AAS Interview mit Daniela Christen
Mai01

AAS Interview mit Daniela Christen

Werden nach den drei Gebrüdern «von Wyl» auch die Gebrüder «Christen» einmal zusammen im Fanionenteam auflaufen?Um diese und einige weitere Fragen rund um die Familie von Daniela Christen geht heute im Ad Astra Inside. Viel Spass! Name: Daniela ChristenGeburtsdatum: 11.11.1972Geburtsort: BuochsBeruf und Arbeitgeber: Hausfrau und Kaufm. Angestellte / Samariterverband Unterwalden, NSV Stans und Kinderbetreuung ObwaldenMeine Rolle im Verein: Fan und Mitglied Club 1989Motto: „Jeden Tag neu geniessen!“      Patrick Berwert: Was verbindest du mit der Marke «Ad Astra»?Daniela Christen: Spannung, Leidenschaft und Nervenkitzel Patrick Berwert: Du hast drei Söhne, welche alle Unihockey spielen. Welches Spiel besuchst du, wenn alle Jungs gleichzeitig ein Spiel austragen?Daniela Christen: Das ist eine sehr schwierige Frage! Am liebsten bin ich bei jedem Spiel dabei. Ich kann fast nicht zu Hause bleiben, fiebere immer mit und bin immer sehr nervös vor jedem Spiel. Aber da wir oft auch als Fahrer eingeteilt sind, gehe ich und Roland jeweils an dieses Spiel oder wir teilen uns auch auf. Auf jeden Fall versuche ich immer, allen drei gerecht zu werden. Patrick Berwert: Der Name Christen ist in der Ad Astra – Familie bekannt. Werden nach den drei Gebrüdern «von Wyl» auch die Gebrüder «Christen» einmal zusammen im Fanionenteam auflaufen?Daniela Christen: Uiii, wenn das je der Fall sein wird, würde ich als Mutter vor Stolz platzen😊 Patrick Berwert: Ich weiss, dass deine Jungs auch fussballbegeistert und sporttalentiert sind und ihr schon Zuhause Anfragen von Fussballtrainern erhalten habt. Wie hast du es als Mutter geschafft, dass deine Jungs dem Unihockey immer treu blieben? Daniela Christen: Da Roland und seine Brüder bereits seit Jahren Unihockey spielen oder gespielt haben (Roger lange bei Ad Astra und auch als Nati A Spieler bei Lok Reinach) ist Unihockey natürlich schon immer und schon früh ein Thema gewesen. Durch das gingen wir als Familie schon früh an die Unihockey Matches. Die Begeisterung für diese Sportart kam dann fast von allein. Patrick Berwert: Wie sieht ein normales Meisterschaftsweekend eurer Familie aus?Daniela Christen: Meistens sehr früh aufstehen, alles Material inkl. Essen bereitstellen, Auto volltanken, mitfiebern und die Freude am Unihockey geniessen. Da ich von zu Hause ausarbeite, sind die Unihockey Matches am Wochenende eine gute Abwechslung für mich. Auch freue ich mich sehr, wenn alle drei Jungs (bis jetzt noch😊) immer noch Freude haben, wenn wir als Zuschauer auf der Tribüne anwesend sind. Patrick Berwert: Dein Mann Roland ist ebenfalls viel in der Halle anzutreffen. Als Leiter vom Amt für Wald und Landschaft verbringt er sicher gerne auch viel Zeit in der Natur. Wo ist dein Lieblingsplatz in Obwalden?Daniela Christen: Für mich ist die Melchsee-Frutt zu jeder Jahreszeit sehr schön. Oft laufen wir im Frühling und Herbst früh morgens von der Stöckalp auf die Frutt hoch. Ich bin sehr gerne in der...

Mehr
Seit 1996 dabei als Spieler, Trainer, Kommentator und vieles mehr …
Mrz27

Seit 1996 dabei als Spieler, Trainer, Kommentator und vieles mehr …

Die meisten, wenn nicht sogar alle im Verein kennen ihn. Sei es als Kommentator im Livestream, als Trainer oder sogar noch aus der Zeit als Mitspieler.  Patrick Berwert ist kein unbekannter Name in der Unihockeyszene. Doch was verbindet ihn so sehr mit Ad Astra? Auf diese Frage antwortete Pädi: „Ad Astra ist wie eine grosse Familie.“ Apropos Familie, nicht nur die Ad Astra Familie ist am wachsen, sondern auch die Familie Berwert hat vor einiger Zeit zuwachs bekommen und braucht nun einen „Wochenplan“. Vielleicht fragst du dich nun was ein „Wochenplan“ mit all dem zu tun hat. Genau das erfährst du in diesem Inteview. Name: Patrick BerwertSpitzname: PädiGeburtsdatum und Ort: 31. Mai 1979, SarnenBeruf und Arbeitgeber: Lehrperson bei der Schule SachselnTeam und Position: Club 89 / «Beobachter» Rückennummer: #9Meine Rolle im Verein: Kommentator Heimspiele / Mitglied Club 89Bei Ad Astra seit: 1996Vorherige Vereine: UHC Ennetbürgen, GC-Unihockey (Trainer) Motto: „Anders ist nicht falsch, bloss eine Variante von richtig.“   Roman Schöni: Erstmal möchte dir auf diesem Weg nochmal alles Gute wünschen zu Hochzeit und Vaterschaft!Bist du den Herausforderungen Ehemann & Vater gewachsen?Patrick Berwert:Herzlichen Dank für deine Glückwünsche! Es ist in der Tat nicht einfach, wenn man das bisherige Leben mehrheitlich alleine gelebt hat und nun doppelter, weiblicher Zuwachs in der Wohnung hat. Es belebt aber meinen Alltag sehr und hat viele positive Seiten. So ist beispielsweise nun unsere Wohnung immer jahreszeitlich perfekt dekoriert.Vater einer so bezaubernden Tochter zu sein, macht mich extrem stolz und ich geniesse die Stunden mit Malia sehr. Ich kann aber in der Tat noch mehr Zeit für meine beiden Frauen aufbringen. Roman Schöni: Ich kann mich noch gut zurück erinnern, dass du mir als Junior immer gesagt hast, dass man problemlos alles unter einen Hut bringen kann, wenn man sich einen «Wochenplan» macht.Hängt bei dir Zuhause nun ein Plan am Kühlschrank?Patrick Berwert: Bis jetzt habe ich in meinem Leben immer alles unter einen Hut gebracht. Aber zurück auf deine Frage: Nun hängt bei uns Zuhause ein Familienplaner an der Wand. Es geht nicht mehr nur darum, meine eigenen Termine unter einen Hut zu bringen, sondern auch die unserer Familie. Und da ist mir vor allem die Zeit mit meiner Frau und Tochter sehr wichtig. Man sollte die Zeit mit Kindern geniessen, solange sie dies auch zulassen und jung sind. Roman Schöni: Du bist für mich ein «Ad Astra – Urgestein» und hast sowohl als Spieler, als auch als Trainer sehr viel geleistet.An was erinnerst du dich gerne zurück?Patrick Berwert: Hier könnte ich getrost unendlich viele Erlebnisse aufschreiben. Ich erinnere mich aber eher an viele schöne Erlebnisse als Juniorentrainer, denn als Aktivspieler. So erinnere ich mich gerne an die vielen tollen Trainings zurück, wenn die Dreifachhalle wieder...

Mehr
Junioren U16: Aufstieg in die höchste Stärkeklasse?
Apr05

Junioren U16: Aufstieg in die höchste Stärkeklasse?

Unsere U16-Junioren können am Wochenende eine erfolgreiche Saison mit dem Aufstieg in die höchste Stärkeklasse krönen. Dafür wird ein Sieg benötigt im einzigen und entscheidenden Aufstiegsspiel gegen den UHC Sarganserland (Samstag, 19:00 Uhr, DFH Sarnen). Auf Rang 1 schloss die U16-B Equipe vom Team Unterwalden, eine Auswahl mit Spielern aus den Juniorenabteilungen von Ad Astra Sarnen, den Sharks Kägiswil-Alpnach und den Power Wave Buochs-Ennetbürgen, die Qualifikationsphase ab. 11 Siege und lediglich drei Niederlagen in 14 Spielen reichten mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger verdientermassen zum Spitzenrang in der Gruppe 3. Bis vor Weihnachten war unsere U16-B ungeschlagen, verlor dann aber in Altdorf gegen den Lokalmatador Floorball Uri knapp nach Verlängerung. Aufgrund des teilweise grossen Vorsprunges liess die Motivation vorübergehend ein wenig nach, sodass die letzten beiden Spiele der Qualifikation ebenfalls noch verloren gingen. Damit qualifizierten sich die Jungs des Trainer-Gespanns Patrick Berwert und Patrick Schaller für das Aufstiegsspiel in die höchste nationale Stärkeklasse der U16-Junioren. Gegner in diesem „alles-oder-nichts-Spiel“ sind die U16-Junioren vom UHC Sarganserland, welche bislang eine ähnlich erfolgreiche Saison wie das Team Unterwalden ablieferten und ihre Gruppe ebenfalls gewannen. Die Ostschweizer konnten den vorherigen Tabellenführer UHC Uster erst dank einem Sieg im Direktduell im letzten Spiel noch abfangen. Trainiert wird die U16 des UHC Sarganserland von Jörgen Sjöstedt. Der Schwede ist in Sarnen kein Unbekannter, war er doch Trainer – mit Patrick Schaller als Assistent – als das Herrenteam von der 1. Liga in die NLB aufstieg. Im Direktduell der beiden Teams bietet sich unseren U16-Junioren die grosse Chance, als erstes Juniorenteam von Ad Astra Sarnen in die höchste nationale Junioren-Stärkeklasse aufzusteigen. Für dieses wichtige Aufstiegsspiel hoffen die Jungs darum auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne, wie das unser Herrenteam jeweils auch erfahren darf! Wir glauben an euch, Hopp...

Mehr
Erfolgsmeldungen aus der Junioren-Abteilung
Mrz24

Erfolgsmeldungen aus der Junioren-Abteilung

Am vergangenen Wochenende durften zwei Junioren-Teams schöne Erfolge feiern. Die D-Junioren vom Team Unterwalden haben dank überzeugenden Resultaten erneut einen Titel gewonnen. In der Frühlingsrunde der Juniorenliga Zentralschweiz gewannen die Jungs von Coach Roger Hänni sämtliche Partien bis auf zwei Spiele, welche unentschieden endeten. Den Siegeszug setzten sie auch in der Finalrunde am vergangenen Sonntag fort, wo sie im Halbfinal die Vipers InnerSchwyz mit 11:4 und im Final die White Indians Inwil-Baar klar mit 10:4 besiegten. Damit sicherten sich die D-Junioren nach dem Herbstmeistertitel verdientermassen auch den Frühlingsmeistertitel.Link: weitere Fotos vom Turnier von Michael Peter Die zweite Erfolgsmeldung aus der Juniorenabteilung betrifft die U16-Junioren vom Team Unterwalden. Die Jungs von Coach Patrick Berwert gewannen souverän die Qualifikation der Gruppe 3 in der Stärkeklasse B und sicherten sich somit definitiv die Teilnahme an den Aufstiegsspielen. Diese finden am Wochenende vom 9. und 10. April statt.  Wir gratulieren den erfolgreichen Junioren und den beiden Coaches und freuen uns über weitere Erfolgsmeldungen aus dem...

Mehr
Erfolgreiche Sarner an den Prague Games
Jul19

Erfolgreiche Sarner an den Prague Games

Auch dieses Jahr fuhr Anfang Juli wieder eine grosse Zentralschweizer-Delegation an die Prague Games nach Tschechien. Mit dabei waren in diversen Teams auch einige Sarner, als Trainer oder Spieler. Im grossen Teilnehmerfeld konnten sich die Akteure in verschiedenen Kategorien mit jeweils über 30 Mannschaften aus ganz Europa messen. Die Zentralschweizer-Delegation konnte dabei beachtliche Erfolge erzielen. Besonders hervorzuheben gibt es sicherlich die beiden Finalisten B13 Red und B14 Red, die mit einigen Obwaldner-Spielern bestückt waren. Das Team B13 Red um Trainer Roger Hänni kehrte mit einer Silbermedaille im Gepäck zurück. Zu dieser tollen Leistung trugen auch die beiden Spieler Pascal Huggler und Robin Eggimann teil.   Silber für das Team B14 Red Nur ganz knapp an der Goldmedaille vorbei schrammte das Team B14 Red um Trainer Pädi Berwert. Auf dem Weg ins Final besiegten die Zentralschweizer unter anderem Teams wie Tatran Stresovice, Farsta IBK (SWE), Chodow oder Sparta Prag. Im Endspiel warteten dann die Finnen Esport Oilers auf. Dort trennte das Team B14 Red lediglich 19 Sekunden vom grossen Coup. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit konnten die Finnen jedoch ausgleichen und im fälligen Penaltyschiessen zogen die Zentralschweizer den Kürzeren. Das Team B14 Red bestand zu grossen Teilen aus Sarner Akteuren. Noah Boschung, Gino Durrer, René Barmettler, Gianluca Stifani, Nils Schälin, Dominic Durot, Silvan Bühler, Jens Odermatt, Bastian Schweiger und Mischa Furrer durften sich alle eine Silbermedaille umhängen lassen. Am Ende des Turniers wurde Noah Boschung gar zum besten Spieler und Nils Schälin zum besten Torhüter der Kategorie B14 gewählt. Ein grossartiger Erfolg!   Links Hier geht’s zu einem Bericht (auf Englisch) über das Finalspiel gegen die Esport Oilers aus Finnland. Michael Peter hat die Prague Games mit der Fotokamera festgehalten. Sämtliche Bilder von ihm sind hier zu finden (Album B13 Red, Album B14 Red). Weiteres Bildmaterial zum Turnier ist auf der Facebook-Seite „Prague Games Delegatoin Zentralschweiz 2015“ zu finden....

Mehr