Herren 2: 7:5-Sieg im ersten Aufstiegsspiel
Mrz13

Herren 2: 7:5-Sieg im ersten Aufstiegsspiel

In der am Sonntag gestarteten best-of-five Auf-/Abstiegsserie 2./3. Liga konnte die zweite Mannschaft von Ad Astra Sarnen in der Sporthalle Alpnach mit einem ersten Heimsieg in das Duell gegen den 2. Ligavertreter aus Genf starten. In einer spannenden und lange Zeit sehr ausgeglichenen Partie konnte die seit einigen Jahren aus Spielern der Vereine Ad Astra Sarnen und Sharks Kägiswil/Alpnach gebildete Equipe des „Herren II“ im Schlussdrittel die Partie zu ihren Gunsten entscheiden. Ad Astra Sarnen II – UHC Genève 7:5 (1:3, 3:1, 3:1)Sporthalle, Alpnach. SR Tambini/Meier.Tore: 1. UHC Genève 0:1, 2. UHC Genève 0:2, 8. Durrer (Schürmann) 1:2, 18. UHC Genève 1:3, 21. Aregger (Christen) 2:3, 27. Christen (Aregger) 3:3, 28. UHC Genève 3:4, 37. Basil von Wyl (Schäli) 4:4, 46. UHC Genève 4:5, 47. Odermatt 5:5, 48. Odermatt 6:5, 49. Aregger 7:5.Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ad Astra Sarnen, 2mal 2 Minuten gegen UHC Genève.Ad Astra Sarnen II: Abächerli, Arregger, Barmettler, Beroggi, Britschgi, Bucheli, Christen, Durrer,  Fühler, Chr. Isler, R. Isler, Lengen, Odermatt, Schäli, Schürmann, Stalder, Basil von Wyl, Beat von Wyl, Zurmühle. Die Herren 2 freuen sich über zahlreiche Unterstützung in den weiteren Aufstiegsspielen:Nächstes Auswärtsspiel (Spiel 2): Sonntag, 19. März 2017 | 19:30 Uhr | Col. de Staël, Carouge GENächstes Heimspiel (Spiel 3): Sonntag, 26. März 2017 | 19:00 Uhr | DFH, Sarnen Links:Unterstütze unser Crowd-Funding Projekt auf funders.chSichere dir dein Exemplar der neuen Ad Astra Hymne im Fanshop!Infos zum Turnier um „s’beste...

Mehr
AAS Inside: Interview mit Jonas Höltschi
Mrz09

AAS Inside: Interview mit Jonas Höltschi

Jonas in Kürze:Name: Jonas HöltschiAlter: 27Position: VerteidigerRückennummer: 24Stammverein: Eintracht Beromünster AAS Inside: Die Saison 2016/2017 ist abrupt zu Ende gegangen. Am entscheidenden Wochenende warst du mit einer Magendarm-Grippe gesundheitlich angeschlagen. Dir war nach dem Ausscheiden wahrscheinlich gleich wieder „Kotz-übel“?Jonas Höltschi: Ich musste tatsächlich nach dem Ausscheiden zuhause gleich noch einmal ausscheiden… Am Samstag musste ich nach zwei kurzen Einsätzen passen, es ging einfach nicht. Am Sonntag war ich etwas besser auf der Höhe und biss mich durch, aber ganz fit war ich definitiv nicht. Es ist sehr ärgerlich, gerade im entscheidenden Moment der Meisterschaft an einer Magendarm-Grippe zu erkranken. Dennoch möchte man in dieser Phase der Saison kein Spiel verpassen und versucht alles, damit es irgendwie geht. AAS Inside: Kannst du das abrupte Ende überhaupt schon fassen?Jonas: Gefasst habe ich das Saisonende schon, verarbeitet aber noch nicht vollständig. Grundsätzlich ist es mit den Playoffs und Playouts jedes Jahr dasselbe: Die entscheidende Phase ist sehr intensiv und Unihockey hat im Alltag einen noch höheren Stellenwert als während dem Rest der Saison. Und nach dem letzten Spiel ist dann auf einen Schlag alles vorbei. Diese Situation ist jedes Jahr speziell, ob man jetzt gegen den Abstieg oder um den Aufstieg spielt. Dieses Jahr kam unser Ausscheiden überraschend früh. Ich war felsenfest überzeugt davon, dass wir die Halbfinals erreichen. Umso ärgerlicher, dass wir es nicht gepackt haben. Wenn ich mir Szenen aus den Spielen gegen Sargans anschaue, ärgere ich mich noch viel mehr. AAS Inside: Kommen wir zu dir als Person. Du bist bekannt als Sprücheklopfer und Namensgeber für neue Spieler, führst neue Rituale ein, bist meistens Garderoben-DJ und bringst dich auch auf andere Arten im Team ein. Ist es zu hoch gegriffen, dich als Patron der 1. Herrenmannschaft zu bezeichnen?Jonas: (lacht) Ich nehme mir einfach gewisse Freiheiten und Rechte raus. Wir investieren so viel Zeit in den Sport, da ist es mir wichtig, auch neben dem rein sportlichen eine gute Atmosphäre zu haben. Zu einer guten Stimmung im Team versuche ich meinen Teil beizutragen, dies ist mir wichtig. Ich bin überzeugt davon, dass dies schlussendlich ein wichtiger Faktor ist, wenn man als Team Erfolg haben will. Daher mache ich mir ab und zu Gedanken, wie wir den ohnehin schon sehr guten Zusammenhalt im Team noch weiter verbessern können und bin mir dann auch nicht zu schade, mich mit meinen mehr oder weniger guten Ideen einzubringen. Meistens kommen diese gut an (lacht). Also Patron – was auch immer genau damit gemeint ist – sehe ich mich deswegen aber nicht. Ich bin doch nur ein einfacher, ehrlicher Büezer (lacht). AAS Inside: Man munkelt, dass es Spieler im Team gibt, welche gerne selbst die Regeln bestimmen. So soll auch schon versucht worden sein, den...

Mehr
U21: Doch noch ein Sieg zum Saisonabschluss
Feb27

U21: Doch noch ein Sieg zum Saisonabschluss

Zum letzten Saisonspiel konnten die U21-Junioren zu Hause antreten. Gast war Verbano UH Gordola aus dem Tessin. Trotz gutem Start kann schlussendlich ein 7:6-Sieg zustande. Und so beendet Ad Astra Sarnen die Saison 2016/2017 auf dem 4. Schlussrang. Mit einem Paukenschlag startete das Heimteam ins Spiel. Wohl angestachelt vom tags davor ausgetragenen Cupfinal erzielte Cornel von Wyl bereits nach 3 Sekunden das 1:o für seine Farben. (damit war er nur 1 Sekunde langsamer als der Winterthurer…)Bereits in der dritten Minute folgte ein Doppelschlag. Basil von Wyl traf bleich doppelt. Erst bei 5 gegen 5 und die erste Überzahl nutztend nach nur 1 Sekunde mit einem Spieler mehr auf dem Feld. Schon stand es 3:0. Nur eine Minute später erzielte sein Bruder Cornel den 4. Sarner Treffer. Und noch waren keine 10 Minuten gespielt, erhöhte Alexander Bitterli sogar auf 5:0. Jetzt erst erwachte der Gast aus dem Tessin und noch vor der ersten Paussensirene stand es nur noch 5:2 für die jungen Sarner.So leicht es gefallen war die ersten 5 Treffer zu erzielen, taten sich die Einheimischen nun auch im Mitteldrittel. Mehrfach lies man sich von der kompakten Abwehr von Gordola in weniger gefährliche Abschlusspositionen abdrängen und von dort verebbten die Angriffe an einem blockenden Gegner oder die Abschlüsse gingen am Tor vorbei. Besser machten es die Südtessiner, nach zwei gespielten Dritteln führte Ad Astra Sarnen nur noch mit 5:4.Der Schlussabschnitt war zu Beginn auch wenig erträglich. Es fielen bis zur 48. Minute keine Treffer. Und dann war es auch noch Gordola, dass ausgleichen konnte. Die Frage ob nun endlich auch das Heimteam zu einer Reaktion fähig sein würde, beantwortete Silvan Gnos mit seinem Führungstreffer zum 6:5 in numerischer Überzahl. Aber auch da hatten die Tessiner nur 2 Minuten später eine Antwort, indem sie eine 2-Minuten Strafe gegen Ad Astra ausnutzten. So ging es mit 6:6 in die Schlussminuten. Dass das Schlussendlich nicht mehr so blieb war dem Treffer von Alexander Bitterli zu verdanken, welcher zwar nur kurz vorher einen Penalty vergeben hatte. Sein präziser Schuss in die entfernte Torecke war das vielumjubelte 7:6, welches auch den Endstand bedeutete.Nun ist die Saison 2016/2017 vorüber. In der Vorrunde konnten bis auf eine Partie alle Spiele gewonnen werden. Gegensätzlich war dann jedoch die Rückrunde in der bis auf die Schlusspartie alle in einer Niederlage endeten. In der Tabelle führte das die U21-Junioren auf den 4. Schlussrang. Ad Astra Sarnen – Regazzi Verbano UH Gordola 7:6 (5:2, 0:2, 2:2)Dreifachhalle, Sarnen. 32 Zuschauer. SR Peter/Sommerhalder.Tore: 1. C. von Wyl 1:0, 3. B. von Wyl (Küchler) 2:0, 3. B. von Wyl (C. von Wyl/Ausschluss Gordola) 3:0, 4. C. von Wyl (Steil) 4:0, 10. Bitterli (B. von Wyl) 5:0, 17. Gordola 5:1, 20. Gordola (Ausschluss Steil) 5:2,...

Mehr
Herren II: 3. Liga Gruppensieg und Aufstiegsspiele gegen UHC Genève
Feb27

Herren II: 3. Liga Gruppensieg und Aufstiegsspiele gegen UHC Genève

Für die 2. Mannschaft von Ad Astra Sarnen ging an diesem Sonntag die Qualifikation in der 3. Liga zu Ende. Nach gespielten 14 Spielen grüsst das Herren II von der Tabellenspitze, welche zu den Aufstiegsspielen zur 2. Liga GF berechtigen. Am 12. März 2017 startet die Auf-/Abstiegsplayoff-Serie 2./3. Liga gegen den UHC Genève mit einem Heimspiel. Ad Astra Sarnen II hat dann die Chance in einer Best-of-Five Serie gegen die oberklassigen Westschweizer den Aufstieg in die 2. Liga zu realisieren. Dank dem Heimvorteil des Unterklassigen werden mindestens 2 Spiele in der Obwaldner Heimat ausgetragen.Heimspieldaten:Sonntag, 12. März 201718:00 Uhr, Sporthalle Alpnach DorfSonntag, 26. März 201718:00 Uhr, Dreifachhalle SarnenSonntag, 9. April 2017 (falls nötig)17:00 Uhr, Sporthalle Alpnach...

Mehr
Ad Astras Damen beschliessen Saison mit einem Sieg
Feb21

Ad Astras Damen beschliessen Saison mit einem Sieg

 Für das letzte Spiel der Saison reisten die Damen vergangen Samstag nach Domat-Ems. Unabhängig vom Resultat dieses Spieles, werden die Damen diese Saison auf dem fünften Rang beenden. Trotzdem ist sich das Team einig: Die 3 Punkte gehören nach Sarnen.Fast zeitgleich mit dem Anpfiff des ersten Drittels konnte Martina Peter den Ball in das Tor der Graubündnerinnen versetzten. Ad Astra war dominierend und kam zu vielen Möglichkeiten die Führung auszubauen. Dies gelang Carmen Reding, die den Sarnerinnen mit einem Doppelschlag zum 0:3 verhalf.Auch im zweiten Drittel lässt der Jubel der Obwalderinnen nicht nach, denn erneut gelang nur wenige Sekunden nach Anpfiff ein Treffer. Diesmal war es Nadine Germann die das Resultat auf 0:4 erhöhen konnte. Mit jedem Tor stieg der Kampfgeist und auf beiden Seiten war man gewillt den Körper einzusetzen. In der 31. Spielminute gelingt es Nadine Germann erneut ein Tor zu erzielen. Doch nur wenige Sekunden später konterte Domat-Ems zum 1:6. Bei diesem Zwischenresultat blieb es dann auch und die beiden Teams gingen in die Pause.Das letzte Drittel war unruhig. Ad Astra konnte sich weniger vor dem gegnerischen Tor festsetzten. Es kam zwar zu guten Tormöglichkeiten, doch fehlte die letzte Effizienz den Ball ins Tor der Graubündnerinnen zu schiessen. In der 59. Minute war es Domat-Ems die erneut einen Treffer erzielten und den Spielstand damit auf 2:6 verkürzten. UHC Domat-Ems – Ad Astra Sarnen 2:6 (0:3, 1:3, 1:0)Tore: 1. M.Peter (Germann) 0:1, 11. Reding (N.Peter) 0:2, 13. Reding (Schneider) 0:3, 21. Germann 0:4, 31. Germann (A.Kiser) 0:5, 31. Kessler 1:5, 35. Reding 1:6, 59. Sarder (Mathis) 2:6Sarnen: Marti, A. Kiser, Germann, Schöni, Redig, Stutz, M. Peter, N. Peter, I. Kiser, Künzli, Schneider, Hofstetter, Bitterli, BurchSarnen ohne: Städler, Spinnler, Meier und Widmer (alle verletzt), Beroggi (krank), Wallimann und Fluri...

Mehr
AAS Inside: Interview mit Gaby Peter
Jan22

AAS Inside: Interview mit Gaby Peter

  Gaby in Kürze:Name: Gaby PeterPosition: Festwirtin Ad Astra BeizliRückennummer: 15Stammverein: Ad Astra Sarnen AAS Inside: Du bist die Seele des Ad Astra Beizli. Wohl jeder, der in der DFH bereits ein Spiel von Ad Astra Sarnen besucht hat, kennt dich. Du bist stets motiviert und kannst deine Leute immer wieder motivieren. Wie bist du dazu gekommen, diese Aufgabe auf dich zu nehmen?Gaby Peter (GP): Maya Benzinger und Martina Peter sind dazumal auf mich zugekommen mit der Frage, ob ich bei einem Damen Heimspiel einspringen könnte, da zu wenige Helfer zur Verfügung gestanden sind. Ich hatte spontan zugesagt und war von Beginn weg fasziniert von der Euphorie der Ad Astra Familie. AAS Inside: Wie lange machst du diesen Job nun bereits schon?GP: Die Anfrage kam 2007, ich startete als normale Helferin – dazumal führte Mathilde Berwert noch die Geschicke des Ad Astra Beizli. Als Mathilde 2009 jemand für Ihre Nachfolge gesucht hat, wurde ich von ihr angefragt ob ich es mir vorstellen könnte, diese Aufgabe zu übernehmen. Nach reiflicher Überlegung und mit gütiger Mithilfe von meinen Helfern, habe ich mich dazu entschlossen meinen Teil in Form dieser Aufgabe zu einem erfolgreichen Spielbetrieb beizutragen. Zu Beginn war es nicht einfach, es gab noch keine Helferliste zur Orientierung. So begann ich meine Bekannten einzubinden. Heute sind es ca. 15 Freiwillige, wo rund um die Heimspiele von Ad Astra Sarnen in der Festwirtschaft mitwirken. AAS Inside: Welche Spielerin und welcher Spieler von Ad Astra sind dir besonders in Erinnerung geblieben?GP: Das ist eine ganz schwierige Frage, spontan kommt mir Helene Britschgi in den Sinn. Sie hatte immer grossen Einfluss auf das Spiel der 1. Damenmannschaft und konnte ein Spiel jederzeit entscheiden. Bei den Damen ist mir aber auch Maya Benzinger sehr präsent. Wenn Sie angesetzt hat, war immer sofort Action auf dem Feld. Wie eine Dampfwalze ist sie über den Platz gestürmt. Bei den Herren ist es vor allem Roger Berchtold mit seiner Hilfsbereiten Art. Immer wenn ich ein Anliegen betreffend 1. Mannschaft hatte, konnte ich auf ihn zurückgreifen und habe umgehend Informationen erhalten. AAS Inside: Bleibt dir neben dem Job im Ad Astra Beizli noch Zeit für ein anderes Hobby?GP: Vor Ad Astra war ich über 30 Jahre im Samariterverein als Ausbildnerin tätig. Ich habe die Kurse durchgeführt und bildete unsere Mitglieder aus. Nach so langer Zeit, war es für mich Zeit für eine Veränderung und da kam die Aufgabe für Ad Astra Sarnen gerade recht. Heute bin ich noch ein „normales“ Mitglied des Samaritervereins aber keine Ausbildnerin mehr. AAS Inside: Du kochst an den Heimspielen jeweils fürs Damen und Herren Team, damit die SpielerInnen umgehend ihre Reserven auffüllen können. Welche Gerichte mögen die Teams am liebsten?GP:...

Mehr
Seite 4 von 4023456