Dichtestress im Unihockey – auch in Sarnen
Okt19

Dichtestress im Unihockey – auch in Sarnen

Unihockey ist hinter Fussball die populärste Teamsportart der Schweiz. Das spüren auch die Klubs in der Region. Wegen Platzmangel wurde in Obwalden Anfang Woche eine neue Halle eröffnet. (Claudio Zanini | Luzerner Zeitung) In Sarnen wurde es immer enger für die Unihockeyaner. Ad Astra, der örtliche Klub mit seinen 300 Mitgliedern, davon 200 im Juniorenalter, hatte ein Platzproblem. Zu viele Spieler, zu wenig Hallen. Doch seit Anfang dieser Woche gibt es wieder mehr Luft. Ad Astra bezog am Montag eine neue Trainingshalle im benachbarten Kägiswil. 300’000 Franken betrugen die Kosten, der Kanton beteiligte sich mit 60’000 Franken, weil der Klub einer der «wichtigsten Nachwuchsförderer im Obwaldner Sport» sei, heisst es in einer früheren Mitteilung des Regierungsrates.  Unihockey, das Spiel, das wir alle aus dem Turnunterricht kennen, zieht bei den Jungen nach wie vor. Die aktuellsten Zahlen von Swiss Olympic, sie stammen von Ende 2016, führen Unihockey auf Platz 2 der Teamsportarten mit über 32’000 Aktivmitgliedern. Vorneweg ist zwar der Fussballverband mit mehr als 281’000 Spielern. Bemerkenswert ist dennoch: Unihockey kommt noch vor Volleyball, vor Eishockey und vor Handball (siehe Grafik). Für den Vizepräsidenten von Ad Astra, Emmanuel Hofer, hat der anhaltende Boom mehrere Gründe. «Man ist in unserer Sportart schnell ins Spiel integriert. Kinder brauchen kein übermässiges Talent, um zu einem Erfolgserlebnis zu kommen. Und bei uns steht der Leistungsgedanke am Anfang nicht im Vordergrund, der Spassfaktor ist dadurch hoch.» Mit dem NLB-­Team hat man in Sarnen einen erfolgreichen Botschafter für den Sport. «Die Leistungen der ersten Mannschaft und die mediale Berichterstattung helfen uns natürlich», sagt Hofer. In den Turnhallen liegt alles bereitAuch im Kanton Uri hat Unihockey einen hohen Stellenwert. Floorball Uri ist der grösste Hallensportverein im Kanton und zählt 480 Mitglieder. Präsident Joe Stöckli sagt, der Zuwachs an neuen Spielern sei gross, das wurde ihm jüngst an der Wirtschafts- und Erlebnismesse Uri18, wo der Klub präsent war, bewusst. «Es gab sehr viele Interessenten für unsere Unihockey-Schule», sagt Stöckli. Die hohe Nachfrage erklärt er sich unter anderem mit der verhältnismässig günstigen Ausrüstung. «Man braucht im Prinzip nur einen Stock, den Rest hat man meist schon wegen des Turnunterrichts.» Und gute Stöcke gibt es schon für weniger als 100 Franken. Die Nähe zum Schulsport scheint generell ein Vorteil zu sein. So sieht es auch Lukas Heri, der Präsident von Unihockey Luzern, dem Luzerner Stadtklub. «In den Turnhallen steht das Material häufig zur Verfügung, die Kinder kennen Unihockey dank dem Turnunterricht bereits», sagt er. Nachwuchs generieren die Luzerner nicht zuletzt durch ihre Partnervereine aus Weggis, Adligenswil, Emmen und Horw, wo bereits 6- bis 7-Jährige spielen können. Den Dichtestress in den Hallen kennen die Luzerner ebenso. Vor allem im Winter, wenn auch die Fussballer ein Obdach...

Mehr
Unterwaldner Unihockeylager 2018
Aug22

Unterwaldner Unihockeylager 2018

Auch dieses Jahr fand Ende Juli wieder das 22. Juniorenlager in Appenzell statt. Wie immer war es eine anstrengende Woche, in der aber der Spass nicht zu kurz gekommen ist. Am Sonntag 29. Juli 2018 begann einmal mehr das Unterwaldner Unihockeylager. Im diesjährigen Trainingslager, welches schon zum 22. Mal durchgeführt wurde, waren wieder Junioren aus den Kantonen Obwalden, Nidwalden, Luzern und Uri mit dabei. Um 12.00 begann die Fahrt Richtung Appenzell in die Unterkunft. Dort angekommen wurden die Zimmer bezogen und die Region zwischen dem Haus und der Halle kennengelernt.Der Montag begann direkt mit Hallen- und Aussentrainings. Es gab 3 Trainingsgruppen. Die Kleinfeldjunioren, aufgeteilt in eine Gruppe bestehend aus den 8 Jüngsten Teilnehmern und eine Gruppe mit den etwas älteren Spielern. Die dritte Mannschaft waren die Spieler, welche Grossfeld trainierten. Für alle drei Teams gab es täglich mehrere Trainingseinheiten drinnen und draussen. Die Trainings hinter der Halle wurden aber aufgrund der Hitze etwas angepasst durchgeführt. Am Abend startete die Lagerolympiade, welche sich über die ganze Woche ziehen wird. Hierzu wurden 8 Teams aus den Top Unihockeynationen gebildet. Es gab zusätzlich noch ein Neuseeländisches Team, da ein Trainer bei der NZ Nati spielt und ein Team Japan, da einige Junioren wurzeln in Japan haben. Heute Abend mussten somit Acht Posten in den Gruppen absolviert werden, um Punkte für sein Land zu sammeln. Auch am Dienstag war um 7.00 Tagwache und danach einen Morgenspaziergang. Damit alle ein wenig wach werden, wurden auch die üblichen Dehnübungen nicht ausgelassen, bevor es Frühstück gab. Danach waren wieder Trainings angesagt. Am Nachmittag ging es dann in die Badi, wo sich alle ein wenig erholen konnten. Die Kleinfeldjunioren gingen daraufhin in die Unterkunft und hatten einen freien Abend. Auf dem Grossfeld gab es nach dem Essen jedoch noch eine weitere Trainingseinheit. Da heute 1. August war, gab es zum Frühstück frische Brötchen. Danach wieder die Trainings. Da auch heute die Temperaturen wieder über die 30° Marke geklettert sind, wurde das Aussentraining kurz gehalten und ein finnisches Spiel gespielt, welches Eetu Vehanen, der Herren NLB Trainer welcher zur Besuch gekommen ist, den Leitern beigebracht hatte. Am Nachmittag war das berüchtigte Leiter Teilnehmerspiel angesagt. Zuerst waren die Leiter mit Hilfe der Küchencrew gut in Führung. Verspielten diese jedoch wieder. Somit musste die Partie in der Verlängerung durch das Ausländerduo Vehanen/Ming entschieden werden. Die «alten» gewannen die Partie somit 7:6 n.V. durch ein Goal vom Neuseeländischen Natispieler Andi Ming auf Pass vom finnischen Herren Trainer Eetu Vehanen. Als Wiedergutmachung gab es daraufhin eine Wasserschlacht, bei welcher die Junioren einmal mehr vollen Einsatz gaben. Nach dem Abendessen war Kino angesagt. Da jedoch 1. August ist durfte auch das Feuerwerk nicht fehlen. Dieses gab...

Mehr
Erfolgreiche Sarner Junioren an den Prague Games
Jul17

Erfolgreiche Sarner Junioren an den Prague Games

Am Sonntagmorgen sind einige Mitglieder von Ad Astra Sarnen aus Tschechien zurückgekehrt. Die Juniorinnen und Junioren nahmen mit verschiedenen Teams der Delegation Zentralschweiz am internationalen Juniorenturnier „Prague Games“ teil – teilweise mit grossem Erfolg. B14 Red gewinnt TurnierDie Mannschaft B14 Red konnte die Prague Games in ihrer Altersklasse für sich entscheiden. Mit dabei waren mit Maurus Christen und Philip Hügli auch zwei Talente aus Sarnen. Daneben spielten mit Linus Arnold und Noah Imhof zwei weitere Mitglieder der letztjährigen U16 A-Junioren von Ad Astra mit (beide sind mit einer Doppellizenz für Ad Astra und ihren Stammverein Floorball Uri ausgestattet).Die Gruppenphase beendete die B14 Red mit sieben Punkten auf dem zweiten Rang (3 Spiele, 2 Siege, 1 Unentschieden). In der K.O.-Phase lauteten die Resultate wie folgt:1/16-Final gegen Nybro IBK 2:11/8-Final gegen FbK Horní Suchá 04 6:11/4-Final gegen FBC Lerum Lions 5:11/2-Final gegen Panthers Praha 4:3Final gegen Fat Pipe Florbal Chodov 4:1 Neben dem Titel der Mannschaft durfte sich Maurus Christen am Ende über eine weitere Auszeichnung freuen. Er wurde zum besten Spieler des Turniers in seiner Kategorie gewählt. B12 Red gewinnt im B-Tableau die Gold-MedailleAuch das Team B12 Red war in der tschechischen Hauptstadt erfolgreich unterwegs und gewann im B-Tableau den Titel. Mit dabei waren von Ad Astra Sarnen neben Coach Roger Hänni die beiden Spieler Andrin Christen und Jens Berger.Die Gruppenphase überstand das Team mit 3 Siegen aus 3 Spielen mit einer weissen Weste. Einen Dämpfer musste die B12 Red jedoch im 1/16-Final einstecken: Gegen Technology Florbal MB resultierte es eine klare 1:7-Niederlage. Dadurch fiel das Team in die untere Tableau-Hälfte, wo es fortan nur noch Siege einfuhr und sich so am Ende über den Titel im B-Tableau freuen durfte:1/8-Final gegen FBC Hradec Králové 5:11/4-Final gegen B12 White 5:31/2-Final gegen Tatran Střešovice 7:5B-Final gegen FBC Český Těšín 6:1 B15 Red gewinnt Bronze-MedailleMit dem Team B15 Red in Prag am Start waren mit dem Krienser Jonas Iten und dem Urner Noah Schillig (Doppellizenz mit Floorball Uri) zwei Talente aus der U16A von Ad Astra Sarnen. Für sie war erst im Halbfinal Endstation, wo sie mit ihren Mannschaftskollegen gegen die Finnen vom Team Taitavat denkbar knapp im Penaltyschiessen den Kürzeren zogen. Die Resultate der weiteren Teams der Delegation Zentralschweiz mit Sarner Beteiligung:B14 White schied im 1/4-Final vom Tableau B gegen Puddinge IBS Red aus. Mit dabei waren Lars Birchmeier, Janne Hofer, Dario Müller und Maurice Stofer.B15 Blue schied im 1/16-Final gegen FBC CPP Ostrava aus. Mit dabei waren Max Meyer und Justin Gasser.B16 Red schied im 1/8-Final gegen Ingarö IF aus. Mit dabei waren Robin Eggimann und Justin Ifanger.G16 Red schied im 1/4-Final gegen Partille IBS aus. Mit dabei waren Alessia Amschwand, Romina Burch und Rahel Durrer.G18...

Mehr
Sichtungstraining für motivierte Junioren
Apr16

Sichtungstraining für motivierte Junioren

Ab dem 1. Mai 2018 kommt mit dem Finnen Eetu Vehanen ein vollamtlicher Trainer und Ausbildungsverantwortlicher zu Ad Astra Sarnen (zum Bericht). Eetu wird nebem dem Herrenteam auch im Nachwuchs aktiv sein und in der Juniorenförderung wichtige Arbeit leisten. Dies, in Kombination mit der eigenen Trainingshalle, welche gemäss Plan im Herbst in Betrieb genommen werden sollte, bietet eine optimale Ausgangslage für motivierte und talentierte Junioren und Juniorinnen. Bist du bereit, 3 Mal in der Woche zu trainieren und in Zukunft für Rot-Schwarz auf Torjagd zu gehen? Dann melde dich jetzt an für das Sichtungstraining! Das Sichtungstraining findet am Dienstag, 1. Mai in der Dreifachhalle Sarnen statt und wird von Eetu Vehanen geleitet.18:00 – 19:45 Uhr: Jahrgänge 2006 – 2003 (U14 und U16A)20:00 – 21:45 Uhr: Jahrgänge 2002 und älter (U18, U21 und Herren NLB) >> Anmeldungen per E-Mail an info@adastra.ch bis am 30. April mit Vorname, Name, Jahrgang und Verein. Bist du motiviert, im Unihockey nach Höherem zu streben? 🏆 ⏩ Dann melde dich jetzt an für das Sichtungstraining! 📩 👉 alle Infos auf adastra.ch #HoppSarnä 🔴⚫Ein Beitrag geteilt von Ad Astra Sarnen (@adastrasarnen) am Apr 16, 2018 um 1:25...

Mehr
Doppelte Aufstiegsspiele gegen den UHC Thun
Mrz21

Doppelte Aufstiegsspiele gegen den UHC Thun

Manch einer wird sich noch daran erinnern: Im Jahr 2016 erreichte Ad Astra Sarnen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Aufstiegsspiele zur NLA. In einer spannenden Serie forderten die Sarner dem oberklassigen UHC Thun damals alles ab, mussten sich aber am Ende knapp mit 2:4-Siegen geschlagen geben. Exakt zwei Jahre später kommt es erneut zur Affiche Ad Astra Sarnen gegen den UHC Thun und wiederum duellieren sich die beiden Teams in einer best-of-7 Serie um einen Platz in der höchsten Liga. «Wir haben den Aufwand auf diese Saison hin nochmals erhöht, um nach dem enttäuschenden Abschneiden vor einem Jahr wieder in die Aufstiegsspiele zurück zu kehren. Dieses Etappenziel haben wir erreicht, nun können wir die Früchte ernten für unsere Arbeit», freut sich Routinier Roger Berchtold. An die Serie vor zwei Jahren erinnert sich der Giswiler noch gut: «Damals herrschte eine regelrechte Euphorie im und um den Verein. Die Halle in den Heimspielen gegen Thun war rappelvoll und auch auswärts konnten wir auf zahlreiche Unterstützung zählen. Das war ein echtes Highlight für uns Spieler.» Nun kommen Ad Astra und das Umfeld wiederum in den Genuss der Aufstiegsspiele. Ein Beitrag aus dem Archiv von Tele 1 über die Aufstiegsspiele im Jahr 2016:  Seit dem letzten Kräftemessen in den Aufstiegsspielen sind die beiden Teams auch in Freundschaftsspielen nicht mehr aufeinandergetroffen. «Die Thuner haben einen neuen Trainer und einige neue Spieler in ihren Reihen. Auch wir hatten damals noch einen anderen Headcoach, im Kader gab es hingegen bei uns nur wenige Veränderungen. Das wird eine neue, ganz andere Serie. Was vor zwei Jahren war, interessiert niemanden mehr», relativiert Berchtold. Der Sarner Verteidiger-Haudegen freut sich auf die bevorstehenden Wochen: «Für solche Momente spiele ich Unihockey. Es geht um etwas, die Tribünen sind voll und die Stimmung in der Halle ist super. Wir werden alles geben und sehen, was am Ende rauskommt.» Die Spieldaten der best-of-7 Serie:Hinweis: Der Fanclub organisiert für das erste Auswärtsspiel einen Fancar nach Thun  Gleiche Affiche bei den JuniorenNicht nur bei den Herren, sondern auch bei den U18-Junioren kommt es zum Duell zwischen Ad Astra Sarnen und dem UHC Thun. Der Sieger der best-of-5 Serie wird im nächsten Jahr in der höchsten Stufe teilnehmen. Wie auch bei den Herren ist Ad Astra in der Rolle des Underdogs, der um den Aufstieg aspiriert. Die Spieldaten der...

Mehr
Ad Astra Jungspund spielt für die Kiwis an WM-Qualifikation
Jan24

Ad Astra Jungspund spielt für die Kiwis an WM-Qualifikation

Mit Andreas Ming bestreitet aktuell ein Ad Astra Junior die WM-Qualifikationsspiele der Asien-Ozeanien-Gruppe in Jeju Island (Südkorea). Der 18-jährige spielt dabei erstmals für das Nationalteam Neuseelands und kämpft mit seinem Team um einen Startplatz für die Weltmeisterschaft vom kommenden Dezember in Tschechien. Gegner sind dabei andere Unihockey Exoten wie Singapur, Malaysia und Japan.  Im Interview mit Ad Astra Inside gibt uns Andi einen Einblick über das Zustandekommen seines Auftritts für die Kiwis. Name: Andreas MingAlter: 18Teams: Neuseeländische Nationalmanschaft und U21 bei Ad Astra SarnenPosition: VerteidigerRückennummer: Sarnen 27, Neuseeland 71Stammverein: Ad Astra Sarnen     AAS Inside:Andy, du bist zum ersten Mal für eine Nationalmannschaft aufgeboten. Wie kommt es dazu, dass du nun für Neuseeland um den Lochball kämpfst?Andreas Ming:Weil mich die Schweizer nicht wollten. Nein, im Grunde genommen ist das ein Zusammenspiel aus vielen Zufällen. Die Staatsbürgerschaft habe ich von meinem Vater geerbt, da meine Grosseltern für 12 Jahre in Neuseeland gelebt haben und mein Vater dort zur Welt kam. Das erste Mal auf Unihockey in Neuseeland aufmerksam wurde ich, als Nils Schälin dort sein Austauschhalbjahr absolvierte. Doch den ersten Kontakt machten dann die Kiwis, als mir der Wellingtonstorms Unihockey-Club auf Instagram schrieb und fragte ob ich Lust hätte. Und so führte das eine zum andern und nun bin ich hier auf den Jeju-Islands in Südkorea am Unihockey spielen.  AAS Inside:Wann hast du von deinem ersten Nationalmannschafts Aufgebot erfahren?Andreas Ming:Das war am 31. Oktober, als das Mail kam.  AAS Inside:Bereitest du dich speziell auf die WM Qualifikation vor? Musst du gewisse Kriterien erfüllen?Andreas Ming:Wir haben einen Trainingsplan gekriegt. Diesen habe ich aber nicht gross beachtet, da er mit meinem Trainingsbetrieb in Sarnen nicht übereinstimmte.Jedoch habe ich mehr gemacht als zuvor, war zwischen durch joggen und habe mehr an meiner Physis gearbeitet. AAS Inside:Wie vereinbarst du den Nationalmannschafts Zusammenzug mit deiner Ausbildung sowie dem Vereinstraining? Geht dies ohne Probleme aneinander vorbei?Andreas Ming:Ja, dies geht ziemlich problemlos aneinander vorbei. Ich werde ein paar Absenzen in der Schule haben, welche ich nacharbeiten werden muss, mein Lehrbetrieb hat dies jedoch problemlos gutgeheissen. Im Verein werde ich leider das U18 Spitzenspiel gegen Uri verpassen, aber die Jungs werden das auch ohne mich packen.  AAS Inside:Die Nationalmannschaft bringt einen grossen Zusatzaufwand mit sich, was machst du wenn du nicht gerade auf einem Unihockeyfeld stehst?Andreas Ming:Eat, sleep repeat!  AAS Inside:Wie sind deine Ziele mit Ad Astra Sarnen für diese Saison?Andreas Ming:Definitiv der Aufstieg der U18 vom B ins A. Im ersten Spiel gegen Singapur resultierte eine klare 10:2 Niederlage. Heute gab es gegen Malaysia dann ein 5:5 Unentschieden. Morgen geht es im letzten Spiel dann noch gegen Japan. Für alle Nachteulen besteht die Möglichkeit das Spiel gegen Japan per Livestream...

Mehr