U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel
Feb12

U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel

Im Verfolgerduell gegen verliert Ad Astra gegen das hinter sich klassierte Unihockey Aargau United 5:6 und muss dieses in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die vorzeitige Sicherung des Klassenerhaltes war das Ziel des samstäglichen Spieles. Dass es nicht dazu kam, hatte zum Spielende vor allem mit Inkonsequenz zu tun.Der Start in die tabellennachbarliche Begegnung hätte eigentlich nicht besser ausfallen können. Ging Ad Astra Sarnen doch bereits in der 3. Spielminute mit einem entschlossen erzielten Tor durch Captain Ronny Barmettler mit 1:0 in Führung. Eigentlich kontrollierte Ad Astra im Startdrittel das Spielgeschehen und lies dem Gegner kaum Abschlussmöglichkeiten. Allerdings verpasste man es aus Sarner Sicht aber auch das Score weiter auszubauen und von den grossen Spielanteilen zu profitieren.Das Spielgeschehen änderte sich im Mittelabschnitt. Die Aargauer kamen viel besser ins Spiel und bereits nach 1 Minute war der Ausgleich Tatsache. Darauf fanden die Sarner aber 4 Minuten später eine Antwort, respektive Basil Odermatt zum 2:1. Aber es gelang nicht den Vorsprung auszubauen. Nur eine Zeigerumdrehung später egalisierte Aargau United zum Ausgleich. Die nächste Führung gelang aber wiederum Ad Astra bei welcher René Barmettler aus der Dritten Linie zur Spielmitte einen Angriff erfolgreich abschloss zum 3:2.Mit viel Mut und Entschlossenheit wollte nun das Sarner Team im Schlussabschnitt das Spiel wieder in die eigenen Hände bekommen. Dazu würde es aber nochmals eine konsequente Defensivleistung und eine effiziente Offensivleistung benötigen. Bereits nach den ersten, vergebenen, Angriffen der Sarner fuhren die Aargauer Gegner einen Gegenangriff auf das Tor von Stefan Fischlin und im Gegensatz waren sie schon in der 43. Minute erfolgreich. Ein Fehlstart ins Schlussdrittel. Doch des Schlamassels nicht genug, verliefen die Sarner Angriffe ins leere oder  die Abschlüsse waren nicht überzeugend und präzis genug. Besser machten es da die Aargauer, welche ab der 49. Minute bis zur 56. Minute gleich mit 3 Treffern in Folge davonzogen.Das liesen die Sarner aber doch nicht so auf sich sitzen, jetzt kam der Moment des U16-Junioren Dominic Durot welcher gleich zweimal den Ball in den gegnerischen Maschen versenkte. So kamen die entscheidenden 3 Schlussminuten beim Spielstand von 5:6, in welcher Ad Astra nochmals zu einer Überzahl kam und diese gleich ohne Torhüter zu einem 6 gegen 4 nutzte. Nun sollte doch der Ausgleich gelingen. So kamen die Sarner nochmals zu guten Abschlussmöglichkeiten, aber hier war halt ebenfalls die Inkonsequenz ein Punkt der den Erfolg verhinderte. Scheiterte man doch auch aus kürzester Distanz am Gegnerischen Torhüter. So blieb es bei der aus Sarner Sicht schmerzlichen 5:6 Niederlage.Als Konsequenz daraus folgt nun am nächsten Samstag in Meggen der grosse Showdown mit Unihockey Luzern, das an diesem Wochenende mit einem eigenen Sieg nun bis auf einen Punkt an die Sarner herangekommen sind. Also, wer...

Mehr
U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.
Jan16

U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.

Am Samstag griff auch die U18 von Ad Astra Sarnen wieder ins Spielgeschehen ein. Die Höhen und Tiefen im Spiel der jungen Sarner liesen zum Ende aber Lok Reinach jubeln. Neues Jahr neues Glück? Viel vorgenommen für einen guten Einstieg ins neuen Unihockeyjahr hatten sich die U18 Junioren von Ad Astra Sarnen im Spiel gegen UHC Lok Reinach. Da man gegen den selben Gegner an gleicher Stätte einen Sieg einfahren konnte, konnten gute Chancen ausgerechnet werden dies zu wiederholen.Reinach startete aber besser in die Begegnung. In der 5. Spielminute und in der 11. Spielminute lancierten die Aargauer die Partie. Der jüngste in der Ad Astra Equipe, der U16 Junior Noah Boschung, führte sein Team in der 17. Spielminute mit seinem Anschlusstreffer wieder auf 1:2 heran. Doch dem Kontrahent gelang es dann doch noch mit einem weiteren Treffer einen Zweitorevorsprung in die erste Pause mitzunehmen.Zum vergessen auf sarner Seite, war der Auftakt in den Mittelabschnitt. Nach dem Gewinn des Anspiels versuchte sich ein Reinacher gleich im Abschluss und so stand es bereits nach 4 Sekunden 1:4 aus Sarner Sicht. Das war der Auftakt zu einem sehr schwierigen zweiten Drittel. Die erste Zeitstrafe gegen die Reinacher wurde in der Folge durch den immer gefährlichen Mischa Furrer zum 2:4 genutzt werden. Nun liesen die Sarner aber die eine oder andere Unaufmerksamkeit zu. Innert 2 Minuten vergrösserte Lok Reinach den Abstand danach auf 2:6. Ad Astra meldete sich dann doch wieder zurück mit einem Distanzschuss von Verteidiger Andreas Ming auf Pass von Basil von Wyl zum 3:6. Auf der Uhr stand die 37. Minute. Doch das war es noch nicht ganz für dieses Drittel. Bevor die Sirene zum zweiten mal aufheulte gelangen den Reinacher nochmals 2 Treffer. Anstatt nun herangekommen zu sein mussten sich die Sarner mit einer 3:8 Hypothek arrangieren.Dass es auch anders geht, demonstrierte die U18 von Ad Astra Sarnen im Schlussabschnitt. Obwohl Reinach in der 46. Minute nochmals ihr Score ausbauten, war es dann nur noch Sarnen vorbehalten Tore zur erzielen. Noch in der selben Minute traf Boschung auf Pass von Furrer zum 4:9. Als nächstes trafen zuerst Barmettler auch Pass von Amrhein und danach Amrhein selbst zum 6:9. In der vorletzten Spielminute war es nochmals Furrer vorbehalten für sein Team erfolgreich zu sein. Dies war dann aber bereits das Schlussresultat zum 7:9. Auch mir 6 Feldspielern und ohne Torhüter gelang leider kein weiterer Treffer mehr.Am Schluss musste leider festgestellt werden, dass wenn man im Mitteldrittel etwas mehr Gegenwehr gegen die 4 Treffer ab Spielmitte hätte leisten können, das Spiel zum Ende noch ziemlich offen gewesen wäre. Aber hätte, wäre, würde nutzt am Ende des Tages leider keinem etwas…An nächsten Wochenende geht es gegen Mittelland bereits weiter in der...

Mehr
U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…
Jan16

U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…

Lange schien das Spiel für die U21-Equipe in gewünschte Bahnen zu laufen, ehe im letzten Drittel ein kleiner Einbruch das Spiel 6:9 entschied. Mit grossem Tatendrang trat die U21-Mannschaft zum ersten Mal im neuen Jahr bei den Crusaders 95 Zürich an. Die beiden vor diesem Spiel punktgleichen Teams forderten sich einiges ab.Dies begann bereits im ersten Abschnitt, als das Heimteam zwei Mal in Vorsprung gehen konnte, die aufmerksamen Sarner Akteure aber jeweils durch Andreas Ming und später durch Alexander Bitterli egalisierten.Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. 3 Sekunden standen auf der Uhr, als Marc Dubacher bereits den Ball in die Maschen der Gastgeber geknallt hatte. Die erstmalig Führung für Ad Astra war Tatsache. Nur 3 Minuten später erhöhte Verteidiger Wallimann mit einem strammen Distanzschuss, aufgelegt von Basil von Wyl, zum 4:2 für die jungen Obwaldner. Kurz vor Spielmitte gelang aber dann den Zürcher Kontrahenten der Anschlusstreffer, der aber nur eine Minute später durch eine Kombination des Duos Gnos/Dubacher beantwortet wurde. Der Zweitorevorsprung war wieder da. Für eine Klarstellung des Resultates und eine weiteres Absetzen vom Gegner reichte es in der Folge nicht. Im Gegenteil, verloren die Sarner etwas den Faden und noch vor der zweiten Pause war das Spiel durch eine Zürcher Doublette wieder ausgeglichen.Mit 5:5 ging es in den Schlussabschnitt. Und das verlief gar nicht nach dem Geschmack der Sarner Nachwuchsmannschaft. Die erstmalige Führung der Gastgeber in der 42. Minute konnte nur eine Zeigerdrehung später durch Dubacher auf Pass von Bitterli nochmals ausgeglichen werden. Danach konnten die Zürcher aber mit zwei etwas kuriosen Distanzschüssen nach unglücklicher Abwehr der Sarner gleich mit zwei Toren davonziehen. So musste die U21 von Ad Astra bis in die Schlussminute einem 6:8 hinterherlaufen. Der Versuch nochmals ohne Torhüter und mit einem sechsten Feldspieler etwas daran zu ändern, hatte nicht die gewünschte Wirkung. Ein hoher Ball aus der Abwehr der Zürcher konnte zwischen den Sarner Hintermännern geschnappt und zum aus Sarner Sicht 6:9 Schlussresultat ins leere Tor eingeschoben werden. Leider konnte die Sarner Equipe das Spiel im Mitteldrittel nicht vorentscheiden, hatte man da doch etwas mehr Spielanteile und gefährlichere Aktionen. Es gilt nun es beim nächsten Mal besser zu machen, so dass solche Spiele wieder zu Gunsten von Ad Astra Sarnen ausfallen.         Crusaders 95 Zürich – Ad Astra Sarnen 9:6 (2:2, 3:3, 4:1)Falletsche, Zürich. SR Bieler / Beck.Tore: 3. Crusaders 1:0, 8. Ming (Gnos) 1:1, 9. Crusaders 2:1, 17. Bitterli (Dubacher) 2:2, 21. Gnos 2:3, 23. Wallimann (B. von Wyl) 2:4, 28. Crusaders (Ausschluss Dubacher) 3:4, 29. Dubacher (Gnos) 3:5, 35. Crusaders 4:5, 39. Crusaders 5:5, 42. Crusaders 6:5, 43. Gnos (Bitterli) 6:6, 45. Crusaders 7:6, 49. Crusaders 8:6, 60. Crusaders (ins leere Tor) 9:6.Strafen: 1×2 Min. gegen Ad Astra Sarnen 1×2...

Mehr
U21: Niederlage zum Jahresabschluss
Dez18

U21: Niederlage zum Jahresabschluss

Das letzte Spiel vor der Weihnachtspause gelang der U21-Equipe nicht wie erhofft. Mit 3:7 endete das Spitzenspiel in der heimischen Dreifachhalle. Als Leader gegen einen der nächsten Verfolger hatten sich die jungen Sarner einiges vorgenommen. Nach einen verhaltenen Start waren es aber die Gäste von Lok Reinach, welche in der 5. Spielminute in Führung gehen konnten. In der Folge fanden aber die Sarner immer besser ins Spiel. Und mit einem Doppelschlag durch Basil von Wyl und Alexander Bitterli in der 14. und 15. Minute wurde das Spiel zwischenzeitlich wieder gedreht. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die erste Pause.Ins Mitteldrittel starteten beide Equipen energisch. Doch das Heimteam verpasste einige gute Chancen. Das sollte sich zu Drittelsmitte rächen. Mit einem Distanzschuss erwischte ein Reinacher Verteidiger den ansonsten tadellos aufspielenden Sarner Torhüter Stefan Fischlin. Auch wenn die Einheimischen in der Folge weiter bemüht den Abschluss suchten, und auch im bereits 3. Überzahlspiel zu guten Chancen kamen, blieb es beim unentschiedenen Spielstand nach dem 2. Abschnitt.Nun war also noch alles offen für die letzten 20 Minuten. Trotz Unterstützung durch die inzwischen vom Auswärtsspiel zurückgekehrten Herren NLB-Spieler musste nach nur 3 Minuten abermals einem Rückstand hinterhergelaufen werden. Doch praktisch im Gegenzug gelang Alexander Bitterli auf Pass von Silvan Gnos ein Direktschuss in den Torhimmel auch einem beinahe unmögliche Winkel. Danach riss der Faden bei den Sarnern leider. Bereits eine Zeigerdrehung später stand es schon 3:4. In der Schlussphase musste man dann etwas mehr riskieren, und leider ging es nicht mehr auf so ins Spiel zu finden. In der 54. Minute konnten die Reinacher erstmals mit 2 Toren in Führung gehen. Und 1 Minute später stand es bereits 3:6. Die Sarner versuchten in der Folge das letzte Überzahlspiel ohne Torhüter mit 6 Mann nochmals auszunutzen. Durch einen hohen Befreiungsschlag über das ganze Feld traf aber ein Reinacher Verteidiger zum endgültigen 3:7 Schlussergebnis. Nun wird es wichtig sein für die Sarner U21 Equipe im neuen Jahr einen guten Start zu erwischen. Geht es im ersten Spiel dann auswärts am Sonntag 15. Januar 2017 (15:00 Uhr in Zürich) gegen die nur 2 Punkte hinter ihnen liegenden Crusaders 95 Zürich. In der Tabelle liegt die U21 nun an Drittel Stelle, punktegleich mit Lok Reinach und 2 Punkte hinter Aargau United.Ad Astra Sarnen – UHC Lok Reinach 3:7 (2:1, 0:1, 1:5)Dreifachhalle, Sarnen. SR Hugentobler/Kleinfeld.Tore: 5. Lok Reinach 0:1, 14. B. von Wyl (Bitterli) 1:1, 15. Bitterli 2:1, 28. Lok Reinach 2:2, 41. Bitterli (Gnos) 3:2, 43. Lok Reinach 3:3, 46. Lok Reinach 3:4, 54. Lok Reinach 3:5, 55. Lok Reinach 3:6, 60. Lok Reinach (Ausschluss Reinach) 3:7.Strafen: keine gegen Ad Astra Sarnen 4×2 Min. gegen UHC Lok Reinach. Ad Astra Sarnen mit:Barmettler, Bitterli, Dubacher, Fischlin,...

Mehr
U21: Ohne Punkte aus dem zweiten Tessiner-Wochenende
Dez06

U21: Ohne Punkte aus dem zweiten Tessiner-Wochenende

Zum zweiten Mal innert Wochenfrist lag das Ziel der Meisterschaftsrunde im Tessin. Dieses Mal verlief der „Ausflug“ in die Sonnenstube, nach Bellinzona, mit einer 10:4-Niederlage allerdings weniger Erfolgreich als noch letzte Woche.Zu Beginn des Spiels war von diesen Strapazen aber wenig zu sehen und die Sarner gingen schnell mit 2 Toren in Führung. Nach dem schnellen Anschlusstreffer der Tessiner konnten die Sarner etwas glücklich den 2 Tore Vorsprung wiederherstellen. Damit endete aber bereits die gute Anfangsphase nach knapp 10 Minuten. In den folgenden Minuten nutzte das Heimteam die vielen Fehler der Obwaldner aus und gingen mit einer 5:3 Führung in die erste Pause.Mit umgestellter Defensive und voller Tatendrang starteten die Sarner in den Mittelabschnitt. Trotz dem schnellen 6:3 für die Tessiner zu Beginn des Drittels steigerten sich die Sarner und erspielten sich vermehrt gute Chancen. Dass die Anzeigetafel nach 40 Minuten weiterhin 6:3 aufwies resultierte hauptsächlich aus der schlechten Chancenauswertung der Obwaldner. Insbesondere da knapp die Hälfte des Mittelabschnittes in Überzahl gespielt werden konnte.Auch im letzten Drittel probierten die Sarner noch einmal alles um den Rückstand zu verkleinern. Offensiv fehlt aber weiterhin das Abschlussglück, welches die Tessiner ihrerseits hatten. So resultierte schlussendlich eine 10:4 Auswärtsniederlage.Ad Astra grüsst trotz der zweiten Saisonniederlage weiterhin als Tabellenleader und wird diese Position bis nach der Nationalmannschaftspause behalten können, auch weil die direkten Verfolger vom Ausrutscher der Sarner Equipe nicht haben profitieren könnten.Also nächstes kommt es vor Weihnachten am Samstag 17.12.2016, 19:00 Uhr in der heimischen DFH Sarnen zum Zusammentreffen mit Verfolger Lok Reinach.  Ticino Unihockey – Ad Astra Sarnen 10:4 (5:3, 1:0, 4:1)Arti e Mestieri, Bellinzona. 25 Zuschauer. SR Eisenmann/Morello.Tore: 5. Bitterli (Gnos) 0:1, 7. Ticino Unihockey 1:1, 7. C. von Wyl 1:2, 9. Eigentor Ticino Unihockey 1:3, 10. Ticino Unihockey 2:3, 15. Ticino Unihockey  3:3, 17. Ticino Unihockey 4:3, 17. Ticino Unihockey 5:3, 22. Ticino Unihockey 6:3, 44. Ticino Unihockey 7:3, 45. Ticino Unihockey (Ausschluss Furrer) 8:3, 46. Ticino Unihockey 9:3, 52. Ticino Unihockey 10:3, 57. Bitterli (Dubacher, Ausschluss Ticino) 10:4.Strafen: 6×2 Min. gegen Ticino Unihockey. 1×2 Min. + 10 Min. gegen Ad Astra Sarnen.  Ad Astra Sarnen mit:Bitterli, Christen, Dubacher, L. Furrer, Gnos, Hess, Küchler, Lustenberger, Schumacher, Wallimann, B. von Wyl, C. von...

Mehr