U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…
Jan16

U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…

Lange schien das Spiel für die U21-Equipe in gewünschte Bahnen zu laufen, ehe im letzten Drittel ein kleiner Einbruch das Spiel 6:9 entschied. Mit grossem Tatendrang trat die U21-Mannschaft zum ersten Mal im neuen Jahr bei den Crusaders 95 Zürich an. Die beiden vor diesem Spiel punktgleichen Teams forderten sich einiges ab.Dies begann bereits im ersten Abschnitt, als das Heimteam zwei Mal in Vorsprung gehen konnte, die aufmerksamen Sarner Akteure aber jeweils durch Andreas Ming und später durch Alexander Bitterli egalisierten.Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. 3 Sekunden standen auf der Uhr, als Marc Dubacher bereits den Ball in die Maschen der Gastgeber geknallt hatte. Die erstmalig Führung für Ad Astra war Tatsache. Nur 3 Minuten später erhöhte Verteidiger Wallimann mit einem strammen Distanzschuss, aufgelegt von Basil von Wyl, zum 4:2 für die jungen Obwaldner. Kurz vor Spielmitte gelang aber dann den Zürcher Kontrahenten der Anschlusstreffer, der aber nur eine Minute später durch eine Kombination des Duos Gnos/Dubacher beantwortet wurde. Der Zweitorevorsprung war wieder da. Für eine Klarstellung des Resultates und eine weiteres Absetzen vom Gegner reichte es in der Folge nicht. Im Gegenteil, verloren die Sarner etwas den Faden und noch vor der zweiten Pause war das Spiel durch eine Zürcher Doublette wieder ausgeglichen.Mit 5:5 ging es in den Schlussabschnitt. Und das verlief gar nicht nach dem Geschmack der Sarner Nachwuchsmannschaft. Die erstmalige Führung der Gastgeber in der 42. Minute konnte nur eine Zeigerdrehung später durch Dubacher auf Pass von Bitterli nochmals ausgeglichen werden. Danach konnten die Zürcher aber mit zwei etwas kuriosen Distanzschüssen nach unglücklicher Abwehr der Sarner gleich mit zwei Toren davonziehen. So musste die U21 von Ad Astra bis in die Schlussminute einem 6:8 hinterherlaufen. Der Versuch nochmals ohne Torhüter und mit einem sechsten Feldspieler etwas daran zu ändern, hatte nicht die gewünschte Wirkung. Ein hoher Ball aus der Abwehr der Zürcher konnte zwischen den Sarner Hintermännern geschnappt und zum aus Sarner Sicht 6:9 Schlussresultat ins leere Tor eingeschoben werden. Leider konnte die Sarner Equipe das Spiel im Mitteldrittel nicht vorentscheiden, hatte man da doch etwas mehr Spielanteile und gefährlichere Aktionen. Es gilt nun es beim nächsten Mal besser zu machen, so dass solche Spiele wieder zu Gunsten von Ad Astra Sarnen ausfallen.         Crusaders 95 Zürich – Ad Astra Sarnen 9:6 (2:2, 3:3, 4:1)Falletsche, Zürich. SR Bieler / Beck.Tore: 3. Crusaders 1:0, 8. Ming (Gnos) 1:1, 9. Crusaders 2:1, 17. Bitterli (Dubacher) 2:2, 21. Gnos 2:3, 23. Wallimann (B. von Wyl) 2:4, 28. Crusaders (Ausschluss Dubacher) 3:4, 29. Dubacher (Gnos) 3:5, 35. Crusaders 4:5, 39. Crusaders 5:5, 42. Crusaders 6:5, 43. Gnos (Bitterli) 6:6, 45. Crusaders 7:6, 49. Crusaders 8:6, 60. Crusaders (ins leere Tor) 9:6.Strafen: 1×2 Min. gegen Ad Astra Sarnen 1×2...

Mehr
U21: Niederlage zum Jahresabschluss
Dez18

U21: Niederlage zum Jahresabschluss

Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause gelang der U21-Equipe nicht wie erhofft. Mit 3:7 endete das Spitzenspiel in der heimischen Dreifachhalle. Als Leader gegen einen der nächsten Verfolger hatten sich die jungen Sarner einiges vorgenommen. Nach einen verhaltenen Start waren es aber die Gäste von Lok Reinach, welche in der 5. Spielminute in Führung gehen konnten. In der Folge fanden aber die Sarner immer besser ins Spiel. Und mit einem Doppelschlag durch Basil von Wyl und Alexander Bitterli in der 14. und 15. Minute wurde das Spiel zwischenzeitlich wieder gedreht. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die erste Pause.Ins Mitteldrittel starteten beide Equipen energisch. Doch das Heimteam verpasste einige gute Chancen. Das sollte sich zu Drittelsmitte rächen. Mit einem Distanzschuss erwischte ein Reinacher Verteidiger den ansonsten tadellos aufspielenden Sarner Torhüter Stefan Fischlin. Auch wenn die Einheimischen in der Folge weiter bemüht den Abschluss suchten, und auch im bereits 3. Überzahlspiel zu guten Chancen kamen, blieb es beim unentschiedenen Spielstand nach dem 2. Abschnitt.Nun war also noch alles offen für die letzten 20 Minuten. Trotz Unterstützung durch die inzwischen vom Auswärtsspiel zurückgekehrten Herren NLB-Spieler musste nach nur 3 Minuten abermals einem Rückstand hinterhergelaufen werden. Doch praktisch im Gegenzug gelang Alexander Bitterli auf Pass von Silvan Gnos ein Direktschuss in den Torhimmel auch einem beinahe unmögliche Winkel. Danach riss der Faden bei den Sarnern leider. Bereits eine Zeigerdrehung später stand es schon 3:4. In der Schlussphase musste man dann etwas mehr riskieren, und leider ging es nicht mehr auf so ins Spiel zu finden. In der 54. Minute konnten die Reinacher erstmals mit 2 Toren in Führung gehen. Und 1 Minute später stand es bereits 3:6. Die Sarner versuchten in der Folge das letzte Überzahlspiel ohne Torhüter mit 6 Mann nochmals auszunutzen. Durch einen hohen Befreiungsschlag über das ganze Feld traf aber ein Reinacher Verteidiger zum endgültigen 3:7 Schlussergebnis. Nun wird es wichtig sein für die Sarner U21 Equipe im neuen Jahr einen guten Start zu erwischen. Geht es im ersten Spiel dann auswärts am Sonntag 15. Januar 2017 (15:00 Uhr in Zürich) gegen die nur 2 Punkte hinter ihnen liegenden Crusaders 95 Zürich. In der Tabelle liegt die U21 nun an Drittel Stelle, punktegleich mit Lok Reinach und 2 Punkte hinter Aargau United.Ad Astra Sarnen – UHC Lok Reinach 3:7 (2:1, 0:1, 1:5)Dreifachhalle, Sarnen. SR Hugentobler/Kleinfeld.Tore: 5. Lok Reinach 0:1, 14. B. von Wyl (Bitterli) 1:1, 15. Bitterli 2:1, 28. Lok Reinach 2:2, 41. Bitterli (Gnos) 3:2, 43. Lok Reinach 3:3, 46. Lok Reinach 3:4, 54. Lok Reinach 3:5, 55. Lok Reinach 3:6, 60. Lok Reinach (Ausschluss Reinach) 3:7.Strafen: keine gegen Ad Astra Sarnen 4×2 Min. gegen UHC Lok Reinach. Ad Astra Sarnen mit:Barmettler, Bitterli, Dubacher, Fischlin,...

Mehr