Keine Punkte zum Saisonauftakt
Sep27

Keine Punkte zum Saisonauftakt

 Leider sind die Damen ohne Punkte in die neue Saison gestartet. Die Sarnerinnen fanden sich schnell ins Spiel und so konnte bereits nach 2 Minuten der erste Treffer durch Patricia Bitterli erzielt werden. Doch bereits in der 11. Minuten übernahmen die Toggenburgerinnen die Führung mit einem Doppelschlag. Die Damen von Ad Astra Sarnen liessen sich aber nicht beirren und spielten konzentriert ihr Spiel weiter. Nur wenige Minuten später erzielte das Flügel-Duo Petra den Ausgleichstreffer. Noch vor der Dittelspause konnte der Anschlusstreffer erzielt werden und so stand es nach dem ersten Drittel 3:2 für Ad Astra Sarnen.  Auch im 2. Drittel merkte man, dass beide Teams auf Punktejagd sind, denn bereits kurze Zeit später konnte Nesslau Sharks auf den Rückstand reagieren und ausgleichen. Die Sarnerinnen kämpften weiter und wollten den Match zu ihren Gunsten ausfallen lassen. In der Mitte des zweiten Drittels kassierten die Toggenburgerinnen eine Strafe. Das Powerplay von Ad Astra Sarnen konnte diese Chance nutzen und so gelang es Sarah Schneider den Ball in das gegnerische Tor zu schiessen. Der Gegentreffer liess nicht lange auf sich warten. Nach einem unglücklichen Tor konnten die Toggenburgerinnen ausgleichen und innerhalb weniger Minuten in Führung gehen. So stand es nach dem zweiten Drittel 4:5 für Nesslau Sharks.  Für das letzte Drittel war die Devise klar: Den Match zu drehen und als Sieger vom Feld zu gehen! Doch die Sarnerinnen hatten zu Beginn Schwierigkeiten wieder in das Spiel zu finden und so gelang es Nesslau Sharks innerhalb von 8 Minuten den Ball drei Mal in das Tor von Sarnen zu bringen. Nun mussten die Sarnerinnen Reaktion zeigen, damit sie den Match noch drehen können. Diese Reaktion konnte zwei Minuten später durch einen Doppelschlag gezeigt werden. Nach 50 gespielten Minuten stand es 6:8 für Nesslau Sharks. In den zehn verbleibenden Minuten gab es vor beiden Toren noch einige spannende Szenen, die aber zu keinem Tor führten. So verlor Ad Astra Sarnen das erste Spiel der Saison gegen Nesslau Sharks mit 6:8.  Tore: 2. Bitterli 1:0. 11. Phumma 1:1. 11. Gerbert 1:2. 14. Renggli (Ziegler) 2:2. 17. Städler (Huser) 3:2. 25. K. Scherrer (Forrer) 3:3. 30. Schneider (Kiser) 4:3. 34. A. Scherrer 4:4. 37. Lieberherr (Pfiffner) 4:5. 42. Phumma 4:6. 47. K. Scherrer 4:7. 48. K. Scherrer 4:8. 50. Burch (Renggli) 5:8. 51. Ziegler 6:8 Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Nesslau Sharks Sarnen: Beroggi, Hofstetter, Renggli, Städler, Burch, Widmer, Kiser, Huser, Germann, Fluri, Schöni, Abächerli, Stutz, Meier, N. Peter, M. Peter, Schneider, Bitterli, Meyer,...

Mehr
Cupniederlage im 1/16 Final
Sep21

Cupniederlage im 1/16 Final

 Ad Astra Sarnen verliert das Cupspiel gegen Piranha Chur klar mit 2:17 und scheidet somit aus dem Cup aus. Es war ein besonderer Gegner den die Damenmannschaft am Freitagabend in der heimischen Halle begrüssen durfte, zählt Piranha Chur doch seit vielen Jahren zur Spitze des Schweizer Damenunihockeys. Mit diesem Wissen und ohne grosse Erwartungen auf einen Sieg, konnte Sarnen ohne Druck ins Spiel starten.  Obwohl Piranha das Spiel dominierte, lag Sarnen die ersten Zehn Minuten nur mit einem Treffer zurück. Doch dann zeigten die Churerinnen, dass sie sehr wohl wussten wo das Goal stand und schossen fast im Zweiminutentakt  Tore. Nach dem ersten Drittel stand es dann dementsprechend auch 0:6. Das zweite Drittel startete mit Ausnahme eines Tores nur 13 Sekunden nach Anpfiff des zweiten Drittels, ähnlich wie das erste. Sarnen konnte die ersten sieben Minuten nach Wiederanpfiff ohne Gegentreffer über die Bühne bringen und schoss gar durch Andrina Kiser das erste Tor. Dies schien jedoch der Weckruf für Piranha gewesen zu sein, denn in den nächsten fünf Minuten schossen sie nicht weniger als sechs Tore.  Nach torreichen fünf Minuten fand Sarnen wieder einen Weg den Churerinnen das Tore schiessen zu erschweren. Dies führte dazu, dass Piranha vor der zweiten Drittelspause nur noch ein Treffer für sich verzeichnen konnte. Nach vierzig gespielten Minuten stand es  1:14 für Chur.  Die letzten zwanzig Minuten des Spiels endeten dann weniger torreich, als die vorherigen vierzig. Nach einem Treffer von Chur in der 45`Minute traf Sarnen abermals durch A. Kiser zum 2:15. Nach diesem vielumjubelten Treffer für Sarnen schossen jedoch die Churerinnen noch zweimal ein Tor, was zum Endspielstand von 2:17 führte.  Sarnen war sich immer bewusst, dass die Chancen auf einen Sieg minim waren. Das primäre Ziel war, dass alle Spielerinnen 100% gaben, um nicht als Kanonenfutter für die Churerinnen zu enden. Mit einem defensiv ausgerichteten Spiel gelang Ad Astra dies über weite Teile.  Der Fokus liegt bei den Damen nun auf nächstem Samstag, denn dann startet für sie die neue Saison um 13.00 Uhr zuhause gegen Nesslau...

Mehr
Ad Astras Damen beschliessen Saison mit einem Sieg
Feb21

Ad Astras Damen beschliessen Saison mit einem Sieg

 Für das letzte Spiel der Saison reisten die Damen vergangen Samstag nach Domat-Ems. Unabhängig vom Resultat dieses Spieles, werden die Damen diese Saison auf dem fünften Rang beenden. Trotzdem ist sich das Team einig: Die 3 Punkte gehören nach Sarnen.Fast zeitgleich mit dem Anpfiff des ersten Drittels konnte Martina Peter den Ball in das Tor der Graubündnerinnen versetzten. Ad Astra war dominierend und kam zu vielen Möglichkeiten die Führung auszubauen. Dies gelang Carmen Reding, die den Sarnerinnen mit einem Doppelschlag zum 0:3 verhalf.Auch im zweiten Drittel lässt der Jubel der Obwalderinnen nicht nach, denn erneut gelang nur wenige Sekunden nach Anpfiff ein Treffer. Diesmal war es Nadine Germann die das Resultat auf 0:4 erhöhen konnte. Mit jedem Tor stieg der Kampfgeist und auf beiden Seiten war man gewillt den Körper einzusetzen. In der 31. Spielminute gelingt es Nadine Germann erneut ein Tor zu erzielen. Doch nur wenige Sekunden später konterte Domat-Ems zum 1:6. Bei diesem Zwischenresultat blieb es dann auch und die beiden Teams gingen in die Pause.Das letzte Drittel war unruhig. Ad Astra konnte sich weniger vor dem gegnerischen Tor festsetzten. Es kam zwar zu guten Tormöglichkeiten, doch fehlte die letzte Effizienz den Ball ins Tor der Graubündnerinnen zu schiessen. In der 59. Minute war es Domat-Ems die erneut einen Treffer erzielten und den Spielstand damit auf 2:6 verkürzten. UHC Domat-Ems – Ad Astra Sarnen 2:6 (0:3, 1:3, 1:0)Tore: 1. M.Peter (Germann) 0:1, 11. Reding (N.Peter) 0:2, 13. Reding (Schneider) 0:3, 21. Germann 0:4, 31. Germann (A.Kiser) 0:5, 31. Kessler 1:5, 35. Reding 1:6, 59. Sarder (Mathis) 2:6Sarnen: Marti, A. Kiser, Germann, Schöni, Redig, Stutz, M. Peter, N. Peter, I. Kiser, Künzli, Schneider, Hofstetter, Bitterli, BurchSarnen ohne: Städler, Spinnler, Meier und Widmer (alle verletzt), Beroggi (krank), Wallimann und Fluri...

Mehr
Damen: Mit starkem letzten Drittel 3 Punkte gesichert!
Feb16

Damen: Mit starkem letzten Drittel 3 Punkte gesichert!

Am Samstag traten die Damen gegen den UHC Pfannenstiel in Egg bei Zürich an. Im letzten Jahr sicherten sich die Sarnerinnen gegen diesen Gegner 3 Punkte. Dieser Sieg sollte nun wiederholt werden!Fünf Minuten nach Spielanpfiff kassierten die Sarnerinnen allerdings schon das erste Gegentor. Im Kampf zurück schien es, dass Ad Astra dann doch mehr und mehr die Oberhand gewinnen könnte. Während dieser guten Spielphase gelang es den Gegnerinnen allerdings mit einer Führung von 2:0 in die Pause zu gehen.Mit frischen Batterien, war das Ziel gesetzt: Der Ball muss so rasch als möglich im gegnerischen Netz landen. Das gelang dann aber allerdings nach nur 29 Sekunden erneut dem UHC Pfannenstiel. Der Score wurde damit auf 3:0 erhöht. In der Folge spielten beide Mannschaften unkonzentriert. Ad Astra holte sich nach drei Spielminuten zusätzlich eine Strafe. Durch das gut funktionierende Box-Play konnte das Resultat aber gehalten werden. Die letzten 10 Minuten vor der Pause prägten aber klar wieder die Sarnerinnen. Bis zum Pausenpfiff gelang so sogar noch der Anschlusstreffer zum 3:2.Mit dem Start ins Schlussdrittel machte Ad Adstra deutlich, dass der Sieg um jeden Preis erkämpft werden soll. Der Ausgleich gelang zwar trotz enormer Druckphase erst nach 7 Minuten. Dann aber ging es Tor auf Tor. Mit viel Kampf bis zur letzten Sekunde und 4 weiteren erfolgreichen Aktionen wurde der UHC Pfannenstiel am Ende mit 3:7 klar abgefertigt.UHC Pfannenstiel – Ad Astra Sarnen (2:0, 1:2, 0:5)Tore: 01. Egg 1:0, 17. Egg 2:0, 21. Egg 3:0, 29. Reding 3:1, 31. Germann 3:2, 48. Schneider 3:3, 52:16 Reding 3:4, 52:27 Germann 3:5, 56. Burch 3:6, 58. MartyStrafen: 1 x 2 Minuten Ad AstraSarnen: Burch, Marti, Wallimann, A. Kiser, Germann, Fluri, Schöni, Reding, Stutz, N.Peter, M. Peter, I. Kiser, Beroggi, Schneider, HofstetterSarnen ohne: Spinnler (verletzt), Meier (verletzt), Städler (verletzt), Bitterli, Künzli,...

Mehr
Damen: Sieg nach Penalty
Jan24

Damen: Sieg nach Penalty

An diesem Sonntag erwarteten die Sarnerinnen, für ihr letztes Heimspiel der Saison, Zürich Lioness. Das Ziel war klar, ein Sieg muss her.Um 15:00 Uhr war der Anpfiff in der Dreifachhalle Sarnen. Die Sarnerinnen starteten gut ins Spiel. Sie hatten das Gastteam im Griff und konnten nach rund 10 Minuten in Führung gehen. Der Anschlusstreffer der Zürcherinnen liess jedoch nicht lange auf sich warten und so gingen die beiden Teams mit 1:1 in die erste Pause.Das zweite Drittel ging so weiter, wie das Erste beendet wurde: Viele Torchance auf beiden Seiten und ein grosser Siegeswille, welcher sich durch hartes Körperspiel äusserte. In der 25. Minute mussten die Sarnerinnen das 1:2 hinnehmen. Die Antwort liess jedoch nicht lange auf sich warten und bereits eine Minute später gelang Ad Astra der Ausgleichstreffer zum 2:2.Unter identischen Voraussetzungen starteten die beiden Mannschaften ins letzte Drittel. Der bessere Anfang fanden die Zürcherinnen, indem sie bereits nach 30 Sekunden mit 2:3 in Führung gehen konnten. Den Sarnerinnen gelang der Anschlusstreffer erneut nur eine Minute später. Das Spiel ist ausgeglichen, die Zeit läuft und der Druck wird grösser. Dies macht sich auch in den Strafen erkennbar. Zwischen der 41. und 51. Spielminute fielen drei Zweiminuten Strafen, die erste gegen Ad Astra und die letzten beiden auf Seitens der Zürcherinnen. Diese Phase blieb ohne Tore und die Spannung wuchs mit jeder Minute. In der 57. Minute kam dann der Rückschlag für die Sarnerinnen, die ein Gegentor hinnehmen mussten. Noch ist das Spiel jedoch nicht beendet. Mit unendlichem Kampfgeist gelang es Ad Astra in der 60. Minute auf 4:4 auszugleichen. Bei diesem Resultat blieb es dann auch, was eine Verlängerung bedeutete.So ausgeglichen wie die ersten 60 Spielminuten waren, ging es auch in der Verlängerung weiter. Beide Teams mit Chancen, jedoch ohne Tore. Nach 10 Minuten ewigem Hin und Her konnte nur noch das Penaltyscheissen über den Sieg entscheiden.Die ersten vier Schützinnen scheiterten allesamt. Petra Marti verwertete den dritten Versuch für Ad Astra Sarnen souverän. Mit dem vierten gehaltenen Penalty durch Pierina Beroggi konnte der Zusatzpunkt gesichert und der Heimsieg bejubelt werden. Ad Astra Sarnen – Zürich Lioness 5:4 n.P. (1:1, 1:1, 2:2, 0:0, 1:0)Tore: 10. Städler 1:0, 12. Jäger (Wuffli) 1:1, 25. Behr 1:2, 26. A. Kiser (M.Peter) 2:2, 41. Steinlin 2:3, 42. Stutz 3:3, 57. Steinlin 3:4, 60. Marti (I.Kiser) 4:4Strafen: 1 x 2 Minuten Ad Astra, 2 x 2 Minuten Zürich LionessSarnen: Städler, Marti, Widmer, Wallimann, A. Kiser, Germann, Fluri, Schöni, Redig, Stutz, M. Peter, N. Peter, I. Kiser, Künzli, Beroggi, Schneider, Hofstetter, Bitterli, BurchSarnen ohne: Spinnler, Meier...

Mehr
Ein entscheidendes Wochenende steht bevor
Jan21

Ein entscheidendes Wochenende steht bevor

Bald beginnt für Ad Astra Sarnen die schönste Zeit der Saison: Die Playoff-Zeit. Die bevorstehende Doppelrunde wird entscheiden, von welcher Position aus die Obwaldner in die Playoffs starten werden. Nur noch 4 Runden sind in der Qualifikation der NLB zu absolvieren. Knapp ein Monat bleibt, bis die Playoffs beginnen. Auf welchem Platz Ad Astra Sarnen die Qualifikation beendet, dürfte sich an diesem Wochenende entscheiden. Nach 18 gespielten Runden ergatterten sie sich mit elf Siegen (zwei nach Verlängerung/Penaltyschiessen) und sieben Niederlagen (eine nach Verlängerung) insgesamt 32 Punkte. Dies reicht zurzeit für den vierten Tabellenrang. Nur einen Punkt dahinter lauert auf Platz fünf der UHC Sarganserland. „Es kümmert uns nicht, was hinter uns passiert. Unser Ziel ist der dritte Platz.“, meint der Sarner Trainer und frischgebackene Vater Michal Rybka auf die verbleibenden Spiele angesprochen. Auf diesem Platz befindet sich aktuell Unihockey Basel Regio mit 37 Punkten. Und genau auf diese Mannschaft trifft Ad Astra am Sonntag (18:00 Uhr, DFH Sarnen). Mit einem Sieg könnte der Punkterückstand auf zwei Punkte verkleinert werden. Damit würde der Druck auf den Tabellennachbar steigen und die Obwaldner in Lauerstellung bringen. Bei einer Niederlage wäre die Punktedifferenz wohl bereits zu gross, um den dritten Platz noch erreichen zu können. Innerschweizer DerbyZuvor treffen die Obwaldner am Samstag auf den unangefochtenen Leader Zug United. Nur drei Punkte hat das Team rund um Superstar und Ligatopskorer Billy Nilsson in der bisherigen Qualifikation abgegeben. Neben der besten Offensive (177 erzielte Tore), stellen die Zuger auch die beste Defensive der Liga (74 erhaltene Tore). „Zug hat einen guten Lauf und besitzt herausragende individuelle Klasse. Es wird definitiv eine schwierige Aufgabe.“, weiss Rybka. „Wir werden uns aber nicht verstecken. Ohne Punkte wollen wir nicht heimfahren.“ In den vergangenen Jahren bezeichnete Ad Astra jeweils Mühe mit den Innerschweizer-Konkurrenten. Kein einziges Spiel konnte in den letzten drei Jahren gewonnen werden. Eine Möglichkeit, diese Serie zu brechen, bietet sich den Obwaldner am Samstag (17:00 Uhr, Hertihalle Zug). Sonntag im Zeichen des Ad Astra DayZum ersten Mal findet am Sonntag der Ad Astra Day statt. Nicht nur das mit Spannung erwartete Spiel der Herren gegen Basel Regio, sondern der ganze Tag soll zum Spektakel werden. Neben den sportlichen Highlights wird darum ein unterhaltsames Rahmenprogramm geboten. Zum Auftakt des Ad Astra Days trifft um 15.00 Uhr das Damen 1. Liga-Team auf Floorball Zürich Lioness. Nach dem Spiel nimmt sich der Obwaldner Torhüter des FC Luzern und Ad Astra-Fan Jonas Omlin Zeit für Autogramme (ab 17:00 Uhr). Gleichzeitig lädt das Ad Astra-Beizli ein zum Pasta-Plausch für alle Zuschauerinnen und Zuschauer. Nach der kulinarischen Stärkung geht es direkt weiter: Um 17.45 Uhr kommt es zur Taufe der brandneuen Ad Astra-Hymne. Jessica Ming wird den Song zum ersten Mal...

Mehr