HII – D’r Unihockeyaner 2020
Feb29

HII – D’r Unihockeyaner 2020

       Ad Astra Sarnen II – Floorball Uri 11:12 n.V. (7:3, 2:5, 2:3; 0:1)DFH, Sarnen. 110 Zuschauer. SR Baumgartner/Baumgartner.Tore: 2. R. von Wyl (J. Wintsch) 1:0. 3. D. Schürmann (T. Lustenberger) 2:0. 6. G. Amstutz (B. Haas) 3:0. 8. G. Amstutz (B. Haas) 4:0. 9. T. Lengen 5:0. 11. R. Christen 6:0. 15. S. Herger 6:1. 15. B. Huser (T. Lengen) 7:1. 17. F. Furrer 7:2. 17. M. Müller 7:3. 21. Manuel Arnold (R. Marx) 7:4. 25. R. Marx (R. Arnold) 7:5. 26. L. Infanger 7:6. 30. R. Marx 7:7. 30. Ja. Bissig 7:8. 32. B. von Rotz (G. Amstutz) 8:8. 38. R. Flühler (R. von Wyl) 9:8. 44. R. Marx 9:9. 46. R. Marx (Jo. Bissig) 9:10. 55. R. Christen (B. Haas) 10:10. 58. R. Marx (Jo. Bissig) 10:11. 60. B. von Rotz (B. Haas) 11:11. 63. R. Marx 11:12.Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Sarnen. 3mal 2 Minuten, 1mal 10 Minuten (U. Arnold) gegen Floorball Uri.Sarnen: S. von Wyl; G. Hottiger, C. Isler, J. Wintsch, L. Abächerli, M. Schäli, R. Arregger, R. Durrer; T. Lengen, F. Barmettler, G. Amstutz, R. von Wyl; B. Haas, B. von Rotz, M. Odermatt, R. Christen, D. Schürmann, B. Huser, R. Flühler, T. LustenbergUri: R. Arnold, F. Furrer, U. Arnold, D. Renner, J. Renner, M. Arnold, M. Müller, A. Schuler, S. Marx, J. Bissig, L. Infanger, S. Musch, T. Kappeler, D. Müller, C. Spitzer, S....

Mehr
HII – Der Soundtrack zum Spiel
Jan28

HII – Der Soundtrack zum Spiel

Die Empörung der geneigten Leserschaft war gross, als der Matchbericht zu unserem Sieg gegen den UHC Uster II vom 18. Januar 2020 ausblieb. Nun, in der Zwischenzeit haben wir einen weiteren Sieg einfahren können, diesmal gegen die Falken aus dem Glattal, weshalb die literarische Aufarbeitung dieser beiden Wochenenden nicht mehr länger auf sich warten lassen kann. Zuerst stellt sich hier natürlich die Frage, was man denn in den Zentralschweizer Gefilden so über Uster und Glattal weiss. Vielen dürften sie aus der «neueren» Schweizer Hip-Hop-Kultur ein Begriff sein: https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Uster-Glattal-im-Huus.mp3 Die Vorzeichen für die beiden Spiele waren dann aber, trotz der geografischen Nähe der Gegner, doch sehr verschieden. War das erste Spiel noch ein Spitzenkampf, war die Frage bei Glattal mehr so:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Spitze-vom-Bärg.mp3 Auf alle Fälle gingen wir guten Mutes in beide Partien hinein, auch wenn immer eine Woche auf das nächste Spiel warten zu müssen, halt schon eine lange Zeit ist. Vor allem machen sich da bei unseren durchschnittlich ca. 30-jährigen Knochen auch die einen oder anderen Korrosionserscheinungen bemerkbar. Zum Glück sind wir immerhin mental noch wie 20-jährige unterwegs:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Härzlich-Willkomme.mp3 Dann legten wir los. Die Tribüne tobte und peitschte uns voran:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Schüüs-altä.mp3 Einmal funktionierte es besser, einmal schlechter. Ihr könnt euch jetzt selber denken, in welchem Spiel was der Fall war. Einmal hiess es nach 20 Minuten 2:1 für uns und einmal 4:1 zu unseren Gunsten:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Pausäpfiff.mp3 Als nächstes hörte man dann nur noch den Grillmeister durch die Speakeranlage:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Es-gid-nu-heissi-Würscht.mp3 Weiter geht’s. Mit etwas Müh und fast ohne Not brachten wir uns gegen Uster selber in Rücklage. Für uns bedeutete dies viel Fleiss, Arbeit und Kampfgeist:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Läb-dr-Ougeblick.mp3 Wie zu Beginn erwähnt, stand das Spiel gegen Glattal ein wenig unter einem anderen Stern. Das klang dann gegen Schluss mehr nach:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Für-1-heds-immer-nu-glangd.mp3 Trotz unterschiedlicher Vorzeichen, schaute für uns am Schluss bei beiden Partien dasselbe heraus: 3 Punkte. Flott wie wir sind, verabschiedeten wir uns von den Gegnern mit ein paar aufmunternden Worten:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/irgendwo-irgendwie-irgendwann.mp3 Für uns ist der Umgang mit dieser Situation hingegen nicht ganz einfach. Wir stehen mittlerweile so weit oben in der Tabelle, dass wir rein leistungsmässig schon fast berechtigt wären, um mit den Aufstiegsspielen in die 1. Liga zu liebäugeln. Da unser 1 aber in der NLA spielt, wird dieser Traum für immer unerreichbar bleiben… Tatsächlich fielen wir deshalb nach dem Spiel gegen Glattal so etwas wie in eine Depression. Da wurden Stimmen laut, die sagten:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Party-verbi.mp3 Phaaa ach was, Spass beiseite! Wir und Depression? Wir wissen ja nicht einmal wie man das buchstabiert!https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Petra-Sturzenegger.mp3 Ah ja, falls es jemand vergessen haben sollte. Auch für das oben präsentierte gilt:https://www.adastra.ch/wp-content/uploads/Ironie.mp3   Ad Astra Sarnen II – UHC Uster II 9:7 (2:1, 2:4, 5:2)Sporthalle Alpnach, Alpnach Dorf. 87 Zuschauer. SR Jakob/Rüst.Tore: 14. R. Christen 1:0. 15. M. Odermatt (B. von Rotz) 2:0. 20. Uster 2:1. 23....

Mehr
HII – Hit Now!
Jan15

HII – Hit Now!

Hittnau. Noch nie gehört? Wir auch nicht. Deswegen lieben wir unseren Sport ja auch. Wo sonst lernt man die Turnhallen der Schweiz so gut kennen, wie beim Unihockey? Also, Hittnau war es am vergangnen Samstag. Damit ihr einen Eindruck bekommt, wie es dort so ist, haben wir euch hier die Google Maps Auszüge aufbereitet und auch ein paar Google-Rezensionen zur Mehrzweckturnhalle Hermetsbüel rausgesucht.     Zürich Oberland Pumas – Ad Astra Sarnen II 7:4 (3:0, 1:3, 3:1)MZTH Hermetsbüel, Hittnau. 45 Zuschauer. SR Täubert/Gubser.Tore: 4. Pumas 1:0. 8. Pumas 2:0. 9. Pumas 3:0. 23. Pumas 4:0. 23. R. von Wyl (B. von Rotz) 4:1. 26. T. Lengen (R. Arregger) 4:2. 29. B. von Rotz (R. von Wyl) 4:3. 41. Pumas 5:3. 43. Pumas 6:3. 51. M. Odermatt (B. Haas) 6:4. 59. Pumas 7:4.Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zürich Oberland. 2mal 2 Minuten gegen Sarnen.Sarnen: L. Furrer; C. Isler, L. Abächerli, R. Durrer, G. Hottiger, M. Schäli, R. Arregger; R. von Wyl, R. Zurmühle, G. Amstutz; B. Haas, B. von Rotz, M. Odermatt, R. Christen, D. Schürmann, B. Huser, T. Lustenberger, T. LengenZürich Oberland: R. Häubi, J. Hess; R. Weber, D. Lenz, S. Gurt, A. Furrer, P. Walther, M. Kündig, A. Jaggi, M. Zuppinger, M. Senne, R. Raths, F. Lehmann, Y. Raths, S. Lätsch, S. Raths, O. Müller, P. Lippuner, J. Raths, L. Egli, T. Kündig, L....

Mehr
HII – Achtzueins
Nov05

HII – Achtzueins

 81: Google spuckt 6’960’000’000 Ergebnisse für die Zahl 81 aus. Zum Vergleich: Für die Zahl 7 gibt es mit 25’270’000’000 Ergebnissen mehr als dreimal so viele. Windows 8.1 wurde weltweit am 18. Oktober 2013 eingeführt. Artikel 8 Absatz 1 der Schweizer Bundesverfassung: «Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.» 1881 sind die Leute an der ersten internationalen Elektrizitätsausstellung fasziniert von der Glühlampe. In diesem Jahr wurde auch der FC Southport gegründet. Dieser spielt heute in der 6. englischen Liga. Das Zeichen 801 des offiziellen Spielreglements von Swiss Unihockey ist der Zeitstop/die Auszeit. 81 Kilometer: Über die Nordseite des Thunersees kommt man von der DFH Sarnen in 81 Kilometern bis nach Thun. Eighty-One: So heisst der zweite Track auf dem 1965 erschienen Album E.S.P. von Miles Davis. Der 8.1. ist der 8. Tag des gregorianischen Kalenders. Fidel Castro erreicht an einem 8.1. die kubanische Hauptstadt Havanna und vollendet seinen Sieg. 8:1 – So hoch verlor der FC Basel am 5. Juli 2001 sein Auswärtsspiel gegen den FC Sion.  81 Mal hütete der ehemalige Eishockeytorhüter Marco Bührer das Tor der Schweizer Eishockeynationalmannschaft. 81: Der Jahrgang des ältesten Spielers in unserem Team, Roger Christen. Natürlich mit einer 19 vorne dran und nicht einer 18 😉 Trikotnummer 81: Beim EHC Arosa trägt der 24-jährige Ramon Pfranger das Dress mit dieser Nummer. Artikel 8 Absatz 1 der Verfassung des Kantons Obwalden (jaja, sowas hat imfall jeder Kanton): «Der Religionsunterricht ist Schulfach auf allen Schulstufen.» 81-jährig: So alt sind Jane Fonda und Anthony Hopkins. 81. Minute: Im Spitzenspiel der italienischen Fussballiga zwischen Napoli und Inter Mailand (26.12.2018) wird der senegalesisch-französische Fussballspieler Kalidou Koulibaly rassistisch beleidigt. In dieser Minute holt er sich eine gelbe Karte, applaudiert sarkastisch und fliegt vom Platz. Bei Auseinandersetzungen zwischen Ultras stirbt eine Person. 8 zu 1: So hoch gewannen wir am vergangenen Wochenende das Auswärtsspiel gegen Floorball Uri. Jetzt zwei Wochen...

Mehr
HII – Kopfkino eines Live-Tickers ohne Inhalt (also der Ticker, nicht der Text)
Okt31

HII – Kopfkino eines Live-Tickers ohne Inhalt (also der Ticker, nicht der Text)

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr gerne überall dabei wärt und Angst davor habt, etwas zu verpassen, weil man halt nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen kann? FOMO nennt sich das im «Neudeutschen» – Fear Of Missing Out. Wenn im Unihockey wichtige Spiele anstehen, kann diese Angst ziemlich gross sein. Umso gebannter schaut man dann auf den Live-Ticker, wenn man tatsächlich nicht dabei sein kann. Dazu gehört dann auch, dass man sich bei jedem neuen Ereignis vorstellt, was eigentlich genau geschehen ist. Eine mit einem Augenzwinkern zu verstehende ehrliche Interpretation der Geschehnisse vom vergangenen Wochenende könnte etwa so sein: 01:44  0 – 1  B. Haas (G. Amstutz): Wow, was für ein Start! 🎉 Tendiere auf Linie 1. Eigentlich sollten die sicher schon seit gefühlt 1 Minute wechseln, da aber alle im Block immer noch spritzig unterwegs sind, gönnen sie sich jeweils noch ein paar Sekunden mehr 👴 Am Ursprung dieses Tores stand wohl ein hoher Ball von Hottiger (seine Spezialität) auf Amstutz (er liebt hohe Bälle aus der Verteidigung). Dann zwei, drei Schritte, ein Pass auf Haas, Christen wartet am langen Pfosten auf den Abstauber, und Tor! Christens Riecher für zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort stehen, ist für einmal nicht notwendig.07:04  1 – 1  P. Rüttimann (A. Kronenberg): Toll, das fängt ja gut an; weil asking for a friend: Gibt es bei Eschenbach eigentlich Tore, an denen nicht Kroni oder Ming beteiligt sind? 🤔13:37 2’-Strafe (Stockschlag) T. Böbner: Come on! Das war sicher der flinke Benj Huser, der sich zuerst mit zwei, drei Pirouetten 🌪 selber schwindlig gespielt hat und damit den Böbner so verwirrt hat, dass dieser in seinem Abwehrreflex nur noch Stock sah und zägg: Ab in die Kühlbox.15:37 Strafenende: Schade, was für eine verpasste Chance. Aber hey, sehen wir’s positiv: Wir haben immerhin auch kein Gegentor erhalten 💪 20:00 Ende 1. Drittel: Gar nicht so schlecht, wird wohl eine enge Kiste werden (ja, im Nachhinein klingt das tatsächlich ein wenig lächerlich..😅). 30:26 2’-Strafe (Stockschlag) B. Haas: Heute haben’s die Schiris wohl mit den Stockschlägen. Dabei habe ich die Spiele gegen Eschenbach gar nicht so Stockschlagschlimm in Erinnerung..🤨32:23 Strafenende: Hab ich’s mir gedacht – Boxplay können wir nämlich!39.27  2 – 1  A. Ziswiler (A. Kronenberg): Wie war das gleich nochmal mit der «Asking for a friend»-Frage?🤔39:43  3 – 1  A. Camadini (M. Birrer): Ist ja gut, offenbar geht es auch ohne Kroni und Ming. Aber what the f*** ist hier so kurz vor dem Ende des Mitteldrittels genau passiert?😱 40:00 Ende 2. Drittel: Merci für diesen Römsel: «s’ 3. Drittel ghörd üs!» Was ich erst im Nachhinein gecheckt habe: Römsel war gar nicht dabei. Vielleicht ist das die Erklärung dafür,...

Mehr