Junioren U16: Playoff-Qualifikation im Sack!
Feb19

Junioren U16: Playoff-Qualifikation im Sack!

Als Aufsteiger und erstes Juniorenteam von Ad Astra Sarnen ist das U16-Team im letzten Herbst in die Meisterschaft der höchsten Stufe dieser Alterskategorie gestartet. Schnell merkten aber die erfolgsverwöhnten Junioren, dass auf dieser Stufe ein anderer Wind weht. Aus den ersten drei Spielen resultierte ein einziger Punkt und das selbstgesteckte Saisonziel „Playoff“ rückte in weite Ferne.Nach vielen Gesprächen und einem Teamevent besann sich das Team wieder auf seine Stärken und gewann gegen Wiler Ersigen mit 7:1 Toren. Dieser Sieg verlieh den Junioren viel Selbstvertrauen. Die kommenden Vorrundenspiele wurden gewonnen. Bezeichnend für das neugewonnene Selbstvertrauen zeigten die Junioren vor allem in entscheidenden und engen Spielen viel Nerven und sicherten sich wichtige Punkte. Plötzlich rückte das Saisonziel wieder in Reichweite.In der Rückrunde verlor man nur die beiden Spiele gegen die überlegenen Berner-Spitzenteams Floorball Köniz und Unihockey Tigers Langnau, obwohl man gegen die Tigers einem Sieg sehr nahe stand. Mit dem Sieg an diesem Wochenende gegen Basel Regio konnte das Saisonziel erreicht werden und man qualifizierte sich aus eigener Kraft für die Playoffs. So geht der Weg im Kreise der Grossen noch ein Stückchen weiter.Die Playoff-Viertelfinalserie (best-of-3) startet am Weekend vom 11./12. März auswärts wohl gegen GC Unihockey oder Chur Unihockey. Das Heimspiel unserer Mannschaft findet dann am Samstag, 18. März in der Dreifachhalle Sarnen statt. Das junge Team freut sich schon jetzt auf eine grosse...

Mehr
U18: Rettet sich aus der Klemme mit beeindruckendem 11:3-Sieg
Feb19

U18: Rettet sich aus der Klemme mit beeindruckendem 11:3-Sieg

Vor Wochenfrist musste sich die U18-Equipe von Ad Astra Sarnen plötzlich mit der Tatsache befassen, dass die an diesem Samstag stattfindende Direktbegegnung gegen Luzern unerwarteterweise um Sein oder Nichtsein und den Ligaerhalt in der U18 Stärkeklasse B entscheidet. Nachdem Luzern in den letzten Partien immer besser in Fahrt gekommen war, kamen sie nach der zuletzt gegen den Vorletzten Aargau United verlorenen Partie bis auf einen Punkt an die Sarner heran. Mit noch 2 verbleibenden Partien und der an diesem Wochenende anstehenden Direktbegegnung wäre für das die ganze Saison am Tabellenende klassierte Luzern noch in letzter Sekunde der Ligaerhalt möglich gewesen.Möglich, denn die jungen Sarner hatten da etwas dagegen.Mit dieser anstehenden Affiche, unternahm man von Vereinsseite Ad Astra Sarnen alles um für dieses eine Spiel bereit zu sein. So wurden bereits geplante Skitage verschoben, Fahrstunden und Anlässe abgemeldet um das Team auch schon unter der Woche in seinem Vorhaben zu unterstützen. Dazu kamen 4 Spieler aus der U16, welche das Team auf diversen Positionen ergänzten und Herren Trainer Michal Rybka der das Team für dieses Spiel an der Bande unterstützte.Was von diesem heute auf dem Platz stehenden U18-Team zu erwarten war, zeigte sich bereits nach 35 Sekunden, als Mischa Furrer wunderbar in den Lauf lanciert wurde und zum 1:0 traf. Danach dauerte es 7 Minuten ehe Patrick Gasser aus der Dritten Line auf 2:0 erhöhte. Eine knappe Zeigerdrehung später lautete das Resultat bereits 3:0 nachdem Mischa Furrer zum zweiten Mal für seine Farben erfolgreich war. Auf den bereits 4. Treffer für Ad Astra brauchte man dann nicht mehr so lange zu warten. Es war Sandro Abächerli der diesen Treffer realisierte. In der 12. Minute war es dann Basil von Wyl, der mit einem satten Direktschuss in die weite Torecke erfolgreich auf 5:0 stellte. Das war dann mal der 1. Pausenstand.Dass es auch für Luzern um etwas geht zeigte sich im Mittelabschnitt. Nachdem die jungen Sarner nicht mehr ganz so überzeugend in die zweiten zwanzig Minuten starteten, stand es nach zwei Treffern der Gastgeber in der 4.  und 5. Minute schon 2:5. Das nun etwas aus dem Tritt geratene Team von Ad Astra musste sogar noch das 3:5 zulassen und das in der 28. Spielminute. Die Frage ob es nun gelang sich wieder zu finden und wieder ins Spiel zu finden beantwortete dann doch Joel Amrhein nur 4 Minuten später. Doch kurz darauf erhielten die Luzerner die Chance wieder heranzukommen. Nach einem etwas diskussionsbedürftigen Penalty aber einer klaren dazu ausgesprochenen Strafe war das wohl der Wendepunkt der Partie. Der hervorragende Torhüter Stefan Fischlin konnte den Strafstoss behändigen und auch die danach laufende Zeitstrafe konnte unbeschadet überstanden werden.Der nächste Treffer fiel dann für die Sarner Truppe,...

Mehr
U21: Gekämpft und doch verloren
Feb12

U21: Gekämpft und doch verloren

Die zehn U21 Spieler von Ad Astra waren voller Tatendrang, dem Tabellenführenden das Leben schwer zu machen. Der Coachingstaff um Kramelhofer, Schöni, Amrein, Stauber und Durrer hatten alles im Griff und ihre Anweisungen wurden sehr gut umgesetzt. Die Sarner waren über weite Teile des Spiels die überlegenere und abgeklärtere Mannschaft. In der 12. Minute schloss Dubacher auf Pass von Gnos einen Angriff zum 1:0 ab. In der 15. Minute glichen die Aargauer mit einem verdeckten Drehschuss aus. Nur eine Zeigerumdrehung später folgte der Führungstreffer der Aargauer. Das Chancenplus der Sarner konnte leider noch nicht ausgenutzt werden. Doch 5 Sekunden vor der ersten Drittelspause glich Dubacher auf Pass von Bitterli zum 2:2 aus.Das Mitteldrittel endete 0:0. Trotz dem grösseren Spielanteil der Sarner, den vielen Torchancen und auch durch eine sehr gut positionierte Defensive der Sarner, erzielte keines der Teams ein Tor. Auch Unihockey Aargau United konnte nicht in Führung gehen, vor allem dank auch einem gehaltenen Penalty von Furrer.Das Schlussdrittel musste das Spiel entscheiden. Die 18 UAU Spieler erhöhte Tempo und Intensivität. So verwunderte es nicht, dass Unihockey Aargau in der 50. und 54. Minute zwei Treffer zur 4:2 Führung trafen. Doch die Sarner kämpften sich nochmals in der 56. Minute heran. Das Tor erzielte Gnos auf Pass von Dubacher. Ein Timeout von Ad Astra in der 58. Minute und auch mit einem Mann mehr auf dem Feld, reichte es nicht mehr ein Goal zu erzielen und das Spiel und die wichtigen Punkte gehen mit ins Aargau.Was sagt uns, das?Wer die Tore nicht macht, bekommt sie.  Ad Astra Sarnen – Unihockey Aargau United 3:4 (2:2, 0:0, 1:2)Dreifachhalle, Sarnen. 25 Zuschauer. SR Badertscher/Liechti.Tore: 12. Dubacher (Gnos) 1:0, 15. Unihockey Aargau United 1:1, 16. Unihockey Aargau United 1:2, 19. Dubacher (Bitterli) 2:2, 50. Unihockey Aargau United  2:3, 54. Unihockey Aargau United 2:4, 56. Gnos (Dubacher) 3:4.Strafen: 3 mal 2 Min. gegen Ad Astra Sarnen, 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Aargau United.Ad Astra Sarnen mit:Furrer Lukas, Schumacher, Steil, Dubacher, Gnos, Bitterli, Küchler, Wallimann, Furrer Markus, Hess, Lustenberger,...

Mehr
U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel
Feb12

U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel

Im Verfolgerduell gegen verliert Ad Astra gegen das hinter sich klassierte Unihockey Aargau United 5:6 und muss dieses in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die vorzeitige Sicherung des Klassenerhaltes war das Ziel des samstäglichen Spieles. Dass es nicht dazu kam, hatte zum Spielende vor allem mit Inkonsequenz zu tun.Der Start in die tabellennachbarliche Begegnung hätte eigentlich nicht besser ausfallen können. Ging Ad Astra Sarnen doch bereits in der 3. Spielminute mit einem entschlossen erzielten Tor durch Captain Ronny Barmettler mit 1:0 in Führung. Eigentlich kontrollierte Ad Astra im Startdrittel das Spielgeschehen und lies dem Gegner kaum Abschlussmöglichkeiten. Allerdings verpasste man es aus Sarner Sicht aber auch das Score weiter auszubauen und von den grossen Spielanteilen zu profitieren.Das Spielgeschehen änderte sich im Mittelabschnitt. Die Aargauer kamen viel besser ins Spiel und bereits nach 1 Minute war der Ausgleich Tatsache. Darauf fanden die Sarner aber 4 Minuten später eine Antwort, respektive Basil Odermatt zum 2:1. Aber es gelang nicht den Vorsprung auszubauen. Nur eine Zeigerumdrehung später egalisierte Aargau United zum Ausgleich. Die nächste Führung gelang aber wiederum Ad Astra bei welcher René Barmettler aus der Dritten Linie zur Spielmitte einen Angriff erfolgreich abschloss zum 3:2.Mit viel Mut und Entschlossenheit wollte nun das Sarner Team im Schlussabschnitt das Spiel wieder in die eigenen Hände bekommen. Dazu würde es aber nochmals eine konsequente Defensivleistung und eine effiziente Offensivleistung benötigen. Bereits nach den ersten, vergebenen, Angriffen der Sarner fuhren die Aargauer Gegner einen Gegenangriff auf das Tor von Stefan Fischlin und im Gegensatz waren sie schon in der 43. Minute erfolgreich. Ein Fehlstart ins Schlussdrittel. Doch des Schlamassels nicht genug, verliefen die Sarner Angriffe ins leere oder  die Abschlüsse waren nicht überzeugend und präzis genug. Besser machten es da die Aargauer, welche ab der 49. Minute bis zur 56. Minute gleich mit 3 Treffern in Folge davonzogen.Das liesen die Sarner aber doch nicht so auf sich sitzen, jetzt kam der Moment des U16-Junioren Dominic Durot welcher gleich zweimal den Ball in den gegnerischen Maschen versenkte. So kamen die entscheidenden 3 Schlussminuten beim Spielstand von 5:6, in welcher Ad Astra nochmals zu einer Überzahl kam und diese gleich ohne Torhüter zu einem 6 gegen 4 nutzte. Nun sollte doch der Ausgleich gelingen. So kamen die Sarner nochmals zu guten Abschlussmöglichkeiten, aber hier war halt ebenfalls die Inkonsequenz ein Punkt der den Erfolg verhinderte. Scheiterte man doch auch aus kürzester Distanz am Gegnerischen Torhüter. So blieb es bei der aus Sarner Sicht schmerzlichen 5:6 Niederlage.Als Konsequenz daraus folgt nun am nächsten Samstag in Meggen der grosse Showdown mit Unihockey Luzern, das an diesem Wochenende mit einem eigenen Sieg nun bis auf einen Punkt an die Sarner herangekommen sind. Also, wer...

Mehr
U21: Deutliche Niederlage bei Gastspiel in Eschenbach
Jan29

U21: Deutliche Niederlage bei Gastspiel in Eschenbach

Mit einer deutlichen 5:11 Niederlage musste die U21 die Heimreise aus Eschenbach antreten. Unverdient war der Sieg des auf dem vorletzten Tabellenrang klassierten Gastgeber sicherlich nicht. Vor allem in kämpferischer Hinsicht und Zielstrebigkeit, wurde den Sarner Junioren eine Lektion erteilt.Dass es gegen den ESV Eschenbach nicht einfach werden würde, war allen klar dass aber zum Schluss klar und diskussionslos ein 5:11 auf der Anzeigetafel aufleuchten würde hatte man nicht ganz so erwartet. Da half es den Sarnern auch nicht, dass wegen der Nationalmannschaftspause auf alle NLB-Förderkaderspieler zurückgegriffen werden konnte. Bereits in der 4. Spielminute konnten die Eschenbacher zwei schnelle Gegenstösse zu einer Zweitoreführung nutzen. Es sollten nicht die einzigen werden. Hoffnung nun auch ins Spiel zu finden, konnten die ältesten Ad Astra Junioren in der 12. Spielminute schöpfen als Marc Dubacher auf Zuspiel von Basil von Wyl den Anschlusstreffer bewerkstelligte. Doch schon in der nächsten Minute schlug es wieder hinter Schlussmann Lukas Furrer zum 1:3 ein.Es war eigentlich zu Beginn des Mittelabschnittes klar, dass man zielstrebiger spielen müsste. Obwohl man bereits in den ersten 20 Minuten immer wieder bis vor das gegnerische Tor kam, lies man zu viele Chancen ungenutzt. So durfte nun der Start als gelungener Restart gedeutet werden. Basil, der jüngere der von Wyl Brüder erzielte in der 22. Minute den zweiten Sarner Treffer zum 2:3. Aber auch das änderte nichts am Spielgeschehen. Auch wenn eigentlich alle in der Turnhalle Neuheim Eschenbach nun erwartete dass die Sarner Equipe Fahrt aufnehmen würde, kam es in der Folge nicht dazu. Bis etwas mehr als Spielmitte lies man abermals die topmotivierten Gastgeber mit ihren immer wieder gefährlich vorgetragenen Schmetterantritten auf das Ad Astra Tor ziehen und musste in dieser Phase gleich nochmals 2 Gegentreffer hinnehmen. Erst mit dem Treffer von Cornel von Wyl in der 33. Minute wurde auch mal wieder ein Sarner Lebenszeichen mit dem 3:6 auf der Anzeigentafel sichtbar. Zur zweiten Pause stand des dann aber dennoch 3:7 gegen Sarnen.Jetzt galt es Top oder Flop fürs letzte Drittel. Doch nach 5 weiteren gespielten Minuten blieben die Sarner zum x-ten Mal eher ungestüm in der Vorwärtsbewegung am Gegner hängen und Eschenbach stellte bereits auf 3:9. In den letzten 10 Spielminuten wurde es noch etwas hektisch. So kam es auf beiden Seiten je zu einem Überzahlspiel, dass aber beide Teams nicht ausnutzen konnten. Dies war aber noch nicht alles. Auf den vierten Sarner Treffer 2 Minuten vor Schluss durch Alexander Bitterli, folgte gleich nochmals ein Treffer für die Sarner U21-Junioren durch Silvan Gnos. Nützte aber nichts, ein finaler Doppelschlag in der 59. Minute von Eschenbach durch die nun wenig konzentriert agierende Ad Astra Abwehr besiegelte die 5:11-Niederlage.Obwohl eigentlich spielerisch zumindest gleichwertig, wenn nicht sogar mit grösserem Potential gelang es an diesem...

Mehr
Ad Astra Nachwuchsspieler in regionalen Kadern
Jan27

Ad Astra Nachwuchsspieler in regionalen Kadern

Die nächsten beiden Wochenenden gehören den nationalen und internationalen Auswahlteams. Deshalb ruht der Spielbetrieb in den relevanten Ligen.Erfreulicherweise wurden für diverse Teams auch Ad Astra Juniorinnen und Junioren aufgeboten.U17 Zentral: Für den Lehrgang in Willisau vom 27.01-29.01.2017 wurden folgende Spieler aufgeboten:Torhüter: Gian-Andrea ScharminStürmer: Noah Boschung, Pascal HugglerPiketspieler: Dominic DurotAssistenztrainer: Patrick BerwertDamen U17 West: Für den Lehrgang in Zuchwil vom 27.01-29.01.2017 wurden folgende Spielerinnen aufgeboten:Torhüterin: Aline KiserStürmerin: Patricia Bitterli   U15 Zentralschweiz: Für den Lehrgang in Oberägeri vom 28.01-29.01.2017 wurden folgende Spieler aufgeboten:  Stürmer: Robin Eggimann, Justin Ifanger, Philip...

Mehr