Zittersieg in Davos
Nov16

Zittersieg in Davos

 Am Sonntag ergab sich für die Obwaldner dann die Chance zur Wiedergutmachung nach der Niederlage in Basel. Es stand die lange Reise nach Davos an. Die Marmots hatten ihrerseits erst nach Verlängerung gegen Schlusslicht Olten gewonnen und brauchten ebenfalls dringend Punkte, um endlich den Sprung über den Strich zu machen. Ad Astra wollte, im Gegensatz zum Freitag, gut in die Partie starten. Und diese Vorgabe setzten die Obwaldner eindrücklich um. Obwohl die Davoser nach drei Minuten durch Wiedmer in Führung gingen, drehten die Gäste danach auf.  Vor allem der Finne Eronen zeigte, wieso er seit Jahren zu den besten Torschützen der Liga zählt. Mit drei Treffern innert zwölf Minuten drehte er das Spiel zu Gunsten der Sarner. Mit sechs zu eins wurde dann zum ersten Mal die Seiten gewechselt. Das Offensivspektakel setzte sich auch im zweiten Spielabschnitt fort. Nach einem weiteren Treffer der Obwaldner fanden jedoch die Davoser besser ins Spiel. Durch zwei Powerplay-Treffer und ein Kontertor verkürzten sie die Partie. Das Spiel schien den Sarner aus den Fingern zu gleiten. Trainer Rybka nahm daher sein Timeout. Und dies zeigte Wirkung. Sein Team fing sich wieder und das Spiel gestaltete sich wieder ausgeglichener. In der Folge fand Ad Astra wiederum mehr zum Abschluss und konnte die 5-Tore Führung erneut herstellen. Tatu Eronen wurde mit seinen vier Treffern zum Besten Spieler der Partie gewählt (Bild: Simon Abächerli)  Glückliches EndeIm letzten Drittel legten die Gastgeber einen Zahn zu. Die Sarner waren sichtlich überfordert mit den schnellen Spielzügen und der hohen Effizienz der Davoser. Getrieben vom heimischen Publikum erspielten sie sich Chancen und münzten diese in Tore um. In der 53en Minute glich dann Baumgartner per Penalty zum 10 zu 10 aus. Das Spiel war wieder völlig offen. Die Sarner mussten jetzt reagieren. Sie zeigten sich kämpferisch und schafften es, den in Spielfreude geratenen Davoser wieder mehr entgegen zu halten. Eine Minute vor Schluss gelang dann Captain Schöni mit einem schönen Weitschuss der etwas glückliche Siegtreffer. „Wir haben im letzten Drittel stark nachgelassen. Dies hätte uns fast den Sieg gekostet.“, meinte der Captain nach dem Spiel kritisch. „Das darf uns auf diesem Niveau nicht passieren.“ Weiter geht es für Ad Astra am kommenden Samstag, 19. November um 19 Uhr gegen den Tabellenletzten Olten Zofingen.   I.M. Davos-Klosters – Ad Astra Sarnen 10:11 (1:6, 4:4, 5:1)Sportzentrum Arkaden, Davos Platz. 200 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.Tore: 4. Wiedmer (Hänggi) 1:0. 8. Eronen (Amstutz) 1:1. 10. Eronen (Ming) 1:2. 12. Eronen (Amstutz) 1:3. 14. Schöni (Zurmühle) 1:4. 16. Ming (Amstutz) 1:5. 17. von Wyl (Vaicis) 1:6. 25. Kronenberg (Eronen) 1:7. 26. Hartmann (Baumgartner) 2:7. 27. Hartmann (Rizzi) 3:7. 29. Rizzi (Laely) 4:7. 35. Schöni (Zurmühle) 4:8. 36. Eronen (Amstutz) 4:9. 36....

Mehr