Sieg für die Damen

Ad Astras Damenequipe konnte am Samstagabend die Skorpions Emmental Zollbrück mit 3:7 bezwingen.Um nicht ein weiteres Startdrittel zu verschlafen, hatte Ad Astra die Aufgabe, einen imaginären 2:0 Rückstand aufzuholen. Dies gelang den Obwaldnerinnen auch. Man Spielte von Anfang an konsequent, mit einfachen Pässen und gutem Einsatz. Bereits in der 5. Spielminute konnte Ad Astra in Führung gehen und wenige Minuten später gar auf 0:2 erhöhen. Kurz vor der ersten Pause musste man allerdings noch einen Gegentreffer hinnehmen. Im Mitteldrittel war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Teams kämpften mit viel Einsatz und es vielen auch auf beiden Seiten Tore. Das letzte Drittel musste die Entscheidung herbeiführen. Es kam zu vielen harten Zweikämpfen und entsprechend strapaziert wurden die Nerven beider Teams. Doch Sarnen gelang es die Übersicht und Ruhe zu bewahren und konnte innerhalb von acht Minuten von einem knappen 3:4 Vorsprung auf das Endresultat von 3:7 davonziehen. Skorpion Emmental Zollbrück – Ad Astra (1:2, 2:2, 0:3)BOE Zollbrück, SR: Locher, Jauner.Tore: 5. Ettlin (Benzinger) 0:1, 9. Peter (Keller) 0:2, 20. Skorpion Emmental Zollbrück 1:2, 36. Skorpion Emmental Zollbrück 2:2, 37. Ettlin (Schöni) 2:3, 38. Peter (Schöni) 2:4, 40. Skorpion Emmental Zollbrück 3:4, 51. Deflorin 3:5, 59. (58.26) Deflorin (Ausschluss Skorpion Emmental Zollbrück) 3:6, 59. (58.32) Keller (Zimmermann).Strafen: 1-mal 2 Minuten Skorpion Emmental Zollbrück.Ad Astra: Hendry, Schöni, Roth, Kiser, Ziegler, Oberholzer, Deflorin, Büel, Huser, Benzinger, Ettlin, Peter, Keller, Zimmermann.Bemerkungen: Ad Astra ohne Scherrer (Ersatz), Spichtig (abwesend), Müller und Stutz (beide verletzt), von Rotz...

Mehr

Déjà-vu gegen Bremgarten

Ad Astra Sarnen kassierte am Samstagabend gegen den UHC Bremgarten eine bittere 3:4-Niederlage nach Verlängerung. Damit wiederholte sich die Geschichte aus dem Hinspiel in Sarnen, als der Obwaldner 1. Ligist dem gleichen Gegner ebenfalls in der Overtime unterlag. Ad Astra war zwar während der gesamten Partie spielbestimmend, vermochte aber aus einer Vielzahl an Tormöglichkeiten nicht Kapital zu schlagen. Die Obwaldner schossen nicht weniger als 95 Mal auf das gegnerische Tor, im Abschluss mangelte es aber an der nötigen Präzision und Überzeugung. Beste Tormöglichkeiten wurden gleich dutzendfach fahrlässig ausgelassen. Kurz vor dem ersten Sirenenton nutzte Ad Astra eine Überzahlsituation zur erstmaligen Führung. Das 1:0 der Sarner hielt jedoch nur vier Minuten. Zweimal ging die Heimequipe in der Folge in Führung, zweimal konnte Ad Astra ausgleichen, wobei das 3:3 erst eine Minute vor Schluss fiel. Chancen zum Sieg hatte Sarnen auch noch in der Schlussminute. Dass auch diese nicht ausgenutzt wurden, passte zum gesamthaft verpatzten Auftritt der Obwaldner. Der Siegtreffer der Aargauer, die bereits als Teilnehmer der Playouts gegen den Abstieg in die 2. Liga feststehen, fiel nach einem Freistoss kurz vor Ablauf der fünfminütigen Verlängerung. Nach der zuletzt überzeugenden Darbietung gegen Konolfingen bedeutete der Auftritt in Bremgarten ein klarer Rückschlag für Ad Astra. „Wir konnten nicht umsetzen, was wir uns vorgenommen haben“, so der Verteidiger Dominic Durrer. Mit dieser Niederlage dürfte Ad Astra die ohnehin schon minimalen Chancen auf die Teilnahme zu den Aufstiegsspielen zur NLB wohl endgültig begraben. UHC Bremgarten – Ad Astra 4:3 n.V (0:1, 2:1, 1:1, 1:0)Sporthalle Isenlauf, 30 Zuschauer.SR: Gasser / Schüpbach.Tore: 20. Schöni (Zurmühle/Ausschluss Bremgarten) 0:1. 24. Bremgarten 1:1. 31. Bremgarten 2:1. 38. von Rotz (Beroggi) 2:2. 53. Bremgarten 3:2. 59. Christen (Berwert/Ausschluss Bremgarten). 65. Bremgarten 4:3.Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Bremgarten. 2-mal 2 Minuten gegen Ad Astra.Ad Astra: Krummenacher; Widmer, Lengen; Beroggi, Durrer; B. Odermatt; Amstutz, Berwert, Christen; von Rotz, Schöni, Zurmühle; M. Odermatt, Kronenberg, Berchtold.Bemerkungen: Ad Astra ohne Bucheli, M. Schöni (beide alle Ersatz), Kiser (verletzt) und Haas und Britschgi (beide...

Mehr

Ad Astra in der Favoritenrolle

Nach der Gala, die Pflicht. So könnte das Motto Ad Astras vor der 1. Liga Partie gegen den Aufsteiger UHC Bremgarten (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Isenlauf) lauten. Dabei ist die Ausgangslage aus Sarner Sicht klar. Wollen die minimalen Chancen auf die Teilnahme zu den Aufstiegsspielen noch gewahrt werden, braucht es einen Sieg gegen Bremgarten. Mit dieser Favoritenrolle kamen die Sarner im Hinspiel nicht gut zurecht. Nach einer schwachen Darbietung musste man sich dem Aufsteiger mit 6:7-Toren nach Verlängerung geschlagen geben. Pikantes Detail: Es sollten die bislang einzigen zwei Punkte bleiben, welche die Aargauer im bisherigen Saisonverlauf gewannen. Bremgarten steht bereits vier Runden vor Schluss der Meisterschaft als Teilnehmer der Playouts fest. Wenn Ad Astra am Samstag so aufspielt wie zuletzt gegen Leimental und Konolfingen, dürften die Obwaldner kaum die Fehler aus dem Hinspiel wiederholen, dem Gegner zu viel Raum und Zeit für eigene Aktionen zu geben. >>> Hier geht’s zur Vorschau der...

Mehr

Ad Astra zu Gast in Bern

Die Damenmannschaft von Ad Astra spielt am Samstag (19.30 Uhr, Ballsporthalle Oberemmental) auswärts ihr elftes Meisterschaftsspiel. Auf die Sarnerinnen wartet kein einfacher Match gegen die Tabellendritten Skorpion Emmental Zollbrück.Das letzte Zusammentreffen der beiden Mannschaften verlief alles andere als positiv für Sarnen. Durch zu viele Eigenfehler fand Ad Astra nie richtig ins Spiel und Zollbrück gewann verdient. Um dieses Mal den Platz als Sieger zu verlassen, braucht es eine konstante Leistung über die gesamte Spieldauer. Genau damit bekundete Sarnen allerdings die letzten beiden Spiele Mühe. Wenn die Damenmannschaft am Samstag gleich zu Beginn ins Spiel findet, liegt ein Sieg auf alle Fälle in...

Mehr

Gala im Schlussdrittel

Ad Astra feierte gegen Lions Konolfingen einen 9:3-Kantersieg. Der Rückstand auf Rang zwei beträgt nur noch zwei Punkte. „Ein solches Schlussdrittel habe ich schon lange nicht mehr erlebt“, strahlte der Ad Astra Trainer Jörgen Sjöstedt nach dem Spiel. In der Tat. Ad Astra machte während den letzten zwanzig Minuten praktisch alles richtig und baute eine 4:3-Führung nach zwei Dritteln auf 9:3 aus. Sjöstedts Schachzug, die Kräfte für das Schlussdrittel auf zwei Linien zu bündeln, ging damit voll auf. Derweil die Gäste mit Fortdauer der Partie auch kräftemässig abbauten, legte Sarnen nochmals kräftig zu. Vorentscheidend waren die Tore vom 5:3 bis zum 7:3 innerhalb von nur acht Minuten. „Wir haben unsere Chancen zum richtigen Zeitpunkt genutzt“, befand Jörgen Sjöstedt. Und da Konolfingen die Abwehr öffnen musste, boten sich den Sarnern zahlreiche Kontermöglichkeiten. „Das kam uns natürlich entgegen“, so der Trainer weiter. Ausgeglichener BeginnDas klare Verdikt zu Gunsten der Obwaldner täuscht allerdings über die Tatsache hinweg, dass das Spiel während den ersten beiden Dritteln ziemlich ausgeglichen verlief. Nach einem beidseitig verhaltenen Start waren es die Gäste, die in der 15. Minuten in Führung gingen. Zwar schaffte Ad Astra bis zum ersten Sirenenton noch die Wende zum 2:1, doch Konolfingen war in dieser Phase und insbesondere auch zu Beginn des zweiten Durchgangs die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Folgerichtig gingen die Gäste mit einem Doppelschlag in der 26. Minute mit 3:2 in Front. Eher glücklich war Ad Astras Ausgleich durch Berchtold zum 3:3 (33. Minute) und als sich beide Teams bereits auf den zweiten Pausentee eingestellt hatten, traf Christen zum 4:3. Dieser Treffer markierte den Auftakt zu den zweifelsohne besten 20 Minuten Ad Astras der ganzen Saison. Dank diesem Sieg gegen das zweitplatzierte Konolfingen verkleinerte Ad Astra den Rückstand auf den Barrageplatz, der zu den Aufstiegsspielen zur NLB berechtigt, auf zwei Punkte. Damit sind die Chancen der Obwaldner vier Partien vor Schluss der Meisterschaft auf die Teilnahme zu den Aufstiegsspielen weiter intakt. Trainer Sjöstedt jedoch bleibt realistisch. „Wir schauen nicht auf die Rangliste, sondern nehmen weiterhin Spiel für Spiel. Die Teams aus Konolfingen, Fribourg und Höfen vor uns haben immer noch die bessere Ausgangslage.“ Ad Astra – Lions Konolfingen 9:3 (2:1, 2:2, 5:0)Dreifachhalle Sarnen, 170 Zuschauer.SR: Kläsi / Baumgartner.Tore: 15. Lions 0:1. 18. von Rotz (Schöni) 1:1. 20. Schöni (von Rotz) 2:1. 26. (25.17) Lions 2:2. 26. (25.56) Lions 2:3. 33. Berchtold (Kronenberg) 3:3. 40. Christen (Berwert) 4:3. 41. Christen (Amstutz) 5:3. 44. Berwert (Amstutz / Ausschluss Lions) 6:3. 48. Berwert (Christen) 7:3. 55. von Rotz (Schöni) 8:3. 58. Berwert (Christen) 9:3.Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Ad Astra. 4-mal 2 Minuten gegen Lions.Ad Astra: Krummenacher; Widmer, Lengen; Beroggi, Durrer; B. Odermatt; Amstutz, Berwert,...

Mehr
Seite 1 von 3123