U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.
Jan16

U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.

Am Samstag griff auch die U18 von Ad Astra Sarnen wieder ins Spielgeschehen ein. Die Höhen und Tiefen im Spiel der jungen Sarner liesen zum Ende aber Lok Reinach jubeln. Neues Jahr neues Glück? Viel vorgenommen für einen guten Einstieg ins neuen Unihockeyjahr hatten sich die U18 Junioren von Ad Astra Sarnen im Spiel gegen UHC Lok Reinach. Da man gegen den selben Gegner an gleicher Stätte einen Sieg einfahren konnte, konnten gute Chancen ausgerechnet werden dies zu wiederholen.Reinach startete aber besser in die Begegnung. In der 5. Spielminute und in der 11. Spielminute lancierten die Aargauer die Partie. Der jüngste in der Ad Astra Equipe, der U16 Junior Noah Boschung, führte sein Team in der 17. Spielminute mit seinem Anschlusstreffer wieder auf 1:2 heran. Doch dem Kontrahent gelang es dann doch noch mit einem weiteren Treffer einen Zweitorevorsprung in die erste Pause mitzunehmen.Zum vergessen auf sarner Seite, war der Auftakt in den Mittelabschnitt. Nach dem Gewinn des Anspiels versuchte sich ein Reinacher gleich im Abschluss und so stand es bereits nach 4 Sekunden 1:4 aus Sarner Sicht. Das war der Auftakt zu einem sehr schwierigen zweiten Drittel. Die erste Zeitstrafe gegen die Reinacher wurde in der Folge durch den immer gefährlichen Mischa Furrer zum 2:4 genutzt werden. Nun liesen die Sarner aber die eine oder andere Unaufmerksamkeit zu. Innert 2 Minuten vergrösserte Lok Reinach den Abstand danach auf 2:6. Ad Astra meldete sich dann doch wieder zurück mit einem Distanzschuss von Verteidiger Andreas Ming auf Pass von Basil von Wyl zum 3:6. Auf der Uhr stand die 37. Minute. Doch das war es noch nicht ganz für dieses Drittel. Bevor die Sirene zum zweiten mal aufheulte gelangen den Reinacher nochmals 2 Treffer. Anstatt nun herangekommen zu sein mussten sich die Sarner mit einer 3:8 Hypothek arrangieren.Dass es auch anders geht, demonstrierte die U18 von Ad Astra Sarnen im Schlussabschnitt. Obwohl Reinach in der 46. Minute nochmals ihr Score ausbauten, war es dann nur noch Sarnen vorbehalten Tore zur erzielen. Noch in der selben Minute traf Boschung auf Pass von Furrer zum 4:9. Als nächstes trafen zuerst Barmettler auch Pass von Amrhein und danach Amrhein selbst zum 6:9. In der vorletzten Spielminute war es nochmals Furrer vorbehalten für sein Team erfolgreich zu sein. Dies war dann aber bereits das Schlussresultat zum 7:9. Auch mir 6 Feldspielern und ohne Torhüter gelang leider kein weiterer Treffer mehr.Am Schluss musste leider festgestellt werden, dass wenn man im Mitteldrittel etwas mehr Gegenwehr gegen die 4 Treffer ab Spielmitte hätte leisten können, das Spiel zum Ende noch ziemlich offen gewesen wäre. Aber hätte, wäre, würde nutzt am Ende des Tages leider keinem etwas…An nächsten Wochenende geht es gegen Mittelland bereits weiter in der...

Mehr
U18 und U21-Junioren: Doppelerfolg in Reinach
Okt09

U18 und U21-Junioren: Doppelerfolg in Reinach

Zwei Siege am selben Tag in Reinach für die U18- und die U21-Junioren. Die U18 bezwingen ihre Altersgenossen aus dem Aargau knapp mit 3:4, die U21 behalten mit 4:5 die Oberhand. Im dritten Anlauf hat es nun auch bei den U18-Junioren mit dem ersten Saisonspiel geklappt. Die ersten beiden Tore von Lok Reinach konnte jeweils Fluri für Ad Astra Sarnen kontern. 2:2 unentschieden stand es somit nach zwei Dritteln. In der ausgeglichenen Partie konnten sich die Obwaldner im Schlussabschnitt erstmals mit zwei Toren absetzen. Nach dem 3:2-Führungstreffer von Barmettler netzte Dominic Durot zum 4:2 für die Gäste ein. Diesen Vorsprung konnten die U18-Nachwuchsspieler, die erstmals mit Dominic Durot und Silvan Bühler auf zwei U16-Spieler zurückgreifen konnten, trotz nochmaligem Anschlusstreffer verteidigen. So konnte sich die Sarner Equipe endlich die ersten Punkte gutschreiben lassen. Nächste Woche steht der einzige Heimauftritt der U18-Junioren in der heimischen Dreifachhalle an. Die Sarner treffen am Samstag 14:30 Uhr auf Unihockey Mittelland. Ad Astra Sarnen – Lok Reinach 4:3 (1:1, 1:1, 2:1)Pfrundmatt, Reinach AG. SR Stillhart/Hedlund.Tore: 4. Lok Reinach 0:1. 8. Fluri (B. von Wyl) 1:1. 24. Fluri 2:1. 32. Lok Reinach 2:2. 45. Barmettler 3:2. 52. Durot (B. von Wyl) 4:2. 59. Lok Reinach 3:4.Strafen: Keine gegen Ad Astra Sarnen. 1mal 2 Minuten gegen Lok Reinach.Ad Astra Sarnen: Fischlin; Barmettler, Betschart, Bühler, Christen, Durot, Fluri, Gasser, Herger, Ming, Vogel, B. von Wyl. Starke Startphase der U21-JuniorenDie mit einem ersten Erfolg im Gepäck angereisten Sarner U21-Junioren zeigten schon zu Beginn, dass sie dort anknüpfen wollten, wo sie in der Vorwoche aufgehört hatten. Bereits nach drei Spielminute waren die Bemühungen auch auf der Anzeigetafel sichtbar. Silvan Gnos schloss auf Vorlage von Marc Dubacher eine sehenswerte Kombination ab. Auf den Ausgleich der Aargauer folge noch in derselben Spielminute die erneute Führung durch Basil von Wyl, der eine Freistossvariante zum 2:1 ausnützen konnte (10.). Eben dieser Spieler zeichnete dann auch noch vor der 1. Pause dafür verantwortlich, den abermaligen Ausgleich der Reinacher zu knacken und seine Farben mit 3:2 in Führung zu bringen. Hektische Schlussphase überstandenIm zweiten Spielabschnitt konnten die Sarner an die Torerfolge anschliessen und so das Skore bis zur zweiten Sirene durch Küchler und Dubacher auf 5:2 hochschrauben. Wer jetzt aber gedacht hatte, die Sarner würden diesen Vorsprung souverän herunterspielen, musste sich im Schlussdrittel eines Besseren belehren lassen. In doppelter Unterzahl konnten die Reinacher nach einem abgelenkten Ball das dritte Tor bejubeln. So wurde in dieser durch sehr viele Stockschläge geprägten Partie die hektische Sturm- und Drangphase der Gastgeber eingeläutet. Immer öfters kamen die Sarner unter Druck, auch weil bei einigen Spielern schlichtweg die Energiereserven aufgebraucht wurden. So gelang Lok Reinach in der Schlussminute nochmals ein Treffer zum 4:5. Doch die jungen...

Mehr