U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel
Feb12

U18: Verpasst den Befreiungsschlag in knappem Spiel

Im Verfolgerduell gegen verliert Ad Astra gegen das hinter sich klassierte Unihockey Aargau United 5:6 und muss dieses in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die vorzeitige Sicherung des Klassenerhaltes war das Ziel des samstäglichen Spieles. Dass es nicht dazu kam, hatte zum Spielende vor allem mit Inkonsequenz zu tun.Der Start in die tabellennachbarliche Begegnung hätte eigentlich nicht besser ausfallen können. Ging Ad Astra Sarnen doch bereits in der 3. Spielminute mit einem entschlossen erzielten Tor durch Captain Ronny Barmettler mit 1:0 in Führung. Eigentlich kontrollierte Ad Astra im Startdrittel das Spielgeschehen und lies dem Gegner kaum Abschlussmöglichkeiten. Allerdings verpasste man es aus Sarner Sicht aber auch das Score weiter auszubauen und von den grossen Spielanteilen zu profitieren.Das Spielgeschehen änderte sich im Mittelabschnitt. Die Aargauer kamen viel besser ins Spiel und bereits nach 1 Minute war der Ausgleich Tatsache. Darauf fanden die Sarner aber 4 Minuten später eine Antwort, respektive Basil Odermatt zum 2:1. Aber es gelang nicht den Vorsprung auszubauen. Nur eine Zeigerumdrehung später egalisierte Aargau United zum Ausgleich. Die nächste Führung gelang aber wiederum Ad Astra bei welcher René Barmettler aus der Dritten Linie zur Spielmitte einen Angriff erfolgreich abschloss zum 3:2.Mit viel Mut und Entschlossenheit wollte nun das Sarner Team im Schlussabschnitt das Spiel wieder in die eigenen Hände bekommen. Dazu würde es aber nochmals eine konsequente Defensivleistung und eine effiziente Offensivleistung benötigen. Bereits nach den ersten, vergebenen, Angriffen der Sarner fuhren die Aargauer Gegner einen Gegenangriff auf das Tor von Stefan Fischlin und im Gegensatz waren sie schon in der 43. Minute erfolgreich. Ein Fehlstart ins Schlussdrittel. Doch des Schlamassels nicht genug, verliefen die Sarner Angriffe ins leere oder  die Abschlüsse waren nicht überzeugend und präzis genug. Besser machten es da die Aargauer, welche ab der 49. Minute bis zur 56. Minute gleich mit 3 Treffern in Folge davonzogen.Das liesen die Sarner aber doch nicht so auf sich sitzen, jetzt kam der Moment des U16-Junioren Dominic Durot welcher gleich zweimal den Ball in den gegnerischen Maschen versenkte. So kamen die entscheidenden 3 Schlussminuten beim Spielstand von 5:6, in welcher Ad Astra nochmals zu einer Überzahl kam und diese gleich ohne Torhüter zu einem 6 gegen 4 nutzte. Nun sollte doch der Ausgleich gelingen. So kamen die Sarner nochmals zu guten Abschlussmöglichkeiten, aber hier war halt ebenfalls die Inkonsequenz ein Punkt der den Erfolg verhinderte. Scheiterte man doch auch aus kürzester Distanz am Gegnerischen Torhüter. So blieb es bei der aus Sarner Sicht schmerzlichen 5:6 Niederlage.Als Konsequenz daraus folgt nun am nächsten Samstag in Meggen der grosse Showdown mit Unihockey Luzern, das an diesem Wochenende mit einem eigenen Sieg nun bis auf einen Punkt an die Sarner herangekommen sind. Also, wer...

Mehr
U21: Deutliche Niederlage bei Gastspiel in Eschenbach
Jan29

U21: Deutliche Niederlage bei Gastspiel in Eschenbach

Mit einer deutlichen 5:11 Niederlage musste die U21 die Heimreise aus Eschenbach antreten. Unverdient war der Sieg des auf dem vorletzten Tabellenrang klassierten Gastgeber sicherlich nicht. Vor allem in kämpferischer Hinsicht und Zielstrebigkeit, wurde den Sarner Junioren eine Lektion erteilt.Dass es gegen den ESV Eschenbach nicht einfach werden würde, war allen klar dass aber zum Schluss klar und diskussionslos ein 5:11 auf der Anzeigetafel aufleuchten würde hatte man nicht ganz so erwartet. Da half es den Sarnern auch nicht, dass wegen der Nationalmannschaftspause auf alle NLB-Förderkaderspieler zurückgegriffen werden konnte. Bereits in der 4. Spielminute konnten die Eschenbacher zwei schnelle Gegenstösse zu einer Zweitoreführung nutzen. Es sollten nicht die einzigen werden. Hoffnung nun auch ins Spiel zu finden, konnten die ältesten Ad Astra Junioren in der 12. Spielminute schöpfen als Marc Dubacher auf Zuspiel von Basil von Wyl den Anschlusstreffer bewerkstelligte. Doch schon in der nächsten Minute schlug es wieder hinter Schlussmann Lukas Furrer zum 1:3 ein.Es war eigentlich zu Beginn des Mittelabschnittes klar, dass man zielstrebiger spielen müsste. Obwohl man bereits in den ersten 20 Minuten immer wieder bis vor das gegnerische Tor kam, lies man zu viele Chancen ungenutzt. So durfte nun der Start als gelungener Restart gedeutet werden. Basil, der jüngere der von Wyl Brüder erzielte in der 22. Minute den zweiten Sarner Treffer zum 2:3. Aber auch das änderte nichts am Spielgeschehen. Auch wenn eigentlich alle in der Turnhalle Neuheim Eschenbach nun erwartete dass die Sarner Equipe Fahrt aufnehmen würde, kam es in der Folge nicht dazu. Bis etwas mehr als Spielmitte lies man abermals die topmotivierten Gastgeber mit ihren immer wieder gefährlich vorgetragenen Schmetterantritten auf das Ad Astra Tor ziehen und musste in dieser Phase gleich nochmals 2 Gegentreffer hinnehmen. Erst mit dem Treffer von Cornel von Wyl in der 33. Minute wurde auch mal wieder ein Sarner Lebenszeichen mit dem 3:6 auf der Anzeigentafel sichtbar. Zur zweiten Pause stand des dann aber dennoch 3:7 gegen Sarnen.Jetzt galt es Top oder Flop fürs letzte Drittel. Doch nach 5 weiteren gespielten Minuten blieben die Sarner zum x-ten Mal eher ungestüm in der Vorwärtsbewegung am Gegner hängen und Eschenbach stellte bereits auf 3:9. In den letzten 10 Spielminuten wurde es noch etwas hektisch. So kam es auf beiden Seiten je zu einem Überzahlspiel, dass aber beide Teams nicht ausnutzen konnten. Dies war aber noch nicht alles. Auf den vierten Sarner Treffer 2 Minuten vor Schluss durch Alexander Bitterli, folgte gleich nochmals ein Treffer für die Sarner U21-Junioren durch Silvan Gnos. Nützte aber nichts, ein finaler Doppelschlag in der 59. Minute von Eschenbach durch die nun wenig konzentriert agierende Ad Astra Abwehr besiegelte die 5:11-Niederlage.Obwohl eigentlich spielerisch zumindest gleichwertig, wenn nicht sogar mit grösserem Potential gelang es an diesem...

Mehr
Ad Astra Nachwuchsspieler in regionalen Kadern
Jan27

Ad Astra Nachwuchsspieler in regionalen Kadern

Die nächsten beiden Wochenenden gehören den nationalen und internationalen Auswahlteams. Deshalb ruht der Spielbetrieb in den relevanten Ligen.Erfreulicherweise wurden für diverse Teams auch Ad Astra Juniorinnen und Junioren aufgeboten.U17 Zentral: Für den Lehrgang in Willisau vom 27.01-29.01.2017 wurden folgende Spieler aufgeboten:Torhüter: Gian-Andrea ScharminStürmer: Noah Boschung, Pascal HugglerPiketspieler: Dominic DurotAssistenztrainer: Patrick BerwertDamen U17 West: Für den Lehrgang in Zuchwil vom 27.01-29.01.2017 wurden folgende Spielerinnen aufgeboten:Torhüterin: Aline KiserStürmerin: Patricia Bitterli   U15 Zentralschweiz: Für den Lehrgang in Oberägeri vom 28.01-29.01.2017 wurden folgende Spieler aufgeboten:  Stürmer: Robin Eggimann, Justin Ifanger, Philip...

Mehr
U18: Und sie können es doch…
Jan23

U18: Und sie können es doch…

Nach nun doch längerer Durststrecke schafft die U18 von Ad Astra Sarnen mit einer geschlossenen Teamleistung einen 8:7-Sieg nach Verlängerung gegen den Tabellendritten Unihockey Mittelland. Schon früh, bereits um 06:45 Uhr, ging es am Sonntag morgen los in Richung neu eröffneter Sporthalle Hirslen in Bülach. Schlechter konnten die Vorzeichen nicht sein, denn die ursprünglichen Pläne dieses Spiel mit 3 Linien bestreiten zu können wurde durch Verletzungen, Krankheiten und Unpässlichkeiten verunmöglicht. So trat die Nachwuchsequipe mit 12 Spielern und 2 Torhütern gegen den Gegner an, gegen den man inkl. der Saisonvorbereitung bereits dreimal als Verlierer vom Platz gehen musste, und der den grossen Mittelfeldpulk der Tabelle als Dritter anführt.Und es begann auch nicht gut. Bereits in der Startminute zog ein Gegner zum Bogenlauf an und konnte den ersten Treffer markieren. Bis zur 7. Spielminute benötigten die Sarner, ehe sich Captain Ronny Barmettler ein Herz fasste und die Partie auf 1:1 ausgleichen konnte. Der spielerisch sehr gut aufgelegte Basil von Wyl brachte dann in der 15. Minute erstmals seine Farben in Führung. Es sollte bis zum Schlussresultat das letzte Mal sein. Glichen gleichwohl die Aargauer wieder aus, durfte man von Sarner Seite her mit den erhaltenen Treffern nicht zufrieden sein, waren doch beide verhinderbar.Mit dem Willen einer konzentrierteren Leistung sollte das Mitteldrittel in Angriff genommen werden. Aber wie das so mit Vorsätzen ist, bereits 3 Minuten später lagen die Mittelländer bereits mit 2 Toren  vorne. Doch dieses Mal war es anders, die Ad Astra Equipe wollte sich nicht distanzieren lassen und schaffte zuerst durch Basil von Wyl erst den Anschlusstreffer und etwas später durch den selben Spieler den Ausgleich zur Spielmitte. Auch dir nächste Führung wurde durch eine Kombination B. von Wyl auf Emanuel Fluri postwendend ausgeglichen. Es war aber dennoch an den Kontrahenten mit einer zwei Minuten vor der zweiten Pause erzielten Treffer mit 5:6-Vorsprung in den Schlussabschnitt zu steigen.Jetzt waren die Teamleader gefragt. Bereits in der Garderobe war klar, die Mannschaft wollte alles daran setzen den Weg nach Bülach nicht ohne Punktegewinn beenden zu wollen.Ein klareres Zeichen konnte man nach Wiederaufnahme des Spiels nicht setzten als der schnell vorgetragene Angriff der beiden Flügelflitzer Durot wessen Pass seinen Mitspieler Furrer fand und dessen Direktschuss bereits nach 36 Sekunden den Weg zum 6:6 ins gegnerische Tor fand. Trotz anschliessend guten mit Chancen, legten die Tabellendritten aus dem Mittelland in der 49. Minute abermals vor. Nun waren die U18-Spieler aus der Innerschweizer gefragt abermals aufzustehen und es war Fluri der auf Assist von B. von Wyl auch dieses Mal den Ausgleich bewerkstelligte.Da danach beiden Teams kein Treffer mehr gelang, fand diese Partie in die Verlängerung einen Sieger. In welcher es dem zur Unterstützung mitgenommenen U16-Junioren...

Mehr
U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.
Jan16

U18: Die guten Vorsätze sind noch nicht ganz aufgegangen.

Am Samstag griff auch die U18 von Ad Astra Sarnen wieder ins Spielgeschehen ein. Die Höhen und Tiefen im Spiel der jungen Sarner liesen zum Ende aber Lok Reinach jubeln. Neues Jahr neues Glück? Viel vorgenommen für einen guten Einstieg ins neuen Unihockeyjahr hatten sich die U18 Junioren von Ad Astra Sarnen im Spiel gegen UHC Lok Reinach. Da man gegen den selben Gegner an gleicher Stätte einen Sieg einfahren konnte, konnten gute Chancen ausgerechnet werden dies zu wiederholen.Reinach startete aber besser in die Begegnung. In der 5. Spielminute und in der 11. Spielminute lancierten die Aargauer die Partie. Der jüngste in der Ad Astra Equipe, der U16 Junior Noah Boschung, führte sein Team in der 17. Spielminute mit seinem Anschlusstreffer wieder auf 1:2 heran. Doch dem Kontrahent gelang es dann doch noch mit einem weiteren Treffer einen Zweitorevorsprung in die erste Pause mitzunehmen.Zum vergessen auf sarner Seite, war der Auftakt in den Mittelabschnitt. Nach dem Gewinn des Anspiels versuchte sich ein Reinacher gleich im Abschluss und so stand es bereits nach 4 Sekunden 1:4 aus Sarner Sicht. Das war der Auftakt zu einem sehr schwierigen zweiten Drittel. Die erste Zeitstrafe gegen die Reinacher wurde in der Folge durch den immer gefährlichen Mischa Furrer zum 2:4 genutzt werden. Nun liesen die Sarner aber die eine oder andere Unaufmerksamkeit zu. Innert 2 Minuten vergrösserte Lok Reinach den Abstand danach auf 2:6. Ad Astra meldete sich dann doch wieder zurück mit einem Distanzschuss von Verteidiger Andreas Ming auf Pass von Basil von Wyl zum 3:6. Auf der Uhr stand die 37. Minute. Doch das war es noch nicht ganz für dieses Drittel. Bevor die Sirene zum zweiten mal aufheulte gelangen den Reinacher nochmals 2 Treffer. Anstatt nun herangekommen zu sein mussten sich die Sarner mit einer 3:8 Hypothek arrangieren.Dass es auch anders geht, demonstrierte die U18 von Ad Astra Sarnen im Schlussabschnitt. Obwohl Reinach in der 46. Minute nochmals ihr Score ausbauten, war es dann nur noch Sarnen vorbehalten Tore zur erzielen. Noch in der selben Minute traf Boschung auf Pass von Furrer zum 4:9. Als nächstes trafen zuerst Barmettler auch Pass von Amrhein und danach Amrhein selbst zum 6:9. In der vorletzten Spielminute war es nochmals Furrer vorbehalten für sein Team erfolgreich zu sein. Dies war dann aber bereits das Schlussresultat zum 7:9. Auch mir 6 Feldspielern und ohne Torhüter gelang leider kein weiterer Treffer mehr.Am Schluss musste leider festgestellt werden, dass wenn man im Mitteldrittel etwas mehr Gegenwehr gegen die 4 Treffer ab Spielmitte hätte leisten können, das Spiel zum Ende noch ziemlich offen gewesen wäre. Aber hätte, wäre, würde nutzt am Ende des Tages leider keinem etwas…An nächsten Wochenende geht es gegen Mittelland bereits weiter in der...

Mehr
U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…
Jan16

U21: Die Butter vom Brot nehmen lassen…

Lange schien das Spiel für die U21-Equipe in gewünschte Bahnen zu laufen, ehe im letzten Drittel ein kleiner Einbruch das Spiel 6:9 entschied. Mit grossem Tatendrang trat die U21-Mannschaft zum ersten Mal im neuen Jahr bei den Crusaders 95 Zürich an. Die beiden vor diesem Spiel punktgleichen Teams forderten sich einiges ab.Dies begann bereits im ersten Abschnitt, als das Heimteam zwei Mal in Vorsprung gehen konnte, die aufmerksamen Sarner Akteure aber jeweils durch Andreas Ming und später durch Alexander Bitterli egalisierten.Das zweite Drittel begann mit einem Paukenschlag. 3 Sekunden standen auf der Uhr, als Marc Dubacher bereits den Ball in die Maschen der Gastgeber geknallt hatte. Die erstmalig Führung für Ad Astra war Tatsache. Nur 3 Minuten später erhöhte Verteidiger Wallimann mit einem strammen Distanzschuss, aufgelegt von Basil von Wyl, zum 4:2 für die jungen Obwaldner. Kurz vor Spielmitte gelang aber dann den Zürcher Kontrahenten der Anschlusstreffer, der aber nur eine Minute später durch eine Kombination des Duos Gnos/Dubacher beantwortet wurde. Der Zweitorevorsprung war wieder da. Für eine Klarstellung des Resultates und eine weiteres Absetzen vom Gegner reichte es in der Folge nicht. Im Gegenteil, verloren die Sarner etwas den Faden und noch vor der zweiten Pause war das Spiel durch eine Zürcher Doublette wieder ausgeglichen.Mit 5:5 ging es in den Schlussabschnitt. Und das verlief gar nicht nach dem Geschmack der Sarner Nachwuchsmannschaft. Die erstmalige Führung der Gastgeber in der 42. Minute konnte nur eine Zeigerdrehung später durch Dubacher auf Pass von Bitterli nochmals ausgeglichen werden. Danach konnten die Zürcher aber mit zwei etwas kuriosen Distanzschüssen nach unglücklicher Abwehr der Sarner gleich mit zwei Toren davonziehen. So musste die U21 von Ad Astra bis in die Schlussminute einem 6:8 hinterherlaufen. Der Versuch nochmals ohne Torhüter und mit einem sechsten Feldspieler etwas daran zu ändern, hatte nicht die gewünschte Wirkung. Ein hoher Ball aus der Abwehr der Zürcher konnte zwischen den Sarner Hintermännern geschnappt und zum aus Sarner Sicht 6:9 Schlussresultat ins leere Tor eingeschoben werden. Leider konnte die Sarner Equipe das Spiel im Mitteldrittel nicht vorentscheiden, hatte man da doch etwas mehr Spielanteile und gefährlichere Aktionen. Es gilt nun es beim nächsten Mal besser zu machen, so dass solche Spiele wieder zu Gunsten von Ad Astra Sarnen ausfallen.         Crusaders 95 Zürich – Ad Astra Sarnen 9:6 (2:2, 3:3, 4:1)Falletsche, Zürich. SR Bieler / Beck.Tore: 3. Crusaders 1:0, 8. Ming (Gnos) 1:1, 9. Crusaders 2:1, 17. Bitterli (Dubacher) 2:2, 21. Gnos 2:3, 23. Wallimann (B. von Wyl) 2:4, 28. Crusaders (Ausschluss Dubacher) 3:4, 29. Dubacher (Gnos) 3:5, 35. Crusaders 4:5, 39. Crusaders 5:5, 42. Crusaders 6:5, 43. Gnos (Bitterli) 6:6, 45. Crusaders 7:6, 49. Crusaders 8:6, 60. Crusaders (ins leere Tor) 9:6.Strafen: 1×2 Min. gegen Ad Astra Sarnen 1×2...

Mehr
Seite 4 von 2123456