Herren: Ad Astra besiegt Eggiwil
Jan25

Herren: Ad Astra besiegt Eggiwil

Ad Astra Sarnen besiegt den UHT Eggiwil mit 7:5 und sichert sich weitere drei Punkte. Heute wollen die Sarner auswärts gegen Olten-Zofingen im letzten der 18 Qualifikationsspiele den zweiten Tabellenrang verteidigen.   Die drei Punkte schienen für Ad Astra gestern im Heimspiel gegen Eggiwil selten in Gefahr, obwohl die Partie für die Emmentaler gleichbedeutend mit der letzten Chance war, den Einzug in die Playoffs doch noch sicherstellen zu können. Der Spielverlauf war wenig spektakulär: Ein ausgeglichenes Startdrittel konnte Sarnen mit 3:2 für sich entscheiden. Etwas Glück mussten sie dabei jedoch beanspruchen: Zwei Abschlüsse der Gäste prallten vom Torgehäuse zurück ins Feld. Im Mitteldrittel konnten sich die Obwaldner dann mehrfach bei Torhüter Bucheli bedanken, dass defensive Nachlässigkeiten nicht bestraft wurden. Er parierte zahlreiche Abschlussversuche der Eggiwiler und wurde am Ende denn auch zu Recht zum besten Spieler der Partie auf Seiten der Sarner ausgezeichnet. Weil sich Ad Astra in der Offensive treffsicherer präsentierte, resultierte somit schlussendlich ein sicherer 7:5-Sieg, womit die drei Punkte in Sarnen blieben.                 Spannende Ausgangslage Vor der letzten Runde von heute Sonntag präsentiert sich die Ausgangslage im Strichkampf spannend. Davos-Klosters, Sarnen, Floorball Thurgau und Olten-Zofingen sind alle bereits für die Finalrunde qualifiziert. Für die letzten beiden Plätze ober dem Strich kommen noch vier Teams in Frage. Sarganserland und Zug United haben dabei die besten Karten und ihr Schicksal in den eigenen Händen. Doch auch Zürisee und Ticino werden nochmals alles geben, um nicht den Gang in die Playouts antreten zu müssen. Auf welche zwei Teams Ad Astra in der in zwei Wochen beginnenden Finalrunde trifft, wird heute Abend feststehen.   Ad Astra Sarnen – UHT Eggiwil 7:5 (3:2, 2:1, 2:2) Dreifachhalle, Sarnen. 239 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer. Tore: 9. J. von Wyl (Durrer) 1:0. 12. Bettschen (Bigler) 1:1. 14. R. Schöni (Pulver) 2:1. 18. Kronenberg (Amstutz) 3:1. 19. Brechbühl (R. Fankhauser) 3:2. 22. Pulver (R. Schöni) 4:2. 32. Schlüchter (Brechbühl) 4:3. 39. Pulver (Kainulainen/Ausschluss Schär) 5:3. 43. M. Schöni (von Rotz) 6:3. 47. Flückiger (Brechbühl) 6:4. 52. Beroggi (Abegg) 7:4. 58. Flückiger (Affolter) 7:5. Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen. 3mal 2 Minuten gegen UHT Eggiwil. Ad Astra Sarnen: Bucheli; Höltschi, Kainulainen, Läubli, Durrer, Beroggi, Berchtold; Haas, Amstutz, Kronenberg, J. von Wyl, Pulver, R. Schöni, Abegg, M. Schöni, von Rotz, C. von Wyl. UHT Eggiwil: Jaun; Schlüchter, Kofmel, Flückiger, Antener, Rüegsegger, Walther, Bigler, Mosimann, Widmer, Brechbühl, Kivilehto, Fankhauser, Schär, Gerber, Affolter, Bettschen, Ellenberger, Schöni. Bemerkungen: Ad Astra Sarnen ohne Amrein (verletzt), Zurmühle und Ming (beide krank) sowie Britschgi und Reber (beide Ersatz). 55:41 Time-Out UHT Eggiwil. Bucheli (Ad Astra Sarnen) und Brechbühl (UHT Eggiwil) als beste Spieler...

Mehr
Herren: Abschluss der Qualifikation
Jan23

Herren: Abschluss der Qualifikation

Zum Ende der Qualifikation bestreitet Ad Astra Sarnen wiederum eine Doppelrunde. Am Samstag treffen die Sarner zuhause auf die physisch starke Mannschaft des UHT Eggiwil (Samstag, 18.00 Uhr, Dreifachturnhalle Sarnen). Im letzten Spiel der Qualifikation trifft die Mannschaft dann am Sonntag auswärts auf Unihockey Mittelland Oltend-Zofingen, den letztjährigen Absteiger aus der NLA (17.00 Uhr, Giroud Olma, Olten).   Dank des 5:3 Heimsiegs von letzter Woche gegen Zürisee Unihockey konnten sich die Sarner bereits drei Spiele vor Ende der Qualifikation für die Playoffs qualifizieren. Dementsprechend erfreut zeigte man sich im Obwaldner Lager über diesen Umstand. „Die Playoff-Qualifikation war sicherlich eines unserer grossen Ziele. Dieses ist nun erreicht und es gilt nach vorne zu schauen. Unser Weg ist noch nicht zu Ende“, lässt sich Coach Michal Rybka mit Blick auf die Zukunft zitieren. Die Chance, den begonnenen Weg weiterzuführen, bietet sich den Obwaldnern am kommenden Wochenende gleich zweimal. Mit dem UHT Eggiwil am Samstag und Olten Zofingen am Sonntag warten erneut zwei Knacknüsse auf Ad Astra. Eggiwil, für seine physisch harte Spielweise bekannt, wird den Obwaldnern, in Anbetracht der Chance sich ebenfalls noch unter den ersten sechs der Tabelle zu positionieren, am Samstag alles abverlangen. „Eggiwil ist an sich der perfekte Gegner, um sich bereits jetzt der etwas härteren Gangart in den Playoffs anzunähern“, blickt Center Roman Zurmühle auf das Spiel vom Samstag voraus. Im Gegensatz zur physischen Herausforderung am Samstag, wird Olten Zofingen die Obwaldner am Tag darauf vor allem technisch und taktisch fordern. „Am Sonntag erwarte ich ein intensives, hochstehendes Spiel, bei dem es für beide Mannschaften noch um Einiges geht“, meint Rybka zur Ausgangslage. Je nach Ausgang der Spiele am Samstag werden sich am Sonntag sowohl Sarnen als auch Olten Zofingen noch Hoffnungen auf einen absoluten Spitzenplatz der Tabelle machen können. Für beide wird dies Motivation genug sein, die Qualifikation mit einem spielerischen Leckerbissen abzuschliessen und den Zuschauern etwas zu bieten.   Hinweis: Ad Astra Sarnen – UHT Eggiwil (Samstag, 24. Januar 2015 um 18:00 Uhr, Dreifachturnhalle, Sarnen) Unihockey Mittelland Olten-Zofingen – Ad Astra Sarnen (Sonntag, 25. Januar 2015 um 17:00 Uhr, Giroud Olma Halle, Olten)   Link: Die Tabelle der NLB vor den abschliessenden zwei...

Mehr
Herren: Ad Astra holt sich die Tabellenführung
Nov17

Herren: Ad Astra holt sich die Tabellenführung

Ad Astra Sarnen gewinnt auch in der dritten Doppelrunde der Saison beide Spiele. Am Samstag mit 5:4 gegen den UHT Eggiwil und am Sonntag mit 6:5 nach Penaltyschiessen gegen Unihockey Mittelland Olten Zofingen.   Die Affiche Leader (Mittelland Olten Zofingen) gegen den Zweitplatzierten (Ad Astra Sarnen) der Nationalliga B hielt, was sie versprach. Von Beginn weg schenkten sich die beiden Mannschaften nichts. Die Zuschauer bekamen ein intensives und schönes Spiel vorgesetzt. Dank einer konzentrierten Leistung in der Abwehr, einem schön herausgespielten Tor durch den Captain der Obwaldner, Roman Schöni und einem platzierten Abschluss aus dem Slot von Benjamin Haas, konnten die Gastgeber mit einer verdienten 2:0-Führung den Gang in die ersten Pause antreten.   Ad Astra verspielt Führung Ab dem zweiten Drittel entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Ad Astra konnte die Pace aus dem ersten Drittel nicht halten. Weil die Obwaldner bei der Spielauslösung vermehrt zu ungenau und zu passiv agierten, kamen die Gäste wieder heran. Den Mittelabschnitt gewann Olten Zofingen mit 3:1, womit das Score nach 40 Spielminuten wieder ausgeglichen stand.   Rybka fordert mehr Aggressivität Für den letzten Abschnitt forderte der Trainer der Obwaldner, Michal Rybka, von seinen Mannen wieder eine etwas aggressivere und aktivere Spielweise. Man wusste, dass das Spiel im letzten Drittel auf beide Seiten kippen konnte. Zweimal gelang es den Gästen im dritten Drittel in Führung zu gehen, beide Male reagierte Ad Astra jedoch postwendend und konnte wieder ausgleichen. So kam, was kommen musste: Das Spiel ging in die Verlängerung. Weil diese trotz zweiminütiger Überzahlsituation für Sarnen auch keine Entscheidung brachte, musste das Spiel im Penaltyschiessen entschieden werden. Dank dem herausragenden Torhüter Mario Britschgi, der alle Versuche der Gäste zunichtemachte, und den beiden verwandelten Penaltys von Roman Schöni und Roman Zurmühle gewann Ad Astra diesen Spitzenkampf letztendlich knapp, aber verdient mit 6:5.   Sieg gegen Eggiwil am Samstag Bereits weniger als 24 Stunden vor dem Spiel gegen Olten Zofingen spielten die NLB-Männer gegen Eggiwil aus dem Emmental. Dank einem starken Schlussdrittel und einer geschlossenen Teamleistung gewannen die Obwaldner dieses Spiel mit 5:4. Durch die zwei Siege und die fünf von sechs möglichen Punkten aus der Doppelrunde grüssen die Obwaldner nach der Vorrunde von der Tabellenspitze. Bereits nächste Woche steht mit dem Auswärtsspiel gegen das drittplatzierte Iron Marmots Davos-Klosters das nächste Spitzenspiel im ersten Spiel der Rückrunde vor der Tür.                                       Hinweis: Weitere Fotos vom Spiel sind auf der Facebook-Seite von Ad Astra Sarnen zu finden (http://bit.ly/Fotos_AdAstra-OltenZofingen| Fotos von Simon Abächerli).   Ad Astra Sarnen – Olten Zofingen 6:5 n.P. (2:0, 1:3, 2:2, 0:0, 1:0) Dreifachhalle,...

Mehr
Herren: Sarnen vor schwieriger Doppelrunde
Nov13

Herren: Sarnen vor schwieriger Doppelrunde

Ad Astra Sarnen steht vor zwei schwierigen Spielen. Am Samstag spielen die Obwaldner auswärts gegen den UHT Eggiwil, am Sonntag erwarten sie den aktuellen Tabellenführer Unihockey Mittelland zum Spitzenkampf in der heimischen Dreifachturnhalle.   Am kommenden Wochenende bietet sich den Sarner gleich zwei Mal eine Gelegenheit, um nach der schmerzlichen Niederlage gegen Ticino Unihockey wieder auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Die beiden Spiele werden zeigen, ob die Klatsche gegen Ticino im ersten Spiel nach der zweiwöchigen Nationalmannschafts-Pause lediglich ein Ausrutscher war. Für den Ur-Sarner Roger Berchtold ist der Grund der Niederlage gegen die Südschweizer schnell ausfindig gemacht: „Wir müssen unbedingt effizienter werden, wenn wir an diesem Wochenende punkten wollen. So zahlreiche Abschlussmöglichkeiten wie gegen Ticino werden wir mit Sicherheit gegen beide Gegner nicht bekommen.“   Spitzenspiel am Sonntag Am Samstag geht die Reise für das NLB-Team ins Emmental, wo sie gegen Eggiwil antreten müssen. Der aktuelle Tabellenfünfte ist bekannt für seine kämpferische Spielweise. Ein anderes Spiel ist am Sonntag gegen Unihockey Mittelland zu erwarten. Die Oltener konnten im bisherigen Saisonverlauf zeigen, warum sie im letzten Jahr in der NLA spielten und grüssen momentan vom ersten Tabellenrang. Bis auf einen Ausrutscher konnten sie alle bisherigen Spiele siegreich gestalten. Ein besonderes Augenmerk werden die Sarner Defensivpolizisten um Berchtold auf die Gebrüder Mucha legen müssten, welche regelmässig für ihre Farben einnetzen und darum ganz vorne in der Skorerliste anzutreffen sind. Für die Sarner bietet dieses Duell eine gute Möglichkeit, um den Anschluss an den Tabellenführer zu behalten. „Dafür ist jedoch definitiv eine bessere Chancenauswertung als noch am letzten Wochenende gefordert“, ist sich Berchtold sicher.   Hinweis: UHT Eggiwil – Ad Astra Sarnen (Samstag, 15. November 2014 um 20:00 Uhr, BOE Zollbrück) Ad Astra Sarnen – Unihockey Mittelland (Sonntag, 16. November 2014 um 17:00 Uhr, DFH...

Mehr