Abschlussbericht vom Juniorenlager 2017
Jul31

Abschlussbericht vom Juniorenlager 2017

Die 21. Ausgabe des Juniorenlagers von Ad Astra Sarnen fand dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt in Appenzell statt und war ein weiteres Mal ein voller Erfolg.  –>> hier nachlesen: Zwischenbericht von Tag 1-3 <<– Das Juniorenlager 2017 in Appenzell ist Geschichte! Vielen Dank allen Teilnehmern und Lagerleitern für eine fantastische Woche! ⏩ swipe right for more pics by @simon_abaecherli #HoppSarnä ⚫ #Trainingslager #Juniorenlager #unihockey #floorball #salibandy #innebandy #florbal #florbol #florbols #saalihooki #preseasonEin Beitrag geteilt von Ad Astra Sarnen (@adastrasarnen) am 30. Jul 2017 um 23:37 Uhr Mittwoch, Tag 4Aufgrund des Abendprogramms vom Dienstag durften heute alle ausschlafen. Zudem war das Frühstück heute ausgiebiger als üblich. Heute standen auch Fleisch, Käse, Eier, Joghurt, Fruchtsäfte und noch weitere Extras auf dem Buffet. Nachdem alle ausgiebig verpflegt waren, hatten die Junioren Freizeit bis um 12:00 Uhr. Da es einmal mehr regnete, wurde die „Kronberg Wanderung / Schatzsuche“ abgesagt und es ging stattdessen in die Halle. Dort wurde zuerst das obligatorische Gruppenfoto der Lagerschar mit dem Lagerdress gemacht. Daraufhin wurden verschiedene Stafetten in den acht Teams der Lagerolympiade gemacht, bei welchen viele Punkte gesammelt werden konnten. Zusatzpunkte gab es für das kreativste Gruppenfoto zu ergattern. Da auch dieses Programm hungrig machte, verwöhnte uns die Küchencrew mit dem Arbeiter-Cordon-Bleu (Cervelat mit Käse und Speck) als Snack für Zwischendurch. Danach ging die Lager-Olympiade weiter mit einer Art Biathlon, bei welchem die Teams eine Strecke mit diversen Hindernissen überwinden mussten, um am Ende noch Treffsicherheit beim Keulen-Schiessen zu beweisen. Fehlschüsse wurden mit Strafrunden bestraft, bevor der nächste Teamkollege auf die Runde gehen durfte. Nach dieser für heute letzten Disziplin der Lager-Olympiade wurde die Mannequin-Challenge des Küchenteams übertrumpft mit einer neuen Version, bei welcher alle Teilnehmer und Leiter mitspielten. Am Abend stand dann das von den Junioren langersehnte Lagerlotto auf dem Programm. Ungefähr 10 Runden wurden gespielt und es gab wie jedes Jahr auch diesmal wieder viele Preise zu gewinnen. Auf dem Gabentempel – gesponsert und zur Verfügung gestellt von verschiedenen Sponsoren, Leitern und Spielern des Herrenteams – standen unter anderem Stöcke, Schaufeln und verschiedene Match-Shirts. Ein aufregender Abschluss eines intensiven Tages.  Donnerstag, Tag 5Der Donnerstag startete wieder wie ein normaler Trainingstag. Am Vormittag fanden die Hallen- und Aussentrainings der Teams statt. Das Nachmittagsprogramm wurde auf Wunsch der Junioren angepasst. Zunächst hatte jedes Team eine weitere Trainingseinheit. Um 15:00 Uhr wurde dann das traditionelle Kräftemessen zwischen Teilnehmern und Lagerleitern auf dem Unihockeyfeld angepfiffen. Die Grossfeldjunioren, welche lautstark von den Kleinfeldjunioren angefeuert wurden, verloren auch dieses Jahr – wie schon so oft in der Vergangenheit 🙂 – gegen das Leiterteam. Zur Verteidigung der Junioren muss jedoch hinzugefügt werden, dass die Leiter prominente Verstärkung erhielten: Der langjährige Lagerleiter Patrick Berwert stattete uns einen Besuch...

Mehr
Otto Moilanen neuer Coach von Ad Astra
Jul28

Otto Moilanen neuer Coach von Ad Astra

Ad Astra Sarnen wird die neue NLB-Saison mit einem neuen Übungsleiter in Angriff nehmen. Den Trainerposten vom Tschechen Michal Rybka übernimmt neu der Finne Otto Moilanen, der in der Schweiz kein Unbekannter ist. Bereits kurz nach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals gegen den UHC Sarganserland war klar, dass Michal Rybka Ad Astra Sarnen verlassen wird. Nach drei Saisons im Obwaldnerland zieht es den tschechischen Übungsleiter zurück ins Emmental, wo er bereits vor seiner Zeit in Sarnen als Spieler und Coach tätig war. Der Wechsel zu den Unihockey Tigers Langnau ist eine Belohnung für Rybkas gute Arbeit in Sarnen. Unter ihm etablierte sich Ad Astra unter den Spitzenteams in der NLB, nun zieht es Rybka weiter zu einem der Top-Teams in der NLA (hier nachlesen: Abschluss-Interview mit Michal Rybka von Ad Astra Inside). Erstmals ein Finne Coach in SarnenDie Suche nach einem geeigneten Nachfolger sei eine sehr intensive Phase gewesen, meint Emmanuel Hofer: „Der Markt ist eher dürr, die Anzahl geeigneter Kandidaten war überschaubar, zumal auch andere Teams einen neuen Trainer suchten.“ Einen geeigneten Kandidaten fand der Präsident von Ad Astra Sarnen mit Otto Moilanen ausgerechnet beim Lokalrivalen Zug United. Bei den Zugern hatte Moilanen mit seiner Arbeit als Sportchef, Scout und Tribünencoach einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Aufstieg in die höchste Spielklasse. Für den Finnen Moilanen sprachen gemäss Hofer einige Argumente: „Otto kennt die hiesige Unihockeyszene bereits bestens, da er schon an mehreren Stationen in der Schweiz tätig war. Zudem hat er einen konkreten Plan, klare und ambitionierte Ziele und er will mit seinem Team attraktives Unihockey spielen. Auch seine Philosophie, auf junge Spieler zu setzen und diese in die Mannschaft einzubauen, deckt die Vorstellungen vom Verein.“ Moilanen hat für vorerst ein Jahr in Sarnen unterschrieben und freut sich auf die neue Herausforderung bei Ad Astra: „Meine Rolle bei Zug war spannend, aber ich wünschte mir, wieder als Headcoach für eine Mannschaft verantwortlich zu sein. Umso besser, dass dies nun bei einem ambitionierten und talentierten Team möglich ist.“ Schweizer Vergangenheit als Spieler und als Coach Mit 38 Jahren auf dem Buckel hat Moilanen unihockey-technisch schon einiges erlebt. In die Schweiz kam er erstmals vor rund zehn Jahren. Damals verstärkte der ehemalige finnische Nationalspieler die Offensive vom UHC Thun als Spielertrainer, später streifte er sich für eine Saison das Trikot der Zürcher Grasshoppers über. Als Trainer waren in der Schweiz Lok Reinach, damals noch in der NLA, der Tessiner 2. Ligist Mendrisiotto Ligornetto und zuletzt Zug United seine Stationen. Vorbereitung in vollem GangeNach dem Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals und dem damit verbundenen unerwartet frühen Saisonende Mitte März startete Ad Astra Sarnen die Vorbereitung auf die nächste Saison Ende Mai. „Die Spieler sind motiviert, die...

Mehr
Zwischenbericht aus dem Juniorenlager in Appenzell
Jul27

Zwischenbericht aus dem Juniorenlager in Appenzell

Die 21. Ausgabe des Juniorenlagers von Ad Astra Sarnen findet dieses Jahr zum ersten Mal überhaupt in Appenzell statt. Um allen Eltern und Interessierten einen Einblick ins Lagerleben zu geben, gibt es hier einen ersten Zwischenbericht zu lesen. Sonntag, Tag 1Mit rund 60 Teilnehmern aus den Kantonen Ob- und Nidwalden, Luzern und Uri durfte die Leiter-Crew am Sonntag die gut zweistündige Fahrt ins Appenzellerland antreten. Nach der Einnistung im Lagerhaus wurde am Sonntagnachmittag auch erstmals die Halle inspiziert und der Boden beim „chäpsle“ auf Herz und Nieren getestet. Das erste Training in der Halle absolvierten nach dem Abendessen dann die Grossfeldjunioren. Die jüngeren Teilnehmer gingen derweil auf Erkundungstour im Dorf und vergnügten sich mit diversen Gesellschaftsspielen, welche wie üblich endeten unter dem Motto „alle gegen die Lagerleiter“… 🙂 Montag, Tag 2Am Montag war bereits um 07:15 Uhr Tagwache. Damit auch die Morgenmuffel in Fahrt kamen, stand noch vor dem Morgenessen ein kleiner Morgenspaziergang mit ein paar Dehnübungen auf dem Tagesplan. Nach der Stärkung am Buffet standen dann für alle Teams zwei Trainingseinheiten an. Trainiert wird mit drei Gruppen auf dem Kleinfeld und einer Gruppe auf dem Grossfeld. Das Wetter erlaubte am Montag auch ein Aussentraining, welches in diesem Trainingslager aber eher Seltenheitswert haben dürfte. Nach einer weiteren sehr fein gekochten Mahlzeit, von unserer Küchencrew Peter, Theo, Esther und Andi und einem Block Freizeit, welcher für Tischtennis und „Töggelen“ genutzt wurde, starteten auch schon wieder zwei weitere Trainingseinheiten. Am Abend waren dank dem dichten Tagesprogramm alle entsprechend müde. Dienstag, Tag 3Der Dienstag begann ziemlich nass. Aufgrund dessen starten wir – um alle aufzuwecken – mit einer Polonaise einmal quer durchs Lagerhaus. Die ersten Trainingseinheiten starteten heute um 09:00 Uhr. Nachdem gestern auch die Jüngeren einmal auf dem Grossfeld spielen durften, waren heute wieder Smallsidegames (neudeutsch für „Kleinfeldspiele“) und diverse Übungen angesagt. Die Torhüter erhielten ihre persönlichen Trainingseinheiten mit Elias und Schufi. Die Kids konnten sich mit Sabrina und Florian austoben. Und auch die Grossfeldjungs wurden einmal mehr von Roger und seinem Team mit Parcours, Spielen und Kraftübungen ans Limit gebracht. Zum Nachtessen gab es heute Wienerli im Teig. Danach begann dann offiziell die diesjährige Lagerolympiade. Es wurden in acht Teams bei diversen Spielen wie Montagsmaler, Pantomime, Rätselspass möglichst viele Punkte gesammelt. Daraufhin war schon wieder Nachtruhe angesagt. Nachdem sich alle hingelegt haben und sich aufs Ausschlafen am Mittwoch freuten, hatten die Leiter noch eine Kurze Sitzung und dann ging es los mit dem legendären „Werwolf“ Spiel, welches bis spät in die Nacht andauerte. Links: weitere Fotos vom Juniorenlager (von Simon Abächerli)Video zu Tag 1Video zu Tag 2Video zu Tag...

Mehr