Damen: Ad Astras holt den Gruppensieg

Die Obwaldnerinnen sichern sich mit viel Leidenschaft, Kampf und einer geschlossenen Teamleistung den Gruppensieg und damit die Teilnahme an den Aufstiegsspielen in die Nati B.
Wie bereits in der Vorrunde gingen die Zentralschweizerinnen gleich mit dem ersten Abschluss durch Livia Oberholzer nach nur 28 Sekunden mit 1:0 in Führung. Lediglich 14 Sekunden später glichen die Schaanerinnen bereits wieder aus. Nach diesem turbulenten Start konzentrierten sich beide Teams wieder mehr auf ihre defensive Arbeit und suchten geduldig die Offensive. Es war schon vor dem Startpfiff klar, dass dieses Spiel nicht durch taktische Überlegenheit entschieden wird. Sondern dass jenes Team gewinnen wird, welches mehr Geduld und die bessere Beherrschung der Nerven an den Tag bringen kann. Jana Schöni belohnte kurz vor Ende des ersten Drittels ihre Teamkolleginnen für die Geduld in ihrem Spiel und erzielte mittels eines Weitschusses die vielumjubelte erneute Führung. Mit dem knappen Eintorevorsprung gingen die Sarnerinnen in die erste Pause.

Ein torreicher Mittelabschnitt

Das zweite Drittel konnten die Sarnerinnen klar für sich entscheiden. Taktisch hielten sie sich weiterhin ans gleiche wie im Startdrittel: Ruhe bewahren, geduldig spielen und ihren Teamgeist zu ihren Gunsten nutzen. Durch diese gute Zusammenarbeit im Team bauten die Obwaldnerinnen ihre Führung um weitere drei Tore aus. Ein Treffer von Maya Benzinger, ein platzierter Rückhandschuss von Sarina Huser und ein perfekt herausgespielter Treffer von Jana Schöni während einer 2 Minuten Strafe der Schaanerinnen. Diese drei Tore führten zum zwischenzeitlichen Viertorevorsprung und sind alle auf eine geschlossene Teamarbeit zurückzuführen. „Jede Spielerin ging für jede, die Stimmung im Team stimmte und zeigte auch nochmals kurz den Zusammenhalt der ganzen Saison auf. Der starke Mitteldrittel gab Sicherheit ins Spiel und so spielten wir uns bis zum Ende durch.“ So der Captain Bettina Spinnler rückblickend aufs Duell gegen Liechtenstein. Kurz vor Ende des Mitteldrittels verkürzten die Liechtensteinerinnen zum 2:5, was die Zentralschweizerinnen jedoch nicht aus der Ruhe brachte und sie trotzdem mit Zufriedenheit in die zweite Pause liess. Die Schlussphase des Spitzenduells wurde körperlich nochmals härter und taktisch nochmals schneller. Die gute Führung der Obwaldnerinnen schmolz weiter zum 3:5 und lockte die Sarnerinnen nochmals aus ihren Reserven. In der 49. Spielminute war es Petra Ziegler, die durch den 3-Toreabstand wieder herstellte. Die beiden Strafen des Schlussdrittels, eine gegen Sarnen und eine gegen Schaan, überstanden beide Teams schadlos. Gegen Ende brachte ein von den Schiedsrichtern nicht gegebener Treffer von Martina Peter die Sarnerinnen ein wenig aus dem Konzept. Dies wussten die Damen vom Ländle zu nutzen und schlossen kurz darauf zum 4:6 ab, womit das Endresultat feststand. Der lautstark umjubelte Schlusspfiff wird den Damen noch lange in den Ohren wiederhallen.

Aufstiegsspiele zur Nati B

Nun stehen die Aufstiegsspiele zur Nationalliege B vor der Tür. Die sogenannten Playoffs sind eine Best-of-three-Serie, welche zwischen den beiden Gruppensiegern der 1.Liga stattfinden. Diese Spiele sind auf Ende März/Anfang April terminiert.


UHC Schaan – Ad Astra Sarnen 4:6 (1:2, 1:3, 2:1)
Schulanlage Unterdorf in Grabs, 50 Zuschauer
SR: Rageth / Süsskind
Tore: 1. (0.28) Oberholzer 0:1, 1. (0.42) Schaan 1:1, 18. Schöni (Schürmann) 1:2, 24. Benzinger 1:3, 30. Huser S. (Benzinger) 1:4, 34. Schöni (Kiser / Ausschluss Schaan) 1:5, 38. Schaan 2:5, 45. Schaan 3:5, 49. Ziegler (Stutz) 3:6, 53. Schaan 4:6
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Schaan, 1-mal 2 Minuten gegen Sarnen
Ad Astra: Scherrer; Spinnler, Büel; Benzinger, Schöni; Kiser, Peter, Oberholzer; Keller, Huser S., Schürmann, Ziegler, Stutz, Huser M.
Bemerkungen: Ad Astra ohne: Müller, (Ersatz), Berchtold (Weiterbildung)