngsters sammeln fleissig Runden

Am Wochenende fand der traditionelle Sponsorenlauf der Juniorinnen und Junioren statt. Die tolle Atmosphäre in der Halle spornte die Jüngsten zu Höchstleistungen an und es wurden fleissig Runden gesammelt. Adastra.ch hat die Fotos! Ad Astra dankt allen Juniorinnen und Junioren sowie auch den Helfern des NLB Teams für den Einsatz. Unter nachfolgendem Link sind einige Impressionen zum Sponsorenlauf zu finden. >>> Fotos Sponsorenlauf...

Mehr

NLB: Im Schlussdrittel eingebrochen

Ad Astra Sarnen kassierte am Sonntagabend auswärts bei Ticino Unihockey eine 6:11-Niederlage. Mit wenig Aufwand ging Ad Astra dank Toren von Haas, Abegg und Heger bis zu zwölften Minute mit 3:0 in Führung. Bis zum ersten Sirenenton verkürzten die Gastgeber aus dem Tessin mit einem Shorthander zum 1:3 und läuteten damit die Wende zu ihren Gunsten ein. Spätestens ab dem zweiten Durchgang erhöhte Ticino das Tempo, derweil Ad Astra in keiner Phase des Spiels auf die volle Betriebstemperatur kam. Die beiden Teams gingen mit einem 4:4-Remis in die zweite Pause. Ein Doppelschlag der Gastgeber in der 43. Minute vom 4:4 zum 6:4 bracht den Sarnern dann vollends das Genick. Auch die Bündelung der Kräfte auf zwei Linien zeigte keine Wirkung. Derweil Ad Astra weitgehend kopflos agierte und riesige Lücken im Pressing offenbarte, nutzte Ticino diese Räume mit Erfolg zum Kontern und traf weitere fünfmal ins Schwarze. Der Meisterschaftsbetrieb ruht nun die nächsten zwei Weekends aufgrund der Natipause. Für Trainer Björn Karlen eine gute Gelegenheit, an den bestehenden Defiziten zu arbeiten. Ticino Unihockey – Ad Astra 11:6 (1:3, 3:1, 7:2)Arti e Mestieri. – 50 Zuschauer.SR: Bründler / Büchi.Tore: 5. Haas (Bergström) 0:1. 11. Abegg (Pihlapuro) 0:2. 12. Heger (Bergström) 0:3. 18. Ticino (Ausschluss Ticino!) 1:3. 28. Ticino 2:3. 30. Berchtold (Pihlapuro) 2:4. 33. Ticino 3:4. 38. Ticino 4:4. 43. (42.03) Ticino 5:4. 43. (42.25) Ticino 6:4. 44. Ticino 7:4. 47. (46.22) Ticino 8:4. 47. (46.50) Abegg (R. Schöni) 8:5. 50. Läubli (Ming) 8:6. 55. (54.12) Ticino 9:6. 55. (54.49) Ticino 10:6. 57. Ticino 11:6.Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Ticino. 2-mal 2 Minuten gegen Ad Astra.Ad Astra: Bucheli (ab 33. Britschgi); Pihlapuro, von Wyl; Lengen, R. Durrer; Bergström, Heger; Berchtold, Abegg, R. Schöni; Läubli, Ming, M. Schöni; Zurmühle, von Rotz, Haas.Bemerkungen: Ad Astra ohne D. Durrer (krank), Beroggi, Kiser (beide verletzt), 33. Minute Bucheli verletzt...

Mehr

NLB: Ad Astra zu Gast im Tessin

Ad Astra Sarnen spielt am kommenden Sonntag (18 Uhr, Arti e Mestieri) gegen Ticino Unihockey. Der NLB-Aufsteiger aus dem Kanton Obwalden reist als Tabellenzweiter ins Tessin. Gleichwohl tun die Sarner gut daran, das Gastspiel in Bellinzona nicht auf die zu leichte Schulter zu nehmen. So konnten die Tessiner beispielsweise als  bisher einzige Mannschaft dem aktuellen Leader Jona-Uznach Flames eine Niederlage beifügen. Gleichwohl hat Ticino Unihockey den Tritt in der laufenden Saison noch nicht vollends gefunden und belegt mit fünf Punkten den zweitletzten Rang. Ad Astra seinerseits hat am vergangenen Wochenende trotz der positiven Ausbeute mit fünf von sechs möglichen Zählern keinen restlos überzeugenden Eindruck hinterlassen. Will Sarnen weiterhin auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze bleiben, bedarf es einer klaren Leistungssteigerung der ganzen Mannschaft bezüglich Konzentration und Konstanz im eigenen...

Mehr

Ad Astra Trikots 2012/2013

Wie bereits letztes Jahr spielen Ad Astra’s Fanionteams mit Trikots von pons.ch. Die neuen Trikots sind vertikal gestreift in den Vereinsfarben rot und schwarz gestreift. Alan Pons (pons.ch) hat beim Design nicht nur auf Style sondern auch die Bedürfnisse von Ad Astra Sarnen geachtet. „Uns war es wichtig, dass die Logos unserer Sponsoren optimal zum Vorschein kommen“ ergänzt Präsident Emmanuel Hofer. Die neuen Trikots stossen sowohl bei Spielern wie auch bei Fans und Sponsoren auf grosse Zustimmung. >pons.ch – Ad Astra Trikots...

Mehr

NLB: Doppelrunde mit fünf Punkten

Zwei Spiele – zwei Siege. Ad Astra behielt in der NLB-Doppelrunde vom Wochenende sowohl gegen Zürisee (7:3) als auch gegen Langenthal (9:8 n.P.) die Oberhand. Sowohl am Samstag gegen Zürisee als auch am Sonntag im Heimspiel gegen Langenthal erwischte Ad Astra den besseren Start und ging jeweils mit 2:0 in Führung. Derweil diese Führung im Duell gegen Zürisee bereits so etwas wie die frühe Vorentscheidung darstellte, mussten die Sarner gegen Langenthal in die Penaltylotterie, um sich den fünften Sieg im sechsten Spiel zu sichern.Den letzten Endes verdienten 7:3-Auswärtserfolg bei Zürisee Unihockey holte sich die Equipe von Trainer Björn Karlen aufgrund der grösseren Effizienz im Abschluss sowie einer insgesamt abgeklärten Leistung. Berauschend war der Auftritt der Sarner allerdings nicht. „Wir können sicherlich besser spielen“, befand auch der Trainer nach der Partie, die sich auf mässigem NLB-Niveau bewegte.  Auf und ab der EmotionenIm Heimspiel vom Sonntag gegen Langenthal sah Ad Astra nach 52 Minuten wie der sichere Sieger aus. Dank vier Toren innerhalb von nur zehn Minuten zogen die Obwaldner vom 4:4 zum 8:4 davon. Doch die Gäste erwiesen sich in der Schlussphase im Toreschiessen gar noch schneller als die Heimequipe. Dank drei Toren innerhalb von nur einer Minute verkürzte Langenthal in der 55. Minute zum 8:7. Und zwei Minuten vor Schluss fiel der Ausgleich zum 8:8. Da beide Teams weder in der verbleibenden Zeit noch in der fünfminütigen Verlängerung ins Schwarze trafen, musste die Entscheidung im Penaltyschiessen fallen. Und dieses hatte es in sich: Es brauchte nicht weniger als 24 Penaltys, um den Sieger zu ermitteln. Nach fünf Versuchen hatten beide Teams je zweimal getroffen. Anschliessend scheiterten 13 Akteure in Folge, ehe Roman Schöni mit seinem Versuch erfolgreich blieb. Trotz Erfolg im Penaltyschiessen muss sich Ad Astra den Vorwurf gefallen lassen, den deutlichen 8:4-Vorsprung zu einfach aus der Hand gegeben zu haben. „Spielerisch bin ich mit der Leistung zufrieden, den Vorsprung müssen wir aber verwalten“, so Björn Karlen. Zürisee Unihockey – Ad Astra Sarnen 3:7 (0:3, 1:3, 2:1)Farlifang, Zumikon. – 100 Zuschauer.SR: Baumgartner/Di Cristo.Tore: 6. Abegg (Schöni) 0:1. 15. Ming (R. Schöni) 0:2. 20. (19.36) Abegg (Pihlapuro) 0:3. 28. Berchtold (Abegg) 0:4. 34. R. Schöni (Berchtold) 0:5. 36. Fischer (Hodgskin) 1:5. 38. Bergström (Zurmühle) 1:6. 44. Hänggi (Graf) 2:6. 45. M. Schöni (Zurmühle) 2:7. 60. Wyser (Graf) 3:7.Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Zürisee Unihockey. 1-mal 2 Minuten gegen Ad Astra.Ad Astra: Britschgi; Pihlapuro, von Wyl; Lengen, Wallimann; Heger (ab 53. R. Durrer), Bergström; Berchtold, Abegg, R. Schöni; Läubli, Ming, M. Schöni; Zurmühle, von Rotz, Haas.Bemerkungen: Ad Astra ohne Bucheli (Ersatz), D. Durrer (abwesend), Beroggi, Kiser (beide verletzt) und Odermatt (Militär). Ad Astra Sarnen – Unihockey Langenthal Aarwangen 9:8 n.P. (2:1,...

Mehr
Seite 1 von 3123