Ad Astra Karrikatur in der ONZ

Die Macher der Obwalden und Nidwalden Zeitung präsentieren wöchentlich eine Karrikatur. Diese Woche ist diese Ad Astra Sarnen gewidmet. Reinschauen lohnt sich. >>>ONZ online

Mehr

Damen: 6:1-Sieg gegen Laupen

Ad Astras Damenequipe gewinnt gegen den Tabellenletzten UHC Laupen ZH und bleibt auf dem Leadertron. Den Obwaldnerinnen gelang es, an den bisherigen Leistung anzuknüpfen und bereits im Startdrittel die Oberhand zu gewinnen. Mit ruhigem Spielaufbau, souveränem Passspiel und sauberen Abschlüssen konnte Ad Astra bis zur ersten Pause mit 3:0 in Führung gehen. Das gesetzte Ziel war erreicht und nun galt es, die Konzentration aufrecht zu erhalten und die Führung nicht zu verspielen. Die Gegnerinnen aus Zürich sammelten in der Pause ihre Kräfte und versuchten es nun mit Druckausübung auf die Sarneinnen. Diese hielten ihnen jedoch entgegen, spielten ruhig weiter und konnten so noch zwei weitere Tore realisieren. Im Schlussdrittel gelang es den Gastgebern aus Laupen mehrmals für längere Zeit im Ballbesitz zu sein, doch das Spiel liess sich nicht mehr wenden. Beide Mannschaften schossen noch je ein Tor und somit wurde der Sieg für Sarnen Tatsache.UHC Laupen ZH – Ad Astra Sarnen 1:6 (0:3, 0:2, 1:1)Sporthalle Elba in Wald ZH, 20 ZuschauerSR: Bleisch / MeyerTore: 05. Oberholzer 0:1, 12. Benzinger 0:2, 16. Benzinger 0:3, 32. Kiser 0:4, 37. Keller (Ziegler) 0:5, 50. Laupen (Ausschluss Sarnen) 1:5, 56. Peter (Spinnler) 1:6Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Laupen, 3-mal 2 Minuten gegen SarnenAd Astra: Hendry; Benzinger, Schöni; Büel, Spinnler; Abächerli; Kiser, Peter, Oberholzer; Keller, Huser S., Ettlin; Stutz, Ziegler, SchürmannBemerkung: Ad Astra ohne: Müller und Huser M. (beide Ersatz), Berchtold...

Mehr

Herren: 7:2-Erfolg gegen Giffers

Der 1.Liga-Leader Ad Astra Sarnen gab sich am Samstag gegen den Tabellenvorletzten Aergera Giffers-Marly keine Blösse. Die Obwaldner siegten diskussionslos 7:2, ohne jedoch restlos zu überzeugen. Insbesondere im zweiten Drittel leisteten sich die Sarner eine Vielzahl an ungewohnten Fehlern. «Das war eine Einladung an den Gegner zurück ins Spiel zu finden», monierte der Ad Astra Trainer Jörgen Sjöstedt nach der Partie. Doch die Freiburger wussten diese Einladung nicht zu nutzen, auch weil der Sarner Hüter Matthias Bucheli mehrfach glänzend parierte. Ad Astras Nachlassen im Mitteldrittel fiel über die ganze Begegnung allerdings nicht gross ins Gewicht, da die Obwaldner mit einem starken Startdrittel (4:0) früh für die Entscheidung sorgten und im letzten Durchgang nochmals zulegen konnten. Mit dem Sieg gegen Giffers beendete Ad Astra eine perfekte Vorrunde ungeschlagen. Neun Spiele, neun Siege – lautet die eindrückliche Bilanz. Stark auch das Torverhältnis (71:30). Ad Astra erzielte im Schnitt 7.88 Tore und kassierte nur 3.3 Gegentreffer pro Partie. Rechnet man die erhaltenen Tore ohne die beiden Partien gegen Schüpbach und Bern (zusammen 14), sinkt der Schnitt gar auf 2.29 Gegentore pro Spiel. Trotz perfekter Vorrunde ist der Schwede aber auf dem Boden der Realität geblieben. „Die Saison geht noch lange. Wir konzentrieren uns nun auf das nächste Spiel. Alles andere interessiert mich nicht.“ Wegen der Frauen-WM in der Schweiz ruht der Meisterschaftsbetrieb in der 1. Liga während den nächsten zwei Wochen. Ad Astra wird seinen nächsten Ernstkampf daher erst am 17. Dezember bestreiten, auswärts beim Tabellenletzten UHC Genève. „Wir werden die Pause nutzen, um intensiv an Technik und Physis zu arbeiten“, so Sjöstedt. Aergera Giffers-Marly – Ad Astra Sarnen 2:7 (0:4, 0:0, 2:3)Sporthalle, Gurmels. 44 Zuschauer.SR: Schüpbach / Studer.Tore: 6. Schöni (Lengen) 0:1. 7. Ming (Amstutz) 0:2. 19. Ming (D. Durrer) 0:3. 19. Haas 0:4. 48. Giffers 1:4. 50. Schöni (Zurmühle) 1:5. 51. Schöni (Zurmühle) 1:6. 55. Ming (Schöni / Ausschluss Giffers) 1:7. 58. Gauch 2:7.Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Giffers. keine Strafen gegen Ad Astra Sarnen.Ad Astra: Bucheli; Durrer, Lengen; Berwert, Eronen; Widmer; Ming, Amstutz, Christen; Läubli, Berchtold, Haas; Schöni, Zurmühle, von Rotz.Bemerkungen: Ad Astra ohne Britschgi, Kiser, Beroggi (alle Ersatz), Odermatt (U 21) und Krummenacher...

Mehr

Herren: Ad Astra im Freiburgerland

Zum Abschluss der Vorrunde gastiert Ad Astra Sarnen am Samstag (19.30 Uhr, Sporthalle Gurmels) beim Tabellenvorletzten UHC Aergera Giffers-Marly. Aufgrund der Tabellenlage und der bisherigen Resultate der Saison geht Ad Astra als klarer Favorit in diese Partie. Eine Ausgangslage, die Ad Astra mittlerweile kennt. „Wir stehen seit dem ersten Saisonspiel an der Tabellenspitze, daher ändert sich für uns nicht viel an der Ausgangslage“, so der Trainer Jörgen Sjöstedt. Unterschätzen darf Ad Astra die in der Regel defensiv agierenden Freiburger dennoch nicht. Insbesondere interessant wird zu beobachten sein, ob es den Obwaldnern nach dem heiss umkämpften Derby vom letzten Samstag gegen Luzern gelingt, mit der nötigen Konzentration und Überzeugung aufzuspielen. „Das Luzern-Spiel ist abgehakt. Unser ganzer Fokus gilt nun Giffers“, betont Sjöstedt. >>> Vorschau der...

Mehr

Damen: Auswärts gegen den UHC Laupen ZH

Am kommenden Samstag reist Ad Astras Damenequipe nach Zürich (20.00 Uhr Sporthalle Elba, Wald ZH) und trifft dort auf den UHC Laupen ZH. Bei der letzten Begegnung vor genau zwei Monaten in Sarnen spielten die Nerven verrückt. Die Zürcherinnen waren immer wieder ein Tor in Führung und setzten Sarnen stark unter Druck. Der Ausgleichstreffer wie auch der Siegestreffer für Sarnen kamen beide erst in der letzten Spielminute. Nun gilt es für die Obwaldnerinnen, auch in Erinnerung an das letzte siegreiche Heimspiel gegen Winterthur (4:3-Sieg nach Penalties) bereits im ersten und im zweiten Drittel zu zeigen, worin ihre Stärken...

Mehr