Mit Anstand in die Sommerpause verabschiedet

Ad Astra Sarnen verliert das 16. und letzte Saisonspiel gegen die Unihockey Tigers Langnau mit 3:6. 

 

(Obwaldner Zeitung) Grosser Jubel beim Heimteam nach dem Schlusspfiff: Dank dem 6:3-Sieg gegen Ad Astra Sarnen sicherten sich die Unihockey Tigers Langnau im letzten Spiel der Challenge Round das Playoff-Ticket. Obwohl die Emmentaler über die gesamte Spieldauer hinweg mehr Spielanteile besassen und die besseren Chancen als die Obwaldner hatten, war der Sieg erst mit dem sechsten Treffer weniger als eine Minute vor Schluss im Trockenen.

Roger Berchtold markiert seinen Gegenspieler Micha Strohl (Foto: Swiss Unihockey)


Dass für die Langnauer viel auf dem Spielstand, war von Anfang an ersichtlich: Im Startdrittel schnürten die Tigers die Sarner mehrfach in der eigenen Spielhälfte ein. «Mit dem 1:3-Rückstand nach den ersten 20 Minuten waren wir definitiv gut bedient», gestand Captain Roman Schöni ein. Der Anschlusstreffer Ad Astras fiel praktisch aus dem Nichts: Markus Furrer nutzte die erste nennenswerte Chance der Gäste kaltblütig zum Anschlusstreffer aus.

Roman Schöni im Duell mit dem Langnauer Simon Steiner (Foto: Swiss Unihockey)


Im Mitteldrittel erhöhte das Heimteam dank einem Doppelschlag in der 25. Minute auf 5:1. «Zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht unverdient», so Schöni. Erst in der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und hielten auch körperlich vermehrt dagegen. Der Lohn: Zwei Treffer von Markström und Sommerhalder. Damit durften sich die Sarner im Schlussdrittel wieder Hoffnung auf die Wende machen. Doch diese kam nicht. «Im Schlussdrittel war es ein regelrechtes Hin- und her. Mit etwas mehr Effizienz wäre durchaus etwas drin gelegen», meinte Schöni, der selbst mit einem Penaltyversuch scheiterte. So endete die Saison zwar mit einer weiteren Niederlage für Ad Astra. Schöni: «Aber grundsätzlich war das eine anständige Leistung zum Abschluss einer schwierigen Saison».

 

Unihockey Tigers Langnau – Ad Astra Sarnen 6:3 (3:1, 2:2, 1:0)

Espace-Arena, Biglen. 0 Zuschauer. SR Hohler/Koch.

Tore: 11. Pfister (Flühmann) 1:0. 15. Gfeller (S. Steiner) 2:0. 16. Lauber (Mosimann) 3:0. 19:32 Furrer (Kramelhofer) 3:1. 23:28 Pfister (Strohl) 4:1. 24:15 Schlegel 5:1 (Penalty). 24:40 Markström (Rizzi) 5:2. 33. Sommerhalder (Kramelhofer) 5:3.

Strafen: Keine gegen Langnau. 1mal 2 Minuten gegen Sarnen.

Langnau: J. Siegenthaler; Jakob, Mosimann; S. Siegenthaler, Aeschlimann; Nyh, Schlegel; Lauber, Strohl, Kropf; S. Steiner, Gfeller, Gerber; Matth. Steiner, Pfister, Flühmann.

Sarnen: Britschgi; Danis, Berchtold; Läubli, R. Schöni; Höltschi, Kramelhofer; C. von Wyl, Savinainen, Haudanlampi; Königshofer, Markström, Rizzi; J. von Wyl, Sommerhalder; Dubacher.

Bemerkungen: Sarnen ohne Amrein, B. von Wyl, Lingg und Bitterli (alle Ersatz), Boschung, Durot und M. Schöni (alle verletzt). 44. J. Siegenthaler hält Penalty von R. Schöni. Schlegel (Langnau) und R. Schöni (Sarnen) als beste Spieler ihrer Teams ausgezeichnet. Letzte Partie von R. Schöni, Berchtold, Läubli, J. von Wyl, Höltschi und Markström für das Fanionteam von Ad Astra Sarnen.

Links:

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Ad Astra Sarnen (@adastrasarnen)